Pressemitteilungen

17.08.2012

Unter dem Motto „The Future of Propulsion“ präsentiert sich Voith auf der SMM 2012 am Stand 203 in der Halle A4

Zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen zeigt Voith in diesem Jahr auf der Leitmesse der Schiffbauindustrie SMM in Hamburg. Blick-fang sind der Voith Schneider Propeller und Voith Inline Thruster in Originalgröße. Neben dem neuen Abwärmenutzungssystem SteamTrac stellt Voith in Funktionsmodellen einen neuen Steuer-stand und den Voith Radial Propeller vor.

Zur Großansicht

Erstmals präsentiert Voith die Eigenentwicklung eines Regelungs-systems, das für Steuerung und Antrieb bei Schiffen mit Voith Schneider Propellern oder Voith Radial Propellern verantwortlich ist. Das Funktions-modell eines Steuerstandes zeigt alle Brückenkomponenten wie Joystick, Steuerrad oder Fahrgeber. Es belegt den SMM-Besuchern, wie schnell und exakt die neue Steuerung arbeitet. Ende dieses Jahres wird die Steuerung zum ersten Mal in einer Doppelendfähre verbaut. Ab Mitte 2013 ist sie als Serienprodukt verfügbar.

Ein Blickfang auf der diesjährigen SMM ist der Voith Schneider Propeller (VSP) der Größe 36 mit einer Höhe von rund sechs Metern. Insgesamt drei dieser VSP sind in dem Windkraftanlagen-Installationsschiff „Sea Installer“ sowie in einem weiteren Neubau des Unternehmens A2SEA verbaut. Dieses ist als Modell ebenfalls am Voith Messestand zu sehen. Ein neuer Voith Radial Propeller (VRP) der zweiten Größenklasse mit einem Durchmesser von 3,8 Metern wird ebenfalls auf dem Messestand präsentiert. Diese VRPs sind mit einer Eingangsleistung von 4 500 kW vor allem für Bohrschiffe und Bohrplattformen geeignet, die in der Regel mit sechs bis acht Antrieben ausgestattet sind.

Unter den Messeexponaten sind auch zwei Voith Inline Thruster (VIT), sowie ein Voith Inline Propulsor (VIP), sogenannte RIM Drive Antriebe, die die Schiffe beim Manövrieren und Dynamischen Positionieren unterstützen, aber auch als Hauptantrieb zum Einsatz kommen. Sie kombinieren elektrische, mechanische und hydrodynamische Elemente miteinander und stehen für niedrige Vibrationen, extreme Laufruhe, hervorragende hydrodynamische Kennwerte sowie eine umwelt-freundliche und zugleich kompakte, wartungsarme Bauweise. Zum einen zeigt Voith einen VIT mit einem Propellerdurchmesser von einem Meter sowie den neuen, derzeit leistungsstärksten VIT 2300 - 1500 Thruster mit einem Innendurchmesser von Zweimeterdreißig und 1 500 kW Leistung. Diese Leistungsklasse ist im Bereich der RIM Drive Technology bisher beispiellos.

Das Besondere an dem VIP 1000 – 300 SO-AZI ist die von Voith entwickelte und in dieser Form einzige am Markt erhältliche Swing-out-Unit auf RIM-Drive Technologie. Der VIP dient beispielsweise bei Megajachten als Zusatz- oder Hilfsantrieb, mit dem das Schiff dynamisch positioniert und punktgenau manövriert werden kann. In der auf der SMM präsentierten Variante fährt dieser Hilfsantrieb hydraulisch aus dem Schiffsrumpf heraus und steht mit 300 kW Antriebsleistung sofort zur Verfügung. Der ausfahrbare, mit einem Azimutgetriebe ausgestattete Thruster lässt sich endlos um 360 Grad drehen und ermöglicht somit, das Schiff in jede Richtung zu bewegen.

Neben dem Modell der „Sea Installer“ zeigt Voith zwei weitere Schiffsmodelle: Einen Voith Wassertrecker (VWT) mit einem Pfahlzug von 70 Tonnen. Für den VWT „Ilan“ mit dieser massiven Zugkraft lieferte Voith neben den Voith Schneider Propeller auch das Design. Der VWT ist im Mai dieses Jahres an die Hafenbehörde von Haifa durch die Werft UNV abgeliefert worden. Das Schiffsmodell der Edda Fides zeigt ein gigantisches 130 Meter langes Versorgerschiff, ein so genanntes Accomodation and service Vessel, das für 600 Personen Bettenkapazität an Bord hat. Mit der DP 3-Klasse (Dynamisches Positionieren) bleibt das Schiff über Monate mittels einer Gangway mit der Platform verbunden. So können Hunderte von Personen auch bei starkem Seegang auf eine Plattform übersetzen. Das macht sie einzigartig.

Zu den weiteren Entwicklungen, die Voith auf der SMM präsentiert, gehört der SteamTrac. Bei der Verbrennung von Kraftstoff in Diesel-motoren entweichen rund 60 Prozent der erzeugten Energie als Abwärme. Einen Teil der in der Abwärme gespeicherten Energie wieder nutzbar zu machen ist Aufgabe des SteamTracs von Voith.

Die Antriebsenergie wird mit dem Abwärmenutzungssystem erhöht, gleichzeitig Kraftstoffverbrauch und CO2-Emission gesenkt. Der SteamTrac befindet sich derzeit in einem Dauertest an Bord des Schubschiffs Veerhaven X. In Verbänden transportiert die Veerhaven X täglich Tonnen von Eisenerz und Kohle von Rotterdam nach Duisburg.

Voith Turbo, der Spezialist für hydrodynamische Antriebs-, Kupplungs- und Bremssysteme für den Einsatz auf der Straße, der Schiene, in der Industrie und für Schiffsantriebe, ist ein Konzernbereich der Voith GmbH.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 40 000 Mitarbeitern, 5,6 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Pressemitteilung (0.88 MB)

Ansprechpartner

Adela Trstenjak

Telefon
+49 7321 37-25 94