Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
26.09.2012

Voith erhält Großauftrag über 60 Großgetriebe für ein brasilianisches Offshore-Ölfeld

Voith hat einen Großauftrag über die Lieferung von 60 regelbaren Planetengetrieben „Vorecon“ erhalten. Die „Vorecon“ werden bei der Offshore-Förderung in den Ölfeldern des riesigen „PreSalt-Cluster“ im Atlantik rund 300 Kilometer vor Rio de Janeiro zum Einsatz kommen. Betreiber ist ein Konsortium unter Führung des brasilianischen Mineralölkonzerns Petrobras. Das Gesamtvolumen des Auftrages bewegt sich im niedrigen dreistelligen Millionenbereich.
Die Auslieferung der ersten Getriebe ist für November 2012 geplant. Mit dem Auftrag, der über mehrere Jahre läuft, festigt Voith seine führende Position in den wachsenden Öl- und Gasmärkten Lateinamerikas und der NAFTA-Region. Über die Dauer des gesamten Projektes soll der Anteil der Wertschöpfung in Südamerika steigen. Voith, seit fast 50 Jahren in Brasilien tätig, baut dafür eigens eine neue Montagehalle mit Prüffeld am Standort in São Paulo.

Die eingesetzte Voith-Technologie ist ein wichtiger Baustein für die technisch zuverlässige und ökonomische Erschließung der Ölvorkommen vor der brasilianischen Küste. Das Betreiberkonsortium plant, bis zum Jahr 2017 acht schwimmende Förderplattformen für insgesamt 3,5 Milliarden US-Dollar zu errichten, von denen aus das bis zu sieben Kilometer unter der Wasseroberfläche liegende Ölvorkommen im sogenannten „PreSalt-Cluster“ gefördert werden soll. Dabei wird eine bis zu zwei Kilometer dicke Salzschicht und eine drei Kilometer tiefe Steinschicht durchdrungen.

Bei der Erschließung des „PreSalt-Cluster“ geht der Betreiber neue Wege: Aus dem Ölfeld wird ein Gemisch aus Öl, Gas und Wasser an die Oberfläche gefördert. Die drei Bestandteile werden auf Spezialschiffen voneinander getrennt. Das Rohöl wird auf Schiffen gebunkert, das Gas wird wieder in das Ölfeld zurück gefördert. Dadurch bleibt es für eine spätere Nutzung erhalten. In der Vergangenheit wurde das Gas größtenteils verbrannt und war verloren. Kompressoren verdichten das Gas für die Rückförderung in das Ölfeld. Elektromotoren treiben die Kompressoren an und der „Voith-Vorecon” regelt deren Drehzahl. Damit hat das Gas einen konstanten Druck von bis zu 550 Bar, unabhängig von der stark variierenden Dichte des Gases. Durch seine kompakte, robuste Bauweise und die sehr hohe Zuverlässigkeit ist der „Vorecon“ für die rauen Bedingungen auf dem Atlantischen Ozean prädestiniert.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867, ist Voith heute mit mehr als 40 000 Mitarbeitern, 5,6 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Markus Woehl

Voith GmbH & Co. KGaA

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

t +49 7321 37 2219

RIGHT OFFCANVAS AREA