Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
28.05.2020

Neueste Generation Voith Disperger: InfibraDisp setzt Maßstäbe mit hydraulischer Spaltverstellung

  • Hydraulische Spaltverstellung ermöglicht stufenlose und präzise Einstellung der Dispergierintensität
  • Automatische Nullpunkt-Einstellung für ein gleichmäßig hohes und reproduzierbares Dispergierergebnis
  • Robustes Design, hohe Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit
InfibraDisp zeichnet sich durch eine präzise, stufenlose Spaltverstellung, eine automatisierte Nullpunkt-Einstellung sowie eine bedienerfreundliche Handhabung aus.

HEIDENHEIM, DEUTSCHLAND. Voith erweitert sein Produktportfolio in der BlueLine Stoffaufbereitungslinie und bringt einen neuen Disperger mit hydraulischer Spaltverstellung auf den Markt. InfibraDisp zeichnet sich durch eine präzise, stufenlose Spaltverstellung, eine automatisierte Nullpunkt-Einstellung sowie eine bedienerfreundliche Handhabung aus. Die neu entwickelte, smarte Steuereinheit ermöglicht eine Garniturverschleiß-Überwachung und verhindert mit Schwingungssensoren jegliche Gefahr eines Plattenkontaktes. Als Kernelement des BlueLine Compact Dispersion Systems trägt der neue InfibraDisp wesentlich zur Bereitstellung eines hochwertigen Faserrohstoffs auf Altpapierbasis bei.

InfibraDisp: Hydraulische Spaltverstellung ermöglicht stufenlose und präzise Einstellung der Dispergierintensität

Bei der Dispergierung werden störende Partikel und Druckfarbe von den Fasern gelöst und auf eine für die Weiterverarbeitung geeignete Größe zerkleinert. Der neu entwickelte Disperger erzielt dabei hervorragende Festigkeitserhöhungen von bis zu 25 % und präpariert die Faserstrukturen optimal für einen späteren Stärkeeinsatz. Die neue, hydraulische Spaltverstellung ermöglicht die stufenlose und präzise Einstellung der Dispergierintensität und erzielt dadurch ein herausragendes Dispergierergebnis. Die Einstellung kann jederzeit über ein benutzerfreundliches Bedienpanel direkt an der Maschine vorgenommen werden. Die The Wall Dispergergarnitur von Voith bildet gemeinsam mit dem neuen Disperger eine optimale Kombination zur Erreichung bester technologischer Ergebnisse, bei vergleichsweise niedrigem spezifischen Energieeintrag.

Automatische Nullpunkt-Einstellung für ein gleichmäßig hohes und reproduzierbares Dispergierergebnis

„Die hydraulische Spaltverstellung des InfibraDisp ermöglicht uns eine präzise Nullpunkt-Einstellung nach dem Plattenwechsel mit nur einem einzigen Knopfdruck. Dadurch ist ein manueller Eingriff am Disperger selbst nicht mehr notwendig“, sagt Susana Fernández-Carrión, Stock Preparation Plants Manager bei Saica in Zaragoza, Spanien. Durch die automatische Nullpunkt-Einstellung liefert der InfibraDisp zu jeder Zeit ein optimales Dispergierergebnis. Die vollautomatische Nullpunkt-Erkennung wird durch den Bediener angestoßen und verläuft anschließend autonom.

„Die Bedienung des InfibraDisp gestaltet sich durch die automatische Nullpunkt-Einstellung deutlich einfacher als bei im Markt bekannten Dispergern“, sagt Tomislav Druzinec, Start-Up Engineer bei Voith Paper. „Da sich das Ergebnis unabhängig vom jeweiligen Bediener durch die automatische Erkennung reproduzieren lässt, sind unsere Kunden in der Lage, ihren Dispergierprozess deutlich zu stabilisieren.“

Julia Schaefer

Group Communications

 

t +49 7321 37-6995

InfibraDisp
Die Zuführschnecke des InfibraDisp wird durch dessen Hauptantrieb angetrieben, was eine homogene und kontinuierliche Stoffzufuhr zur Garnitur ermöglicht, die Entstehung von Verstopfungen verhindert und auftretende Leistungsschwankungen beim Dispergiervorgang minimiert.

