Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test

GALEA-Crashkonzept

Mit Sicherheit ganz vorne.

Galea – Crashkonzept. Maximaler Energieverzehr für alle Fälle.

Für Personenzüge bis 200 km/h haben wir ein Crashkonzept entwickelt, das trotz erheblicher Gewichtsreduktion alle Sicherheitsanforderungen erfüllt. Der Energieverzehr ist in die Struktur des Fahrzeugkopfes integriert. Dieser besteht vorwiegend aus Faserverbundwerkstoffen. Ein Konzept, das geringes Gewicht, hohe Sicherheit und variables Design kombiniert.

Galea: Die integrierte Crash-Struktur

Das geringere Gewicht des Fahrzeugkopfes bietet mehrere Vorteile. Die Radsatzlasten und der Verschleiß an Zug und Strecke sind minimiert. Daraus ergibt sich ein geringerer CO2-Ausstoß. Die bisherigen schweren Stahlkonstruktionen ersetzen wir durch eine Leichtbaustruktur, die vorwiegend aus Faserverbundwerkstoffen besteht. Dabei achten wir besonders darauf, alle Anforderungen zu Kollisionssicherheit (EN 15227), Brandschutz (EN 45545) sowie Schall- und Wärmedämmung einzuhalten. Zudem beinhaltet das vollständige Kopfmodul ein mehrstufiges Crashkonzept mit Energieverzehrelementen, die im Falle einer Kollision ausgetauscht werden können.

Ihr Kontakt

Voith Turbo Scharfenberg GmbH & Co. KG
Gottfried-Linke-Straße 205
38239 Salzgitter, Germany

Tel. +49 5341 21-02
scharfenberg-systems@voith.com

Weiterführende Links

Das Energieverzehrkonzept der Galea-Fahrzeugfront

Sicher

Die Sicherheit spielt im Schienenverkehr eine immer größere Rolle. Um den hohen Anforderungen gerecht zu werden, besitzt der Galea ein mehrstufiges, integriertes Crashkonzept. Er ist dafür ausgelegt, in einem Zugsystem die wesentlichen Bestandteile der EN 15227 abzudecken. Kollisionssicherheit und Brandschutz sowie Schall- und Wärmedämmung wurden ebenso berücksichtigt. Das Besondere: Auch die Crash-Elemente sind größtenteils aus GFK gefertigt. Entwickelt wurde der Galea für Intercity-Personenzüge bis zu 200 km / h.

Modular

Wie alle Produkte von Voith Turbo Scharfenberg ist auch der Galea modular aufgebaut. Als Komplettmodul zeichnet er sich durch kurze End -montagezeiten aus und kann im Falle einer Beschädigung entsprechend schnell getauscht werden. Gleiches gilt für die Einzelkomponenten des Energie- verzehrsystems. So werden die Still-standzeiten des Zuges gering gehalten. Der vollständige Fahrzeugkopf wird einbaufertig geliefert und enthält neben vorinstallierten pneumatischen und elektrischen Komponenten auch die Innenverkleidung und das Fahrerpult – nach European Drivers Desk-Vorgaben.

Leicht

Die bisher üblichen schweren Stahlkonstruktionen wurden in eine Leichtbaustruktur gewandelt, die die konventionellen Metallteile durch Faserverbundwerkstoffe ersetzt. Die so erreichte Gewichtsreduktion sorgt für eine höhere Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit. Radsatzlast sowie Verschleiß an Zug und Strecke werden verringert bzw. die Beförderungskapazität bei gleichbleibender Radsatzlast erhöht.

Flexibel

Die Basis des Galea bildet seine innere Crash-Struktur. Diese kann an unterschiedliche Kopfbreiten und -längen angepasst werden, ist aber in ihren Kernelementen standardmäßig gleich aufgebaut.

Die „Hülle“ dagegen, die auf diese Struktur aufsetzt, ist frei wählbar. Das Ergebnis: individuelles Design bei optimaler Sicherheit.

Vorteile

  • Höhere Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit durch erhebliche Gewichtseinsparung und Recyclingmöglichkeiten
  • Hohe Sicherheit durch Erfüllen der Normen zu Kollisionssicherheit und Brandschutz.
  • Austauschbare Energieverzehrelemente
  • Kurze Montagezeiten durch Modulbauweise
  • Einfache Anpassung an unterschiedliche Fahrzeuggeometrien durch variables Design

RIGHT OFFCANVAS AREA