Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test
16.03.2017

Meilenstein für industrielle Fertigung mit Verbundwerkstoffen
Voith Roving Applicator mit JEC Innovation Award 2017 ausgezeichnet

  • Technologischer Meilenstein im Bereich Carbonfaser-Technologie
  • Voith Innovation macht Serienfertigung von CFK- Bauteilen möglich
  • Industrie 4.0-Fertigung von Voith setzt Maßstäbe hinsichtlich Effizienz und Flexibilität
Garching/Paris. Auf der JEC 2017 in Paris, der weltweit führenden Messe für faserverstärkte Bauteile, hat der Voith Roving Applicator den JEC Innovation Award 2017 in der Kategorie „Manufacturing“ gewonnen. Mit diesem Innovationspreis werden jährlich Durchbruch-Innovationen im Bereich der Verbundwerkstoffe ausgezeichnet.

Der Voith Roving Applicator ist ein von Voith entwickeltes und patentiertes Verfahren, das die hoch automatisierte Herstellung von carbonfaserverstärkten Bauteilen in beliebigen Losgrößen möglich macht. Damit setzt Voith Composites die Strategie “From the fiber directly into the component” konsequent um: Der Voith Roving Applicator kann das Ausgangsmaterial Kohlefaser direkt maschinell verarbeiten. Mit seinem patentierten Faserdirektablageverfahren führt er bis dato nötige händische Einzel-Prozessschritte zusammen, macht den Einsatz von Halbprodukten in der Produktion überflüssig und ermöglicht so deutliche Effizienz- und Kostenvorteile.

„Mit dem Voith Roving Applicator setzen wir neue Standards hinsichtlich Flexibilität, Effizienz und Qualität“, so Voith Composites Chef Dr. Lars Herbeck. „Unser VRA macht die die automatisierte Serienfertigung von nahezu beliebig geformten CFK-Bauteilen in individuellen Losgrößen möglich. Das war bis heute nicht in diesem hohen Automatisierungsgrad möglich und wird vor allem im Bereich der Automobilindustrie neue Perspektiven für den Werkstoff CFK eröffnen.“

Der Voith Roving Applicator ist das Herzstück der Industrie 4.0- Fertigungsstraße für CFK-Komponenten am Forschungs- und Produktionsstandort von Voith Composites in Garching bei München.

Die Grundlagen für diese Großserienfertigung wurden in der seit 2011 bestehenden Entwicklungspartnerschaft zwischen Voith Composites und dem Automobilhersteller Audi gelegt. Diese in ihrem Automatisierungsgrad und ihrer Flexibilität weltweit einmalige Fertigungsstraße ist nach der Anlaufphase heute erfolgreich in Betrieb: Erstanwender der neuen Voith Technologie ist Audi. In Garching werden CFK-Teile für ein kommendes Audi-Modell in industrieller Serienproduktion gefertigt.

Über das Unternehmen
Voith Composites ist das CFK-Entwicklungs- und Produktionszentrum des Voith-Konzerns. Seit 150 Jahren inspirieren die Technologien von Voith Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter weltweit. Gegründet 1867, ist Voith heute mit rund 19.000 Mitarbeitern, 4,3 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 60 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas. Als Technologieführer setzt Voith Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive.

Ansprechpartner

Dirk Böckenhoff

​Voith GmbH & Co. KGaA

St. Pöltener Straße 43
89522 Heidenheim
Deutschland

 

t +49 7321 37-3456

f +49 7321 37-7107

RIGHT OFFCANVAS AREA