Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
02.08.2013

Gespräche über Standortsicherung in Heidenheim laufen konstruktiv.
Verhandlungsgruppe verständigt sich auf Eckpunktepapier

Heidenheim. Die im Juni aufgenommenen Verhandlungen zur Auslastungssituation am Voith-Stammsitz Heidenheim haben zu ersten Zwischenergebnissen geführt. Am heutigen Freitag informierten Betriebsrat und Geschäftsführung die Mitarbeiter am Standort Heidenheim. Voith hatte im laufenden Geschäftsjahr wiederholt über Überkapazitäten am Standort und große, strukturelle Auslastungsprobleme im Bereich Voith Paper Heidenheim berichtet.
Arbeitgeber und Arbeitnehmer hatten sich vor dem Hintergrund dieser Situation bereits auf ein Sonderkündigungsrecht der laufenden Betriebsvereinbarung für den Standort zum 30. September 2013 geeinigt und Gespräche darüber aufgenommen, wie die Kapazität an die schlechtere Auslastung angepasst werden kann.

Arbeitgeber, Betriebsrat und IG Metall verständigten sich jetzt auf ein gemeinsames Eckpunktepapier mit Lösungsvorschlägen. Das Papier beinhaltet unter anderem den Wegfall von rund 430 Stellen am Standort. Beide Seiten vereinbarten, wenn möglich den Arbeitsplatzabbau ohne betriebsbedingte Kündigungen zu planen. Sollte dies nicht für alle der rund 430 betroffenen Stellen umsetzbar sein, ist auch die Möglichkeit vorgesehen, ab Herbst 2014 über betriebsbedingte Kündigungen zu verhandeln. Der Abbau soll bis 31. März 2015 abgeschlossen sein. Zur Behebung des Kapazitätsproblems werden neben Stellenkürzungen auch kurzfristig wirksame Maßnahmen wie ein Absenken der Arbeitszeit aller Beschäftigten am Standort Heidenheim um bis zu zehn Prozent vorgeschlagen. Hierzu soll ein Ergänzungstarifvertrag mit der IG Metall abgeschlossen werden. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde am Mittwoch dieser Woche paraphiert.

Auf Grundlage dieses gemeinsamen Eckpunktepapiers soll nun weiter über die konkreten Inhalte und deren Umsetzung verhandelt und ein ausformuliertes Gesamtpaket den jeweiligen Gremien zur Zustimmung vorgelegt werden. Mit einem abschließenden Verhandlungsergebnis wird bis Ende September gerechnet.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 42.000 Mitarbeitern, 5,7 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Markus Woehl

Voith GmbH & Co. KGaA

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

t +49 7321 37 2219

Stakeholderbefragung 2018 - Voith GmbH & Co. KGaA


Wir laden Sie herzlich ein, an unserer Stakeholderbefragung 2018 teilzunehmen.

Ziel der Befragung ist es zu erfahren, wie Sie Voiths Auswirkungen auf sein Umfeld beurteilen und wo Sie Verbesserungspotenziale in der Nachhaltigkeitsleistung sehen.

Das Ausfüllen des Fragebogens wird knapp 10 Minuten in Anspruch nehmen.


Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?

Ja
RIGHT OFFCANVAS AREA