Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
05.09.2014

Neun neue Voith Wassertrecker sichern mexikanische Ölterminals

Mexikos staatlicher Mineralölkonzern Pemex (Petróleos Mexicanos) investiert in eine moderne Schlepperflotte. Dabei entschied sich das Unternehmen für neun neue Voith Wassertrecker (VWT), die ab 2016 ein- und auslaufende Öltanker an mehreren Terminals sichern. In einem aufwändigen Auswahlverfahren überzeugten die von zwei Voith Schneider Propellern (VSP) angetriebenen Schiffe besonders aufgrund ihrer geringen Anfälligkeit gegenüber Treibgut. Die spanische Werft Astilleros Armón unterstützt das Projekt mit VWT Design, Projektmanagement, technischer Beratung und einem Großteil der Komponenten.
Im Golf von Mexiko werden die VWT in den Pemex-Terminals Madero, Tuxpan und Pajaritos, auf der pazifischen Seite Mexikos im Terminal Pemex Topolobampo zum Einsatz kommen. Besonders während der Regenzeit sind die an Flüssen gelegenen Öl-Umschlagsplätze stark von Treibgut betroffen, das aus dem Inneren des Landes aufs Meer geschwemmt wird. An den Antriebssystemen der aktuellen Schlepperflotte führt das regelmäßig zu Beschädigungen.

Die Entscheidung zur Order der neuen Voith Wassertrecker fällte PEMEX nach mehreren eigens verfassten Studien und Gesprächen mit weiteren Kunden wie der Kanalbehörde von Panama. Dabei haben sich die Voith Schneider Propeller als ausgesprochen robust bewiesen. Sie wirkten sich sowohl im Hinblick auf laufende Unterhaltskosten und Ausfallzeiten als auch im Umgang mit den teilweise starken Strömungen durchgehend positiv aus.

Der Bau der Schiffe sorgt in Mexiko für Aufsehen, da er einen wichtigen Beitrag zur Reaktivierung der lange Zeit brachliegenden Schiffbauindustrie liefert. Die Schlepper werden in der Werft „Astimar 20“ gebaut, die von der mexikanischen Marine (SEMAR) an der mexikanischen Pazifikküste betrieben wird.

Bei den neun Voith Wassertreckern handelt es sich um baugleiche Schiffe mit einer Länge von 32,5 Metern und einer Breite von 11 Metern mit einer maximalen Fahrt von 13 Knoten. Acht sind jeweils mit zwei VSP 28R5/210-2 und einer Leistung von 2 x 1 945 kW ausgestattet. Diese Schlepper haben einen Pfahlzug von 50 Tonnen. Ein weiterer Schlepper erreicht 60 Tonnen Pfahlzug. Er wird von zwei VSP 30R5/250-2 mit einer Leistung von je 2 400 kW angetrieben. Zum Lieferumfang von Voith zählen insgesamt 18 VSP, 18 Turbokupplungen und 18 Bogenzahnkupplungen sowie neun Steuerstände.

Voith Turbo, ein Konzernbereich der Voith GmbH, ist der Spezialist für intelligente Antriebslösungen und Systeme. Kunden aus zahlreichen Branchen wie Öl und Gas, Energie, Bergbau und Metallbearbeitung, Schiffstechnik, Schienen- und Nutzfahrzeuge setzen auf Spitzentechnologie von Voith Turbo.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 43.000 Mitarbeitern, 5,7 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern in allen Regionen der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Nadine Queiser

Manager Internal & External Communications

 

t +49-7321-37-2802
RIGHT OFFCANVAS AREA