Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
25.08.2015

Transneft vertraut bei Ausbau der ESPO Pipeline weiterhin auf Voith Turboregelkupplungen

Es ist ein Großprojekt des russischen Pipelinebetreibers Transneft und ein Vorzeigeprojekt für hydrodynamische Turboregelkupplungen von Voith, für die sich Transneft im russischen Sibirien erneut entschieden hat. Der Pipelinebetreiber erweitert die Durchlassfähigkeit der Eastern Siberia-Pacific Ocean-Pipeline (ESPO Pipeline) und baut dazu die vorhandenen Pumpstationen um vier zusätzliche aus. In allen vier Stationen werden Voith Turboregelkupplungen die Pipeline-Pumpen regeln. Dazu liefert das Unternehmen zwischen Januar und Dezember 2016 insgesamt 17 Kupplungen an Transneft. 16 werden direkt verbaut, eine Kupplung dient dem Betreiber als Reserve.
Voith Turboregelkupplungen überzeugen mit einer Betriebsdauer von über 50 Jahren und deutlichen wirtschaftlichen Vorteilen bei Installation und Unterhalt.
Zum Einsatz in bergigem Gelände und unter schwierigen klimatischen Bedingungen mit heißen Sommern und sehr kalten Wintern entschied sich Transneft für die robuste, zuverlässige und extrem wartungsfreundliche Voith Lösung. Auch unter den herausfordernden Bedingungen gewährt Voith für seine Turboregelkupplungen eine Betriebsdauerzusage von
50 Jahren. Neben einem Ölwechsel alle fünf bis zehn Jahre sind dazu nur Verschleißteile, wie beispielsweise Dichtungen, auszutauschen.

Die bestellten Turboregelkupplungen
715 SVL übertragen Leistungen bis zu 6.350 kW bei 3.000 Umdrehungen pro Minute. Im Gegensatz zu elektronischer Regeltechnik können die Kupplungen direkt im explosionsgefährdeten Bereich installiert werden; sie benötigen weder eine eigens zu errichtende Einhausung noch ein zusätzliches Getriebe mit Ölstation. Für den Betreiber bedeutet das weitreichende Einsparpotentiale bei Investitions- wie auch Unterhaltskosten.

Die ESPO Pipeline erstreckt sich auf einer Gesamtlänge von 4.740 Kilometern von Taishet an die pazifische Ostküste des Landes zum Umschlagpunkt der Ölraffinerie von Kozmino. 2009 wurde der erste Streckenabschnitt realisiert (Taishet – Skovorodino), 2012 folgte der zweite von Skovorodino nach Kozmino. Während die Regelung der Pumpen in den Pumpstationen des ersten Abschnitts noch elektronisch erfolgt, vertraut Transneft im zweiten Abschnitt bereits heute in neun Pumpstationen auf jeweils vier Voith Turboregelkupplungen.

Neben eigenen Erfahrungen überzeugte die Voith Technik den Betreiber auch durch ähnliche Komponenten in Westeuropa, unter anderem in der Nähe von Paris. Verbaut in einer offenen Anlage sind die dortigen Kupplungen bereits seit 1968 ohne ungeplante Stillstände im Einsatz.

Voith Turbo, ein Konzernbereich der Voith GmbH, ist der Spezialist für intelligente Antriebslösungen und Systeme. Kunden aus zahlreichen Branchen wie Öl und Gas, Energie, Bergbau und Maschinenbau, Schiffstechnik, Schienen- und Nutzfahrzeuge setzen auf Spitzentechnologie von Voith Turbo.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 39.000 Mitarbeitern, 5,3 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern in allen Regionen der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Robin Wankerl

Global Market Communication Manager

 

t +49-7321-37-8303

Stakeholderbefragung 2018 - Voith GmbH & Co. KGaA


Wir laden Sie herzlich ein, an unserer Stakeholderbefragung 2018 teilzunehmen.

Ziel der Befragung ist es zu erfahren, wie Sie Voiths Auswirkungen auf sein Umfeld beurteilen und wo Sie Verbesserungspotenziale in der Nachhaltigkeitsleistung sehen.

Das Ausfüllen des Fragebogens wird knapp 10 Minuten in Anspruch nehmen.


Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?

Ja
RIGHT OFFCANVAS AREA