Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
26.05.2015

Voith transportiert 170 Tonnen schweren Kugelschieber zum größten drehzahlvariablen Pumpspeichwerk Europas in Portugal

HEIDENHEIM / VIEIRA DO MINHO. Voith Hydro hat Mitte Mai 2015 den Transport eines 170 Tonnen schweren Kugelschiebers von Shanghai zum neuen Pumpspeicherwerk Frades II im Nordwesten Portugals erfolgreich abgeschlossen. Die in Asien gefertigte Komponente wurde über Rotterdam zum portugiesischen Seehafen Leixeos verschifft und von dort per Spezial-Lkw weitertransportiert. „Die größte Herausforderung, um eine Just-intime-Lieferung einer solchen großen Komponente überhaupt möglich zu machen, war die Koordination und Abstimmung der Schnittstellen zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern und der am Transport beteiligten Personen auf der Reise von China nach Europa. Die reine Transportzeit betrug planmäßig am Ende rund acht Wochen, die Vorbereitung dauerte deutlich länger“ sagte Stephan Pfeuffer, Head of Shipping bei Voith Hydro Heidenheim.
Start des Schwertransports im portugiesischen Hafen Leixoes am 13.05.2015 um 24 Uhr.
Durchfahrt eines Aquädukts in Ruiva͂es – beim Transport des 170 Tonnen schweren Kugelschiebers kam es auf jeden Zentimeter an.
Beginn der fünf Stunden andauernden Kavernendurchfahrt.
Während der zweitägigen Fahrt über Portugals Straßen musste der 40 Meter lange und fünf Meter hohe Sondertransport einige Hindernisse wie enge Serpentinen oder niedrige Brücken überwinden. Die letzten 25 Kilometer konnten aufgrund der Straßenverhältnisse nur in Schrittgeschwindigkeit zurückgelegt werden. „Das funktioniert nur mit detaillierter Vorbereitung und enger Abstimmung mit der Spedition und den örtlichen Behörden. Am Ende entscheiden wenige Zentimeter, ob der Transport erfolgreich verläuft“, berichtet Stephan Pfeuffer weiter.

Voith liefert neben dem Kugelschieber für das Pumpspeicherkraftwerk Frades II in Portugal zwei drehzahlvariable, reversible 390-MW Pumpturbineneinheiten, zwei asynchrone Motorgeneratoren mit je 440 MVA Nennleistung, die Frequenzumrichter und die Leittechnik sowie stahlwasserbauliche Komponenten. Noch in diesem Jahr soll die Anlage ans Netz gehen und dann die größte drehzahlvariable Pumpspeicherkraftwerk auf dem Kontinent sein.

Drehzahlvariable Pumpturbinen
Das Besondere an Frades II sind die drehzahlvariablen Pumpturbinen. Aufgrund ihrer variablen Drehzahl ist auch ihre Pumpleistung variabel. Dadurch kann die Strommenge, die bei Überkapazität aus dem Netz aufgenommen wird, flexibel angepasst werden und genau dieses Zusammenspiel von Stromspeicherung und variabler Pumpleistung ist für den weiteren Ausbau der Windenergie entscheidend. Frades II wird in einer unterirdischen Kaverne installiert. Der Höhenunterschied zwischen Ober- und Unterwasserbecken beträgt 420 Meter.

Portugal setzt auf erneuerbare Energien
Portugal setzt bei der Stromversorgung vor allem auf Wind, Sonne und Wasserkraft. Seit der Jahrtausendwende hat das Land seine Kapazitäten für die Stromerzeugung aus Windkraft vervielfacht. Im Jahr 1998 verfügte Portugal erst über 51 MW installierter Leistung bei Windkraftanlagen, zwölf Jahre später waren es bereits 3702 MW. Geplant ist die Erweiterung auf 5.400 MW. Das Rückgrat für den weiteren Ausbau der Stromerzeugung aus regenerativen Energieträgern bilden leistungsfähige Pumpspeicherwerke. Fast 42 % der erneuerbaren Energie in Portugal stammen aus Wasserkraft.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 43.000 Mitarbeitern, 5,7 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Dr. Vesna Stirnadel

Voith Hydro Holding

Comunications Manager

 

t +49 7321 37-6529

RIGHT OFFCANVAS AREA