Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
21.03.2014

Generationenwechsel sichert Kontinuität bei Voith Paper – Dr. Hans-Peter Sollinger beendet nach 32 Jahren Voith-Karriere

HEIDENHEIM. Dr. Hans-Peter Sollinger, Mitglied der Konzerngeschäftsführung der Voith GmbH und Vorsitzender der Geschäftsführung des Konzernbereiches Voith Paper, beendet nach 32 Jahren Tätigkeit für Voith zum 01.07.2014 seine Karriere im Unternehmen.
Zum Nachfolger haben Aufsichtsrat und Gesellschafterausschuss Bertram Staudenmaier ernannt. Staudenmaier war bisher innerhalb der Voith Paper-Geschäftsführung für die Business Lines Fabric & Roll Systems sowie Products & Services verantwortlich und ist ebenfalls Mitglied der Konzerngeschäftsführung. Mit diesem jetzt eingeleiteten Generationenwechsel sichert Voith Paper die Kontinuität in der Führung des Konzernbereichs über die nächste Dekade hinaus.

„Dr. Hans-Peter Sollinger hat den Konzernbereich Voith Paper in den letzten Jahren maßgeblich weiterentwickelt. Die Geschäftsführung hat unter seiner Führung in einer Zeit der tiefgreifenden Veränderung für die gesamte europäische Papierbranche wichtige Weichen gestellt, um Voith Paper für die kommenden Jahre zu rüsten. Gesellschafterausschuss und Aufsichtsrat danken Dr. Hans-Peter Sollinger im Namen aller Voithianer für seinen mehr als drei Jahrzehnte langen, loyalen Einsatz für das Unternehmen“, so Dr. Manfred Bischoff, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses und des Aufsichtsrates der Voith GmbH.

Dr. Sollinger hatte in den letzten Jahren ein umfassendes Restrukturierungsprogramm vorangetrieben, um den Konzernbereich auf den strukturellen Einbruch im Markt für graphische Papiermaschinen und die wachsende Marktnachfrage nach Maschinen mittlerer Größe aus Asien auszurichten. „Nach einer sehr intensiven Phase der Neuausrichtung ist der Kurs bei Voith Paper nun so gesetzt, dass ich die Verantwortung für das Papiergeschäft bei Voith weitergeben kann. Nach 32 Jahren im Unternehmen, 14 davon als Mitglied in der Voith-Konzerngeschäftsführung, ist im Alter von 61 Jahren auch in meiner persönlichen Lebensplanung der richtige Zeitpunkt, den Weg für einen jüngeren Nachfolger frei zu machen, der den Konzernbereich mit der nötigen Kontinuität in die nächste Dekade führen kann. Ich möchte allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Voith Paper, denen wir in den letzten Jahren sehr viel abverlangt haben, sehr herzlich für ihr außergewöhnliches Engagement, ihre Loyalität und ihre Begeisterung für das Papiergeschäft danken. Ich bin stolz, dass ich Teil dieser Mannschaft sein durfte. Ich gehe mit vielen positiven Erinnerungen und werde Voith auch weiterhin verbunden bleiben. Mit Bertram Staudenmaier übernimmt jetzt ein Kollege, mit dem ich in den letzten zehn Jahren die Geschäfte von Voith Paper gemeinsam geführt habe. Ich bin sicher, die neue Führungsmannschaft wird den Konzernbereich erfolgreich weiterentwickeln“, sagte Dr. Sollinger.

Dr. Sollinger kam 1982 als Projektierungsingenieur für Streichmaschinen zu Voith. Nach verschiedenen Leitungsfunktionen übernahm er 1994 die Verantwortung des Bereichs „Papiermaschinen“. Im selben Jahr wurde er zum Mitglied der Geschäftsführung des Konzernbereiches Voith Paper berufen. Im Jahr 2000 wurde Dr. Sollinger Mitglied der Konzerngeschäftsführung des Voith-Konzerns und zeichnet seit 2005 als Nachfolger von Hans Müller als Vorsitzender der Geschäftsführung von Voith Paper für das gesamte Papiergeschäft im Voith-Konzern verantwortlich.

