Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü

Neue Voith Turbokupplung für Gurtförderer im Tagebau: leicht - kompakt - mehr Leistung

Gurtförderer im übertägigen Bergbau transportieren die gewonnen Rohstoffe oft über weite Strecken. Voith Turbo hat für die Antriebe dieser Gurtförderer die neue Kupplung "TurboBelt 780 TPXL" entwickelt. Sie ist speziell für Asynchronmotoren mit einer Drehzahl von
900 bis 1 200 min-1 konzipiert. Dabei überträgt die Turbokupplung die doppelte Leistung wie bisherige Kupplungen gleicher Baugröße. Geregeltes Anfahren mit exakt dosierter Drehmomenteinleitung schont besonders den Gurt, aber auch den gesamten Antriebsstrang. Anfahrzeiten bis zu mehreren Minuten sind individuell in der Regelung einstellbar.


Kernstück der Neuentwicklung ist das Profil der Schaufelräder in der Kupplung. Voith Strömungstechniker haben dieses mit modernen numerischen Methoden der Strömungssimulation (CFD) optimiert. Die Schaufelräder übertragen so bei gleichem Durchmesser die doppelte Leistung. Konkret, die TurboBelt überträgt 1 100 kW bei
900 min-1, 1 500 kW bei 1 000 min-1 und 1 900 kW bei 1 200 min-1. Die Leistungsübertragung erfolgt wie bei allen hydrodynamischen Kupplungen verschleißfrei.

Der direkte Anbau der TurboBelt an den Motorflansch in Kombination mit zwei parallel arbeitenden Strömungskreisläufen erhöht die Leistungsdichte zusätzlich. Verglichen mit einer herkömmlichen Kupplung braucht sie nur halb so viel Bauraum und ist deutlich leichter. Die Montage und das Ausrichten sind einfach und schnell. Insgesamt ist der gesamte Antrieb kompakter und leichter. Dies ist zum Beispiel vorteilhaft beim Verrücken des Gurtförderers.

Die optimierte hydrodynamische Leistungsübertragung mit der TurboBelt bietet den Betreibern von Gurtförderern viele Vorteile: Die sehr genau regelbare Drehmomentübertragung schont den Gurt und verlängert dessen Lebensdauer. Längsschwingungen im Gurt lassen sich wirkungsvoll vermeiden. Die Antriebsmotoren laufen entlastet hoch, eine Überdimensionierung ist nicht notwendig. Selbst überschüttete Gurtförderer lassen sich mit dieser Kupplung noch sicher anfahren. Schleichfahrt ist bei unbeladenem Förderer möglich.

Hydrodynamische Leistungsübertragung, gekonnt kombiniert mit zuverlässiger Mechanik, ergibt ein äußerst hohe Verfügbarkeit der Anlage. Die Voith TurboBelt selbst erreicht eine Verfügbarkeit von bis zu 99,8%. Eine L10-Lagerlebensdauer von 80.000 Stunden trägt mit zu dieser hohen Verfügbarkeit bei. Der Wartungsaufwand ist sehr gering, zum Beispiel ist die erste Überholung nach 10 bis 15 Jahren fällig. Die Ersatzteilversorgung ist während der gesamten Produktlebensdauer sichergestellt.

Die Kupplung ist für den Einsatz unter extrem rauen Umgebungsbedingungenausgelegt. Sie funktioniert vom Polarkreis bis zum Äquator, genauso in der Wüste und im tropischen Regenwald.

Die neue Kupplungstechnologie hat einen brasilianischen Bergwerksbetreiber bereits vollständig überzeugt. Für seine Gurtförderer zum Transport von Eisenerz wird er die Voith TurboBelt-Kupplungen einsetzen. Weitere Kernmärkte sind USA, Kanada, Südamerika, Australien und Südafrika.

Voith Turbo, der Spezialist für hydrodynamische Antriebs-, Kupplungs- und Bremssysteme für den Einsatz auf der Straße, der Schiene, in der Industrie und für Schiffsantriebe, ist ein Konzernbereich der Voith GmbH.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit knapp 40.000 Mitarbeitern, 5,2 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in rund 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.


Ansprechpartner

Christian Gold

Central Advertising / PR

 

t +49 7951 32 1333
RIGHT OFFCANVAS AREA