Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test
18.09.2012

Leichtgewichte mit großer Wirkung: Voith weltweit einziger Hersteller von Wasserretardern

Als Pionier der Wassertechnologie für Retarder bietet Voith neben dem Aquatarder PWR genannten Primärretarder nun auch einen Sekundärretarder an: den Aquatarder SWR. Auf der IAA Nutzfahrzeuge präsentiert der Spezialist für Antriebstechnik beide Produkte.
Aquatarder arbeiten mit dem Kühlmittel des Motors als Betriebsmedium: Diese Technologie bietet weltweit nur Voith an. Die Vorteile von Wasser gegenüber dem üblichen Betriebsmedium Öl liegen auf der Hand. Der Voith Aquatarder ist wartungsfrei. Pro Fahrzeug lassen sich, je nach Größe, zwischen sechs und zwölf Liter Öl im Jahr einsparen. Dies senkt die Kosten und entlastet die Umwelt, auch die Altölentsorgung entfällt. Eine ressourcenschonende Technologie, die ökonomische und ökologische Vorteile vereint.

Mit einem modernen Retarder kann der Lkw- oder Busfahrer heute bis zu 90 Prozent aller Bremsvorgänge absolvieren. Das schont die Beläge der Betriebsbremse; bis zu 80 Prozent weniger Bremsstaub fällt an. Umgerechnet auf eine Million Kilometer entspricht das etwa 50 Kilogramm weniger Abrieb. Weil die Bremsbeläge deutlich länger halten, hat ein Retarder auch wirtschaftliche Vorteile. Meist rechnet sich die Investition bereits nach zwei Jahren. Ein weiteres Plus: Bei Einsatz eines Retarders sind die Fahrzeuge mit einer bis zu sechs Prozent höheren Durchschnittsgeschwindigkeit unterwegs. Denn Retarder sind echte Dauerbremsen: Sie bieten enorme Sicherheitsreserven und verhindern ein Überhitzen (Fading) der Bremsbeläge sowie Risse in den Bremsscheiben.

Die Voith Aquatarder vereinen also ökonomische und ökologische Vorteile. In Summe bedeutet dies: Höhere Sicherheit, geringe Betriebskosten, weniger Werkstattaufenthalte und weniger Emissionen. Aquatarder sind wartungsfrei und leichter; im Vergleich zum SekundärÖlretarder ist der Sekundär-Wasserretarder 35 Kilogramm leichter. Darüber hinaus benötigt ein Aquatarder durch seine kompakte Bauweise nur minimalen Bauraum.

Der Aquatarder PWR ist so ausgelegt, dass er in Summe mit der geregelten Motorbremse über eine konstante Bremsleistung von bis zu 610 kW über den gesamten Geschwindigkeitsbereich verfügt. Er ist die erste Wahl für Verteiler-Lkw und Baustellenfahrzeuge, aber auch bestens für den Fernverkehr geeignet, etwa für gewichtskritische Tank- und Silotransporte.

Der Aquatarder SWR eignet sich hervorragend für alle Lkw-Einsatzprofile. Im Reisebus gehört er als Sicherheitskomponente zur Serienausstattung. Die Stärken des Aquatarders SWR sind lange Strecken mit vergleichsweise hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten. Zusammen mit der Motorbremse erreicht er eine maximale Bremsleistung von 750 kW.

Voith Turbo, der Spezialist für hydrodynamische Antriebs-, Kupplungs- und Bremssysteme für den Einsatz auf der Straße, der Schiene, in der Industrie und für Schiffsantriebe, ist ein Konzernbereich der Voith GmbH.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 40 000 Mitarbeitern, 5,6 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Voith Turbo GmbH & Co. KG

 

t +49 (0)7321 37 8388
RIGHT OFFCANVAS AREA