Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test
03.03.2014

Hoher Wirkungsgrad über den gesamten Drehzahl-Regelbereich: Der neue Vorecon mit Doppelwandler

Das neue regelbare Planetengetriebe Vorecon von Voith überzeugt die Öl- und Gasbranche schon kurz nach seiner Markteinführung. Um die Drehzahl von elektrisch angetriebenen Kompressoren zu regeln, wurden bereits zehn der Vorecons mit Doppelwandler an amerikanische Pipeline- und Gasspeicherbetreiber verkauft. Der neue Vorecon beeindruckt mit einem hohen Wirkungsgrad über den gesamten Drehzahl-Regelbereich bei gleichzeitig hoher Zuverlässigkeit von 99,98 Prozent.
Der neue Vorecon mit Doppelwandler regelt Drehzahlen im Leistungsbereich von 6 – 50 MW.
Der Vorecon mit Doppelwandler bietet über den gesamten Drehzahl-Regelbereich einen hohen Gesamtwirkungsgrad. Dieser ist bis zu 2 % höher als bei Antriebssystemen mit Frequenzumrichter.
Erst kürzlich hat der amerikanische Pipelinebetreiber NET Midstream vier der Vorecons mit Doppelwandler bestellt. Zukünftig kommen diese im NET Mexico Pipeline Projekt in Süd-Texas zum Einsatz. Die neue Pipeline geht im Dezember 2014 in Betrieb. Sie wird täglich rund 60 Millionen Kubikmeter Gas vom Süden des Bundestaats Texas bis zur mexikanischen Grenze transportieren. Mit dem Pipeline-Projekt soll die wachsende Nachfrage nach Erdgas in Mexiko bedient werden.

Für häufige Betriebspunkte im Drehzahlbereich von 60 bis 90 Prozent der Maximaldrehzahl ist der Vorecon mit Doppelwandler die optimale Lösung. Er bietet über den gesamten Drehzahl-Regelbereich einen bis zu 2 Prozent höheren Gesamtwirkungsgrad als Antriebssysteme mit Frequenzumrichter. Der Betreiber profitiert von einer hohen Flexibilität im Betriebsverhalten und einer langfristigen Planungssicherheit. Zudem spart der Vorecon Energiekosten von bis zu 145.000 Euro pro Jahr.

Die Lebenszykluskosten einer Kompressorstation sind unter anderem von der Verfügbarkeit der Antriebskomponenten abhängig. Mit seiner statistischen Zuverlässigkeit von 99,98 Prozent und einem MTBF-Wert von 48 Jahren vermeidet der Vorecon ungeplante Stillstände des Antriebs und die damit verbundenen Kosten. Die Lebensdauer des hydrodynamisch geregelten Planetengetriebes beträgt mehrere Jahrzehnte und ist damit über drei Mal so hoch wie bei Frequenzumrichtern.

Die Vorteile des Vorecons für Gaspipelines und -Speicher sind zahlreich: Er bietet ein hohes Drehmoment bei niedriger Drehzahl, wie sie z.B. bei der Gasspeicherung erforderlich ist. Deshalb ist eine Überdimensionierung des Stranges im Gegensatz zu einem Frequenzumrichter mit konstantem Moment nicht erforderlich. Drehzahlregelsystem, Getriebe und Ölversorgung sind bereits im Vorecon integriert. So profitiert der Betreiber von niedrigeren Infrastrukturkosten.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 43.000 Mitarbeitern, 5,7 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Voith GmbH | Konzern-Pressestelle

 

t +49 7321 37-2219
RIGHT OFFCANVAS AREA