Unter seiner Führung hat sich Voith Paper zum führenden Gesamtanbieter der Papierindustrie in allen Regionen der Welt entwickelt: Nach der Akquisition der papiertechnischen Bereiche der britischen Scapa Gruppe 1999 vollendete Dr. Sollinger die Zusammenführung von Anlagen-, Produkt-, Bespannungs- und Servicegeschäft und machte Voith Paper zum weltweit ersten echten Gesamtanbieter für die Papierindustrie. Auch der erfolgreiche Aufbau und die Etablierung des Automatisierungsgeschäfts bei Voith Paper ist durch ihn geprägt worden. Dr. Sollinger erkannte außerdem zu einem Zeitpunkt, als Nachhaltigkeit von vielen Zulieferunternehmen noch gar nicht beachtet wurde, die Wettbewerbschancen von Ressourceneffizienz in der Papierherstellung. Er hat dieses Thema konsequent und im Dialog mit Umweltschutzorganisationen als ein Markenzeichen von Voith Paper verankert. Er zeichnete außerdem für die konsequente Internationalisierung des Papiergeschäftes bei Voith verantwortlich. Einen Schwerpunkt bildete hierbei der Ausbau des Chinageschäfts in den letzten 15 Jahren. Die Voith Paper City in Kunshan, von der aus Voith heute Kunden im wachsenden chinesischen Papiermarkt und im gesamten asiatischen Raum beliefert, trägt die Handschrift von Dr. Sollinger. Zuletzt gestaltete er erfolgreich und mit großer persönlicher Energie die schwierige Neuaufstellung und Reorganisation von Voith Paper angesichts der grundlegenden Strukturveränderungen auf den weltweiten Papiermärkten.

„Dr. Hans-Peter Sollinger ist ein echter Vollblut-Papiermacher. Er hat sich nicht nur um das Papiergeschäft bei Voith, sondern auch um die weltweite Papierbranche verdient gemacht. Ich habe die Zusammenarbeit mit ihm immer sehr geschätzt und habe großen Respekt vor seiner Entscheidung, den Generationenwechsel bei Voith Paper nun aktiv einzuleiten“, so
Dr. Hubert Lienhard, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung.

Der neue Voith Paper-Chef Bertram Staudenmaier stammt aus der Region Heidenheim und hat einen Großteil seines Berufslebens in der Papierindustrie verbracht. Seine Karriere begann bei den Heidenheimer Gummiwerken Becker und führte ihn über verschiedene Stationen, unter anderem bei BTR/Stowe Woodward AG in Düren und bei Stowe Woodward North America in Westborough, in die USA, wo er nach dem Verkauf des Geschäftes von Stowe Woodward an die Xerium Gruppe ab 2003 für das gesamte Nordamerikageschäft von Xerium zuständig war. 2005 kam Bertram Staudenmaier als Mitglied der Konzerngeschäftsführung zu Voith und übernahm die Verantwortung für den Geschäftsbereich Fabric & Roll Systems im Konzernbereich Voith Paper, den er in den letzten Jahren zu einem wachsenden, überaus erfolgreichen Geschäftsbereich ausbaute. In enger Zusammenarbeit mit Dr. Hans-Peter Sollinger hat Bertram Staudenmaier wesentliche Beiträge geleistet, um den Konzernbereich Voith Paper profitabel zu führen.

Mit Bertram Staudenmaier wird künftig nur noch ein Mitglied des Konzernbereichs Voith Paper in der Konzerngeschäftsführung des Voith-Konzerns vertreten sein. Damit wird das Geschäftsführungsorgan des Unternehmens von bisher sieben auf künftig sechs Mitglieder verkleinert. Der Wechsel wird zum 01.07.2014 wirksam.

Voith Paper im Geschäftsjahr 2012/13:
Umsatz: 1.639 Mio. €
Auftragseingang: 1.366 Mio. €
Mitarbeiter (zum 30.09.): 9.223

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 43.000 Mitarbeitern, 5,7 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Markus Woehl

Voith GmbH & Co. KGaA

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

t +49 7321 37 2219

RIGHT OFFCANVAS AREA