Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
22.07.2014

Voith präsentiert innovative Kleinwasserkraft und umweltfreundliche Technologien auf der HydroVision 2014 in den USA

Auf der diesjährigen HydroVision International in Nashville, USA, wird Voith Hydro die ganze Bandbreite seiner umweltfreundlichen Wasserkraft-Technologien ausstellen, einschließlich der innovativen Kompaktturbine StreamDiver und der Aerating-Technologie. Die HydroVision ist die größte Wasserkraft-Konferenz der Welt, auf der sich mehr als 3.000 Entwickler, Hersteller, Kraftwerksbetreiber, Ingenieure, Berater und zahlreiche andere Akteure der Wasserbranche treffen.
„Überall in den Vereinigten Staaten haben wir ein enormes Interesse an der Entwicklung der Kleinwasserkraft beobachtet. Nun gibt uns die HydroVision die große Gelegenheit, unser breites Technologie-Portfolio zu zeigen und zugleich die Nachfrage für kleine und große Wasserkraftprojekte zu bedienen“, sagt Kevin Frank, Vorsitzender der Geschäftsführung von Voith Hydro York. „Vom StreamDiver, der entworfen wurde, um die Energie kleiner Fließgewässer zu nutzen, bis zu größeren umweltfreundlichen Turbinen, die unsere Kommunen im ganzen Land mit Energie versorgen können, haben wie die Technologien, die das wachsende Bedürfnis nach sauberer, erneuerbarer Wasserkraft decken.“

Der StreamDiver ist Voiths neue modulare Kleinstturbine, die in Fließgewässern bis zu 800 Kilowatt leistet. Diese Kompakt-Turbine kann in kleinen Flüssen, Kanälen oder anderen künstlichen Gewässern mit niedriger Fallhöhe eingesetzt werden, sofern diese Orte bisher nicht für die Wasserkraft genutzt wurden. Zudem hat der Einsatz des StreamDivers keinen Einfluss auf die Umwelt, denn die Schmierung der Lager ist ölfrei. Damit bekräftigt Voith sein Engagement für einen nachhaltigen Umweltschutz.

Mit überparteilichem Rückhalt verabschiedete der US-Kongress im vergangenen Jahr ein Gesetz, das die bundesstaatliche Regulierung für die Genehmigung von Wasserkraft-Projekten vereinfacht, insbesondere im Bereich der Kleinwasserkraft. Der „Hydropower Regulatory Efficiency Act“ hat einige regulativen Hürden beseitigt, welche die Entwicklung der Kleinwasserkraft in den USA verhinderte. Das Gesetz sieht zudem vor, eine Kommission einzuberufen - die „Regulatory Commission (FERC) -, die innerhalb von zwei Jahren ein Genehmigungsverfahren für Wasserkraftprojekte mit Blick auf Pumpspeicherkraftwerke und ungenutzte Dämme erarbeitet. Von diesen insgesamt mehr als 80.000 Dämmen in den Vereinigten Staaten werden derzeit lediglich drei Prozent für die Gewinnung von elektrischer Energie genutzt.

Voith ist nunmehr führend in der Kleinwasserkraft und hat unter anderem das Kaukauna Utilities Badger Wasserkraftwerk im US-Bundesstaat Wisconsin kürzlich neu ausgerüstet. Nach der Inbetriebnahme am Anfang des Jahres wurden die jeweils 105 und 85 Jahre alten Maschinenhäuser in einem neuen Kraftwerksgebäude zusammengefasst. Dafür lieferte Voith zwei neue Kaplanturbinen, die mehr Leistung haben als die alten Kraftwerke zusammen.

Außerdem hat Voith vor allem im Großraum Nashville umfassend mit der Tennessee Valley Authority (TVA) und der Army Corps of Engineers zusammengearbeitet. Im vergangenen Monat erhielt Voith den Auftrag, drei Maschinen-Einheiten des Army Corps Center Hill Dam Powerhouse in Lancaster, Tennessee zu erneuern. Im Zuge dessen werden die mehr als 60 Jahre alten Einheiten ausgetauscht. Das wird die Gesamtleistung der Anlage deutlich steigern. Die Erneuerung des Kraftwerks Center Hill ist Teil eines 20-Jahres-Planes des Army Corps of Engineers, dessen Anlagen im Distrikt Nashville aufgerüstet werden. Diese Investitionen haben einen Wert von etwa einer Milliarde US-Dollars.

Im Center-Hill-Kraftwerk werden auto-venting Aerating-Turbinen mit automatischer Entlüftungstechnik von Voith eingebaut. Diese Turbinen helfen dabei, den Gehalt des gelösten Sauerstoffs im Wasser unterhalb von Wasserkraftwerken anzureichern, ohne dabei die Effizienz der Maschinen im Kraftwerk zu verringern. Der Gehalt von gelöstem Sauerstoff in Gewässern ist immer wieder eine Herausforderung im Zusammenhang mit dem Betrieb von Wasserkraftanlagen im Südosten der USA. Seit der erstmaligen Nutzung der auto-venting Aerating Runners am Norris-Damm der TVA vor mehr als 20 Jahren wurde diese Technologie stetig verbessert. Seither hat Voith eine führende Rolle bei nachhaltigen Lösungen in der Wasserkraft eingenommen.

„Wenn wir die Erzeugung der sauberen und effizienten Wasserkraft aus-weiten, dann schaffen wir auch gut bezahlte Jobs überall in den USA, einschließlich hier im Bundesstaat Tennessee“, sagt Kevin Frank weiter. „Wasserkraft ist wahrlich eine Win-Win-Situation für unser Land.“

Besucher der HydroVision in Nashville sind herzlichst eingeladen, den  Voith Messestand Nr. 700 zu besuchen und mehr über die besagten Technologien zu lernen.

Zur Bedeutung von Wasserkraft
Wasserkraft ist die größte, älteste und dabei zuverlässigste Form erneuerbarer Energieerzeugung. Sie leistet weltweit einen unverzichtbaren Beitrag zu stabiler Stromversorgung und damit zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung - in Industrieländern gleichermaßen wie in stark wachsenden Regionen. Zudem trägt Wasserkraft signifikant zu einer klimaschonenden Energiegewinnung bei. Voith ist seit den Anfängen der Wasserkraftnutzung ein führender Anbieter dieser Technologie und entwickelt diese kontinuierlich weiter.

Über das Unternehmen
Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 43.000 Mitarbeitern, 5,7 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Kai Schlichtermann

Communications Manager

 

t +49 7321 37 6529

RIGHT OFFCANVAS AREA