Robustes Design bietet hohe Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit

Die stabile Schweißkonstruktion des neuen Dispergers mit hydraulischer Spaltverstellung bietet einen langen, zuverlässigen und nahezu verschleißfreien Betrieb. Die Zuführschnecke wird vom Hauptantrieb des Dispergers angetrieben. Dadurch ergibt sich eine homogene und kontinuierliche Stoffzufuhr zur Garnitur, die Entstehung von Verstopfungen wird verhindert und auftretende Leistungsschwankungen beim Dispergiervorgang werden minimiert.

Gleichzeitig ist die Zuführschnecke leicht zugänglich und die Gesamtmaschine aufgrund eines einzigen Antriebs sehr wartungsfreundlich. „Das Konstruktionskonzept des InfibraDisp mit einem einzigen Motor, der sowohl den Rotor als auch die Förderschnecke antreibt, hat unseren Platzbedarf deutlich reduziert und wird letztlich auch unsere Wartungskosten senken“, bestätigt Fernández-Carrión von Saica. Die Lagerung des InfibraDisp wird durch die Kombination aus Zwangs- und Sumpfschmierung stets sicher geschmiert und erhöht dadurch die Betriebssicherheit auch gegenüber unvorhersehbarer Zwischenfälle.

Automatisierungsvorteile durch neu entworfene Steuereinheit

Eine weitere Kernkomponente ist, neben der neu entwickelten hydraulischen Spaltverstellung, die eigens dafür entworfene Steuereinheit. Das „digitale Gehirn“ des InfibraDisp ermöglicht bislang unbekannte 4.0-Features. In der Steuereinheit befindet sich die Automatisierung, welche die autonome Nullpunkterkennung steuert, die Werte der Schwingungsüberwachung verarbeitet und technische Parameter lokal adaptiert.

„Die neue Steuereinheit zur Messung des Verschleißes erlaubt es uns, die Überwachung von Garnituren während ihres gesamten Lebenszyklus zu verbessern, den Verschleiß zwischen verschiedenen Garniturtypen oder mit verschiedenen Rohstoffen zu vergleichen und Anomalien bereits vor einer geplanten Abschaltung zu erkennen“, lobt Fernández-Carrión die digitale Weiterentwicklung. In Zukunft kann die Verschleißüberwachung beispielsweise direkt mit dem Paper Webshop interagieren und so automatisch eine Garniturbestellung veranlassen. Außerdem wird die Garniturlaufzeit permanent überwacht und die verbleibende Einsatzdauer errechnet. Rechtzeitig wird so der nächste Garniturwechsel vorhergesagt und Stillstandstermine empfohlen.

Compact Dispersion System: Optimales Dispergierergebnis bei geringen Kosten

Der neue Disperger InfibraDisp ist Teil des BlueLine Compact Dispersion Systems von Voith, das sich durch eine hohe Energieeffizienz, eine zuverlässige und hohe Entwässerungsleistung sowie einen reduzierten Platzbedarf auszeichnet. Neben dem InfibraDisp gehören zum Dispergiersystem die InfiltraScrewpress Schneckenpresse und das Aufheizaggregat InfibraHeater.

Weitere Informationen zu InfibraDisp und dem Compact Dispersion System finden Sie unter

www.voith.com/papierherstellung/compact-dispersion-system

Über das Unternehmen

Über die Voith Group

Die Voith Group ist ein weltweit agierender Technologiekonzern. Mit seinem breiten Portfolio aus Anlagen, Produkten, Serviceleistungen und digitalen Anwendungen setzt Voith Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 19.000 Mitarbeitern, 4,3 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 60 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

mehr erfahren
Über Voith Paper

Der Konzernbereich Voith Paper ist Teil der Voith Group. Als der Komplettanbieter der Papierindustrie liefert er das breiteste Angebot an Technologien, Services, Komponenten und Produkten auf dem Markt und bietet Papierherstellern Lösungen aus einer Hand. Die kontinuierliche Innovationskraft des Unternehmens hebt die Papierherstellung auf das nächste Level und ermöglicht eine ressourcenschonende Produktion. Mit dem Servolution-Konzept bietet Voith seinen Kunden maßgeschneiderte Servicelösungen für alle Bereiche des Produktionsprozesses. Dank Voith Papermaking 4.0 können Papierhersteller ihr Equipment ideal vernetzen und durch die sichere Verwendung der generierten Daten die Verfügbarkeit und Effizienz ihrer Anlage steigern.

Mehr News aus Division Voith Paper

Keine Treffer gefunden

Fehler

Ein Fehler ist aufgetretten, bitte versuchen Sie es später.

RIGHT OFFCANVAS AREA