Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test
Innovation

Maßgeschneiderte Innovation

 

Enge Zusammenarbeit im Voith Paper Innovation Center

Die enge Zusammenarbeit im Voith Paper Innovation Center ist die Basis von kundenorientierter Produktentwicklung auf dem neuesten Stand. Im Mittelpunkt stehen Prüfverfahren in der virtuellen und in der realen Welt.

„Es gibt ein ständiges hin- und herspielen der Ideen“, berichtet Uwe Fröhlich, Senior Manager Pilot Operations am Voith Paper Innovation Center in Heidenheim. „Wir bauen auf unsere Stärken. Ideen und Erfahrungen, welche uns den entscheidenden Auslöser für weitere Innovationen geben, sowohl für die Kunden als auch für uns.

Innovative Lösungen werden nicht in Isolation erschaffen, sondern gemeinsam in einem Team, das unter realen Bedingungen arbeitet, im Labor und in der virtuellen Welt – mit dem Kunden und dem Markt im Fokus. In Heidenheim treibt diese Art des Gebens und Nehmens, Auswählens und Verbindens die Innovation in der Papierindustrie voran.

Voith Paper, das sich der enormen Komplexität der Papierherstellung vollkommen bewusst ist, hat in seinem Innovation Center ein smartes Ökosystem geschaffen. Hier stellt ein kompetentes Team mit Erfahrung im gesamten Prozess der Papierherstellung das Know-how zur Verfügung, das Kunden zum Wachstum ihres Geschäftes brauchen. Es ist ein „Hightech-Sandkasten“ für Innovationen.

Versuchsanlagen

Test unter realen Bedingungen vor Modernisierungen, Investitionen und Anpassungen.

Labor

Analysetechnologien für Faser, Papier und Streichfarbe.

Simulation

Entwicklung von Lösungen mit modernsten Tools und Techniken.

Entwicklungsmöglichkeiten

Die Voith Paper Technology Center in Heidenheim bieten Kunden eine Vielzahl von Pilotversuchen zum Testen und Optimieren ihrer Prozesse.

  1. Stoffaufbereitung
  2. Papiermaschinen
  3. Streichmaschinen
  4. Kalander

Drei zusätzliche Voith Technology Center bieten flexible Möglichkeiten für spezielle Papiersorten und Prozesse.

  1. Spezialpapier, Düren, Deutschland
  2. Tissue, São Paulo, Brasilien
  3. Stoffaufbereitung und Streichen, Motomiya, Japan

 

Sorgfältig angepasste Versuche

Sorgfältig angepasste Versuche Im Mittelpunkt stehen die einzelnen Technology Center. Sie stellen die Prozesse und Systeme bereit, die auf spezielle Anwendungen zugeschnitten sind. Im brandneuen Fiber Technology Center haben Kunden zum Beispiel die Möglichkeit, Versuche an allen wichtigen Prozessschritten der Stoffaufbereitung durchzuführen. In allen Centern können Kunden Materialien für individuelle Versuche zu allen Aspekten der Papierherstellung unter realen Bedingungen mitbringen, um ihre eigenen Produktlinien zu optimieren.

„Unsere Kunden verlangen verständlicherweise überzeugende Resultate, bevor sie eine neue Technologie einsetzen“, erläutert Fröhlich. „Unsere etablierten Innovationsprozesse garantieren diese Resultate.“

Uwe Fröhlich, Senior Manager Pilot Operations
 
Wir bauen auf unsere Stärken. Ideen und Erfahrungen, welche uns den entscheidenden Auslöser für weitere Innovationen geben, sowohl für die Kunden als auch für uns.
Uwe Fröhlich, Senior Manager Pilot Operations

Dr. Tina Mutschler stimmt zu. „Es ist ein robuster Prozess, der erprobt und bewährt ist und bewiesen hat, dass er die Anforderungen der Kunden erfüllt und den ständigen Änderungen in der Papierbranche gewachsen ist.“ Als Senior Manager Central Laboratory stellt Dr. Mutschler mit ihrem Team präzise Testdaten bereit, die als Grundlage für die Bewertung der Ergebnisse der Pilotanlagen dienen, zum Beispiel durch tomografische Präzisionsaufnahmen von Papiermaschinenbespannungen. „Innovation hängt sehr stark vom Ausprobieren ab, begleitet von genauer Überwachung und der Weitergabe der Ergebnisse. Die Zusammenarbeit mit den Kunden ist wirklich entscheidend“, erläutert sie.

