Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
20.08.2014

Voith Engineering Services mit Leichtbau-Projekten auf der InnoTrans 2014

Vom 23. bis 26. September 2014 präsentiert Voith Engineering Services bei der internationalen Leitmesse für Verkehrstechnik – Innovative Komponenten, Fahrzeuge, Systeme (InnoTrans) in Berlin neben Leichtbau- und Innovationsprojekten auch das Leistungsspektrum im Bereich Schienenfahrzeug-Entwicklung.
Am Stand 220 in Halle 1.2 zeigt Voith Engineering Services nach dem Motto “Connecting Forces, Driving Innovation” die einzelnen Schritte bei der Entwicklung von Schienenfahrzeugen. Dabei entwirft Voith Engineering Services im Kundenauftrag das Design, entwickelt ein passendes Fahrzeugkonzept inklusive aller Komponenten und Module (Elektrik, TCMS, Drehgestelle, Speichertechnologie, etc.), und bringt dieses bis zur Serienreife. Die Planung der späteren Fertigung gehört genauso zu den Aufgaben wie die Begleitung einer erfolgreichen Inbetriebnahme. Von der Straßenbahn bis zum Hochgeschwindigkeitszug wird so eine durchgängige Fahrzeugentwicklung ermöglicht.

Zusätzlich stellt Voith Engineering Services beim Innovationszentrum Bahntechnik Europa (IZBE) am Stand 200 in Halle 7.2b gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) ihr Projekt „Blue Train“ vor. Das Leichtbau- und Fertigungskonzept reduziert das Gewicht eines Schnellzugs um bis zu 30 Prozent, indem ein Aluminiumschaum in der Sandwich-Bauweise eingesetzt wird. Aktuell werden bei der Fertigung in der Automobil- und Luftfahrtbranche vielfältige leichte Materialien, wie etwa Kohlefaser getestet. Auch in der Schienenfahrzeugentwicklung gewinnt die Leichtbauweise an Bedeutung, um verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen und energieeffizient zu produzieren. Die Ingenieure von Voith und Fraunhofer entwickelten eine kostengünstige Lösung, die dennoch den hohen Anforderungen an Festigkeit und Temperaturbeständigkeit standhält. Darüber hinaus lassen sich mit der neuen Bauweise bis zu 60 Prozent der Werkzeugkosten einsparen.

An einem dritten Standort, dem Stand 601 in Halle 23, gewährt Voith Engineering Services zusammen mit der Anlagen und Gerätebau GmbH (AGG) Einblicke in das patentierte Mess- und Prüfsystem Boogie Measurement System (BMS) für Schienenfahrzeuge, diesmal die neuentwickelte Variante für schwere Schienenfahrzeuge BMS 1.3. Die Druckbelastung findet von unten statt und ermöglicht eine sehr kompakte Bauweise. Dadurch lässt sich der Prüfstand sehr flexibel und zu geringeren Kosten als ein stationärer Prüfstand einsetzen.

Besuchen Sie Voith Engineering Services auf der InnoTrans in Berlin:

- Voith: Stand 220, Halle 1.2
- Innovationszentrum Bahntechnik Europa (IZBE): Stand 200, Halle 7.2b
- Anlagen und Gerätebau GmbH (AGG): Stand 601, Halle 23

Über Voith Engineering Services:
Voith Engineering Services agiert als Engineering-Partner für Kunden aus den Bereichen Rail, Automotive und Aerospace. Je nach Kundenwunsch bedient das Unternehmen den gesamten Produktentstehungsprozess vom Design und Prototypenbau über die Serienentwicklung bis hin zur Produktionsplanung und -steuerung. Trends setzt es im Bereich Leichtbau, im Einsatz neuer Materialien und in der Produktionsoptimierung. Der Engineering-Dienstleister zählt zu den Marktführern in der Entwicklung von Schienenfahrzeugen.

Ansprechpartner

Julia Schreiber

Leiterin Kommunikation

 

t +49 711 7841 174

RIGHT OFFCANVAS AREA