Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test
07.01.2014

Neues Fachzertifikat für Instandhaltungsexperten

Eine neue berufsbegleitende Qualifikation haben verschiedene Partner der Instandhaltung, unter anderen das IHK-Bildungszentrum Cottbus, IBS – CEMES Institut und der Wirtschaftsverband Industrieservice WVIS eingeführt. Neun Mitarbeiter des Industriedienstleisters Voith Industrial Services haben als erste Teilnehmer erfolgreich das neuartige Testverfahren zur Anerkennung ihrer Kompetenzen durchlaufen.
Eine neue berufsbegleitende Qualifikation haben verschiedene Partner der Instandhaltung, unter anderen das IHK-Bildungszentrum Cottbus, IBS – CEMES Institut und der Wirtschaftsverband Industrieservice WVIS eingeführt. „MainCert“ ist eine europäische Lösung zur Zertifizierung von Fach- und Führungskräften. Durch die spezifischen Bedingungen in der Instandhaltung wird vor allem von Führungskräften hohes Knowhow erwartet, das diese sich durch langjährige Berufserfahrung angeeignet haben. Jedoch war es bislang schwer, diese Qualifikationen verbindlich zu belegen. Mit dem dreistufigen CEMES-Testverfahren wird diese Lücke nun geschlossen. Es ermöglicht die Ermittlung und Bewertung von Fachwissen und Praxiserfahrung.

Neun Mitarbeiter des Industriedienstleisters Voith Industrial Services haben als erste Teilnehmer erfolgreich das neuartige Testverfahren zur Anerkennung ihrer Kompetenzen durchlaufen. Sie trugen dazu bei, dass der Zertifizierungsprozess verbessert und an die Zielgruppe angepasst werden konnte. Auf der Grundlage des praktischen Wissens und des MainCert Handbuches wurde ihre Kompetenz durch ein dreistufiges Testverfahren geprüft. Nach dem Einstieg mit einem Multiple-Choice-Test wurde im Anschluss durch komplexere Fragestellungen die Abfrage von Zusammenhangwissen durchgeführt. Zur Abrundung der Prüfung wurden bei einem persönlichen Gespräch Handlungskompetenzen anhand konkreter Fallstudien abgefragt.
Inhaltlicher Schwerpunkt der Prüfung waren Themen wie die Auftragsabwicklung und Ermittlung des Instandhaltungsbedarfs sowie das Ressourcenmanagement und Instandhaltungscontrolling.

Den Führungskräften wurde im Dezember 2013 die dadurch erworbene Zertifizierung überreicht. Martin Hennerici, Geschäftsführer der Voith Industrial Services Holding GmbH & Co. KG, freut sich für die Teilnehmer: „Lebenslanges Lernen ist die Grundlage für den Erfolg.“

Unternehmen können durch den Nachweis der Mitarbeiterkompetenz gegenüber dem Kunden sowie durch die Mitarbeitermotivation profitieren. Außerdem ziehen die Mitarbeitern ihren Nutzen aus besseren Karrierechancen und der internationalen Einsatzmöglichkeit. Die Zertifizierung ist normorientiert und muss aus diesem Grund nach fünf Jahren wieder aufgefrischt werden. Nach dem erfolgreichen Start soll sie nun in entsprechenden Fachgremien und Anwenderkonferenzen bekannt gemacht werden.

Ansprechpartner

Julia Schreiber

Leiterin Kommunikation

 

t +49 711 7841 174

RIGHT OFFCANVAS AREA