Pressemitteilungen

10.05.2017

UITP Global Public Transport Summit 2017: Voith präsentiert effiziente und nachhaltige Lösungen für den Personennahverkehr

  • Lösungen von Voith unterstützen attraktiveren ÖPNV in Ballungsgebieten
  • Voith präsentiert nächste Generation des DIWA-Automatikgetriebes
  • Komponenten-Tausch-Pools ermöglichen Instandhaltung bei minimalen Stillstandzeiten

Zur Großansicht
Voith Tomlinson Coupler
Zur Großansicht
Minimale Stillstandszeit dank Voith Services.

Heidenheim/Montréal: Urbane Mobilität und innovative Transportsysteme stehen dieses Jahr im Mittelpunkt des UITP Global Public Transport Summit in Montréal. Auf dem Kongress präsentiert Voith Lösungen, die die Effizienz der Fahrzeuge erhöhen und die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs steigern. Von der Schiene über die Straße bis hin zum Wasser ist der Antriebs-Spezialist in nahezu allen Formen des öffentlichen Personennahverkehrs vertreten. Vor Ort können Besucher auf Stand 2L122 Modelle der nächsten Generation des DIWAAutomatikgetriebes sowie der Tomlinson-Kupplung begutachten.

Über die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in Ballungsräumen; das verursacht ein enormes innerstädtisches Verkehrsaufkommen. In Megacitys wie Tokio, São Paulo oder New York droht immer häufiger der Verkehrsstillstand – teilweise bereits heute mit gravierenden wirtschaftlichen Folgen. Um ihre Attraktivität und Lebensqualität zu erhöhen, planen Städte daher zunehmend autofreie Zonen und hohe Straßenzölle, so etwa in Oslo. Nachhaltig umsetzbar ist der Ansatz allerdings nur, wenn gleichzeitig auch der öffentliche Personennahverkehr ausgebaut wird.

Neben U-Bahnen und Metros nutzen Betreiber dabei auch zunehmend leistungsfähige Bus-Rapid-Transit-Systeme (BRT). Die Schnellbus-Linien stellen aufgrund ihrer geringen städtebaulichen Eingriffe und ihrer verhältnismäßig einfachen und kostengünstigen Realisierbarkeit eine wirkungsvolle Ergänzung zu schienengebundenen Systemen dar. Die Konzepte beruhen in der Regel auf einer Kombination aus eigenen Spuren, hoher Taktfrequenz, speziellen Haltestellen und der Vorfahrt von Bussen an Kreuzungen.

Mit DIWA-Automatikgetriebe in die Zukunft des urbanen Verkehrs
Erstmalig in Nordamerika zeigt Voith auf dem Kongress seine Studie zur nächsten Generation des DIWA-Automatikgetriebes für Busse. Das Konzept basiert weiterhin auf dem bewährten Differenzialwandler-Prinzip, ergänzt jedoch nahe bauraumneutral eine zentrale Rekuperationseinheit. Der Elektromotor auf 48-Volt-Basis wird rund um den Schwingungsdämpfer integriert; so müssen zur Teilhybridisierung keine ergänzenden Systeme in den Antriebsstrang integriert werden.

Tomlinson-Kupplung: Automatisches Kuppeln in Nordamerika
Als Systemhersteller bietet Voith Lösungen über den gesamten Antriebsstrang von Schienenfahrzeugen. Durch optimal abgestimmte Komponenten profitieren Betreiber von zusätzlicher Zuverlässigkeit und Effizienz. Für Triebwägen und Metros im nordamerikanischen Markt stellt Voith seine Tomlinson-Kupplungen aus. Diese kommt beispielsweise im Toronto Rocket, der aktuellen Fahrzeug-Generation im U-Bahn-Netz der kanadischen Millionenstadt Toronto zum Einsatz.

Service: Minimaler Stillstand durch Tausch-Pools
Mit seinem Servicenetzwerk unterstützt Voith die Betreiber von Bussen und Schienenfahrzeugen dabei, ihre Stillstands-Zeiten bei Instandhaltungen noch weiter zu reduzieren. Durch regionale Tausch- Pools können alte Aggregate einfach und auch kurzfristig gegen generalüberholte Pendants ausgetauscht werden – weltweit und oft bereits innerhalb eines Tages. Die „Reman“-Aggregate sind stets auf dem aktuellen technischen Stand und durchlaufen die gleiche Qualitätsprüfung wie eine neu gefertigte Alternative.

Die gebrauchten Komponenten überholt Voith anschließend komplett. In diesem Prozess können viele Komponenten nach Reinigung und intensiver Prüfung wiederverwendet werden. So sparen Betreiber nicht nur Kosten, sondern leisten gleichzeitig auch einen Beitrag zum Schutz der Umwelt.

Focus Session mit Voith
Um ihre Straßen- und Schienenfahrzeuge effizient und nachhaltig betreiben zu können, müssen Betreiber heute täglich Leistungsdaten überwachen. So können sie technisch-bedingten Ausfällen vorbeugen und Prozesse optimieren. Genau darüber wird Dr. Henrik C. Bülau, Vice President Product Management DIWA and Damper, im Rahmen einer Focus Session auf der UITP sprechen.

Als langjähriger Experte für Antriebsstränge wird er auch Einblicke in die Welt innovativer Asset Life-Cycle-Management-Lösungen für Schienenfahrzeuge bieten. Voith-Systeme wie beispielsweise OPRA ermöglichen Betreibern, tagesaktuell wirtschaftliche und technische Daten abzurufen sowie Trends zu verfolgen. Mit dieser Transparenz können Betreiber Kosten sparen und die Verfügbarkeit ihrer Fahrzeuge optimieren.

Alle Informationen rund um den Auftritt von Voith auf dem UITP Global Public Transport Summit 2017 erhalten Sie unter: https://voith.com/uitp

Voith Turbo, ein Konzernbereich der Voith GmbH, ist der Spezialist für intelligente Antriebslösungen, Systeme und zukunftsweisende Serviceleistungen. Kunden aus zahlreichen Branchen wie Öl und Gas, Energie, Bergbau und Maschinenbau, Schiffstechnik, Schienen- und Nutzfahrzeuge setzen auf Spitzentechnologien und die umfassenden Kompetenzen von Voith Turbo.

Seit 150 Jahren inspirieren die Technologien von Voith Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter weltweit. Gegründet 1867 ist Voith heute mit rund 19.000 Mitarbeitern, 4,3 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 60 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas. Als Technologieführer setzt Voith Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive.

Pressemitteilung (6.83 MB)

Ansprechpartner

Susanne Speiser

Voith Turbo GmbH & Co. KG

+49 (0)7321 37-8497