M&D Presskraft und Niplastverteilung

M&D Presskraft und Niplastverteilung

Linienlasten und Kraftverläufe im Nip bestimmen

Für eine optimale Nutzung der Pressen müssen die tatsächlichen Linienlasten bekannt sein. Presskraftmessungen direkt im Nip dienen der Optimierung des Profils und der Belastung der Walzen.

Bei der Presskraftmessung werden kalibrierte Messdosen am führer- und triebseitigen Lager installiert und gleichzeitig Drücke an den Zylindern (Hydraulik, Pneumatik) gemessen. Die Presse wird über zwei Durchgänge in mehreren Stufen be- und entlastet, um ein genaues Belastungsdiagramm zu erhalten.

Als zusätzliches Überprüfungsmodul kann mit speziellen Messstreifen der Kraftverlauf im Nip über die gesamte Niplänge überprüft werden. Dazu wird der Messstreifen auf die Walze geklebt und im Tippbetrieb durch den Nip gefahren. Eine weitere Möglichkeit ist der Nipabdruck NipSense. Er misst bis zu drei Pressen simultan. Dazu werden die speziell angefertigten Messstreifen mit jeweils bis zu 32 Sensoren in den Nip gelegt und belastet. Anhand der Nipbreite kann ein optimales Profil eingestellt werden, ohne dass die Messstreifen herausgenommen werden müssen.

Presskraftmessungen können nur an konventionellen Pressen angewandt werden. Sie werden eingesetzt, um den technischen Zustandes des jeweiligen Nips (ungleiches Anpressen, Hydraulik, Pneumatik, Bombierung, Bezugsverschleiß, ungleicher Filzverschleiß) zu überprüfen.

 

Verwandte Produkte & Services