„Es ist ein mehrstufiger Ansatz auf vielen Ebenen“, ergänzt Dr. Michael Weiss, Senior Manager Simulation. „Der Fokus meines Teams liegt auf bahnbrechenden und disruptiven Technologien, mit dem Schwerpunkt, die Produktentwicklung zu beschleunigen. Wir nutzen ein breites Portfolio an Methoden und Techniken, das von grundlegenden physikalischen Simulationen und Prozessen bis zur Datenanalyse und -modellierung reicht.“ Im Simulation Center werden mittels virtueller Prototyping- und Analysetools neue Bespannungsdesigns ausprobiert. Strömungsdynamik (Computational Fluid Dynamics, CFD) und die Prozesssimulation sind entscheidende Techniken bei der Optimierung des Designs und der Performance von Produkten und Maschinenausstattung.

Es ist ein mehrstufiger Ansatz auf vielen Ebenen. Der Schwerpunkt meines Teams liegt auf bahnbrechenden und disruptiven Technologien.
Dr. Michael Weiss, Senior Manager Simulation
Pilotläufe im Kalanderbereich gewährleisten realitätsnahe Bedingungen.
 

Entwicklung neuer Produkte

Die Vorteile dieses flexiblen, dreistufigen Ansatzes aus Pilotmaschinen, Labor und Simulation treten auch in der eigenen F&E von Voith deutlich zu Tage. Entscheidende Entwicklungen im Curtain Coating waren das Ergebnis ausführlicher Versuche auf den Pilotstreichanlagen in Heidenheim und Motomiya, Japan, unterstützt durch das Labor und anspruchsvolle CFD- und Prozesssimulationen zur Evaluierung alternativer Umgebungsbedingungen. „Gemeinsam haben wir DF Coat entwickelt, das höchste Zuverlässigkeit und Runnability, reduzierten Energiebedarf und höhere Flexibilität gewährleistet“, berichtet Fröhlich. Eine ähnliche Zusammenarbeit führte zur Entwicklung des EclipseR Sortierrotors und seines außergewöhnlichen, neuen Foildesigns, das auf der Winglet-Technologie basiert und eine Reduzierung des Energiebedarfs um bis zu 35 % gegenüber Rotoren der älteren Generation sicherstellt – ein klarer Vorteil für Kunden.

Gemeinsam haben wir DF Coat entwickelt, das höchste Zuverlässigkeit und Runnability, reduzierten Energiebedarf und höhere Flexibilität gewährleistet.
Uwe Fröhlich, Senior Manager Pilot Operations
 

Tragende Säulen der Innovation

Entscheidend für jede Innovation ist das Gesamtbild. Bei Voith wird dieses Bild durch Foresight Management erreicht. Oftmals der erste Schritt im Innovationsprozess, werden dabei fünf tragende Säulen kombiniert – Trendanalyse, Technik-, Kunden- und Verbraucher-Vorausschau sowie radikal neue Technologien. Da es auf einem Entwicklungszyklus konstanter Analyse und Verfeinerung basiert, zielt das Foresight Management stets darauf ab, die F&E-Projektpipelines zu füllen und Kundenbedürfnisse vorauszuahnen.

 

Werte für Kunden schaffen

Dieser kundenorientierte Ansatz verbindet in hybrider Weise Technologieschübe mit der Steigerung der Marktnachfrage und schafft so ein nachhaltiges Angebot. Im Voith Paper Innovation Center besteht das Ziel darin, Kunden auf kostengünstige Weise Wertschöpfung zu ermöglichen und ihnen einen Vorteil in Sachen Technik und Wettbewerb zu verschaffen, wie Fröhlich betont: „Wir unterstützen die Kunden mit umfangreichem Fachwissen, um kundenspezifische Lösungen zu schaffen und unseren Beitrag zu leisten, die Branche auf das nächste Industriezeitalter vorzubereiten.“

RIGHT OFFCANVAS AREA