Pressemitteilungen

04.05.2017

Voith und Trützschler stellen neuen Sicherheitsstandard für Wet-laid Spunlaced Nonwovens Maschinen vor

  • Grundlage für sichere Produktion von Vliesstoffen
  • Verbindung erprobter Standards für Papier- und Textilmaschinen
  • Normungsprozess durch ISO begonnen

Zur Großansicht
Voith und Trützschler präsentieren neuen Sicherheitsstandard für WLS-Anlagen (Maschinen für nassgelegte, wasserstrahlverfestigte Vliesstoffe).

Mit der Norm VN 3260/TN 0790 haben Voith Paper und Trützschler Nonwovens einen neuen Sicherheitsstandard für Wet-laid Spunlaced (WLS) Nonwovens Maschinen entwickelt. Die Norm unterstützt Produzenten von Vliesstoffen, einen sicheren und zuverlässigen Betrieb ihrer Maschinen zu gewährleisten. Zudem bildet sie die Grundvoraussetzung, die Erwartungen hinsichtlich Produktion und Qualität zu erfüllen.

Voith und Trützschler haben das Verfahren zur Herstellung nassgelegter und wasserstrahlverfestigter Vliesstoffe gemeinsam entwickelt. Die Maschinen, auf denen diese Materialien gefertigt werden, bestehen teilweise aus Komponenten von Papiermaschinen, teilweise aus Komponenten von Vliesstoffmaschinen. Der Prozess zur Herstellung von nassgelegten (englisch: wet-laid) Vliesen ähnelt der Herstellung von Papier: Eine Suspension aus bis zu 40 Millimetern langen Fasern und Wasser wird über ein Siebband geführt, auf dem sich ein homogenes Faservlies bildet. Durch die Wasserstrahlverfestigung (englisch: spunlacing oder hydroentangling) entstehen feste und – wenn gewünscht – strukturierte Vliese. Trocknen und Wickeln des Vliesstoffes erfolgen auf weiteren Maschinenkomponenten.

Die neu entwickelte Norm verbindet verschiedene Sicherheitsstandards von Voith und Trützschler für Papier- und Textilmaschinen in einem neuen Dokument und definiert damit die Sicherheitsanforderungen an neue Hybridmaschinen.

Der Sicherheitsstandard ist bereits bei der Internationalen Organisation für Normung (ISO) als Grundlage für die Entwicklung eines Internationalen Standards eingebracht worden, um so eine höhere Gewichtung auf globaler Ebene erhalten.

Über Trützschler
Trützschler zählt mit ca. 3000 Mitarbeitern zu den führenden Textilmaschinenherstellern weltweit. Trützschler ist spezialisiert auf Maschinen, Anlagen und Zubehör für die Spinnereivorbereitung, die Nonwovens- und die Chemiefaserindustrie. Die Firmenzentrale des über 125 Jahre alten Unternehmens ist in Mönchengladbach, Deutschland. Weitere Standorte sind in Deutschland, Indien, China, Brasilien, USA und der Schweiz beheimatet.

Trützschler Nonwovens ist ein Geschäftsbereich von Trützschler Nonwovens & Man-Made Fibers und durch die Verschmelzung der Traditionsunternehmen Fleissner, Erko und Bastian entstanden. Im Angebot sind Lösungen entlang der gesamten Nonwovens-Prozesskette von der Faservorbereitung, Vliesbildung, Vliesverfestigung und - veredelung und Aufwicklung als auch im Bereich der Filamentspinnerei.

Über Voith Paper
Voith Paper ist ein Konzernbereich von Voith und der führende Partner und Wegbereiter der Papierindustrie. Durch ständige Innovationen optimiert Voith Paper den Papierherstellungsprozess. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Entwicklung von ressourcenschonenden Produkten, um den Einsatz von Energie, Wasser und Faserstoffen zu reduzieren. Außerdem bietet Voith Paper ein breites Service-Portfolio für alle Sektionen des Papierherstellungsprozesses an.

Über Voith
Seit 150 Jahren inspirieren die Technologien von Voith Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter weltweit. Gegründet 1867, ist Voith heute mit rund 19.000 Mitarbeitern, 4,3 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 60 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas. Als Technologieführer setzt Voith Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive.

Pressemitteilung (0.70 MB)

Ansprechpartner

Matthias Herms

Voith GmbH

Global Market Communication Manager

Telefon
Telefon: +49 7321 37 2749