Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü
  • test
  • test
  • test
  • test
  • test
16.11.2012

Voith setzt ersten Spatenstich für das neue Voith-Ausbildungszentrum in Kunshan/China

Shanghai/Kunshan. Mit einem ersten Spatenstich hat Voith heute den offiziellen Baubeginn seines neuen Voith-Ausbildungszentrums in Kunshan, in der südchinesischen Provinz Jiangsu, gefeiert. Das Unternehmen investiert insgesamt rund 7,3 Millionen Euro in das neue Ausbildungszentrum, das im Jahr 2014 eröffnet wird. An der Feierlichkeit nahmen Dr. Hubert Lienhard, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Voith GmbH, sowie wichtige Vertreter aus lokaler Politik und Verwaltung teil.
Der Neubau ist die größte Ausbildungsstätte von Voith außerhalb Deutschlands. Mit dem neuen Ausbildungszentrum will Voith seinen wachsenden Bedarf nach qualifizierten Mitarbeitern in China decken. Der Konzern sieht vor dem Hintergrund des derzeit laufenden Fünf-Jahres-Plans der chinesischen Regierung, in dem Themen wie Erneuerbare Energien, Ressourcenschonung und Mobilität eine wichtige Rolle spielen, große Chancen in seinen Kernmärkten Energie, Rohstoffe sowie Transport & Automotive und Papier. Die Unternehmensgruppe unterhält in China mehr als 20 Niederlassungen und beschäftigt etwa 3.000 Mitarbeiter. Im Zuge der geplanten weiteren Expansion wird die Zahl der Beschäftigten von Voith in China bis 2016 auf rund 5.000 steigen.

„Voith ist ein Unternehmen, das schon immer Maßstäbe im Bereich Bildung und Ausbildung gesetzt hat. Wir freuen uns, dass wir all unsere Erfahrung auf diesem Gebiet jetzt nach Kunshan bringen können, um hier chinesische Voithianer auszubilden. Das Modell der dualen Ausbildung wollen wir soweit möglich auch in andere Länder bringen, in denen wir als Unternehmen tätig sind. Wir tun dies heute bereits z.B. sehr erfolgreich in Brasilien, wo Voith seit fast 50 Jahren aktiv ist. Mit unserem neuen Training Center in Kunshan unterstreichen wir die Bedeutung des chinesischen Marktes“, sagte Dr. Hubert Lienhard in seiner Rede.

Das Thema Ausbildung hat traditionell einen hohen Stellenwert bei Voith. Das Unternehmen gehört seit über 100 Jahren zu den Schrittmachern im Bereich Bildung und Ausbildung. Vor wenigen Wochen hat Voith auch mit dem Bau eines neuen Ausbildungszentrums am Unternehmensstammsitz in Heidenheim begonnen. In diesen Neubau investiert Voith 16 Millionen Euro. Der Neubau von gleich zwei Schulungszentren in zwei Schlüsselmärkten ist ein Beleg sowohl für das lokale Engagement von Voith in diesen Märkten als auch für die Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens.

Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Energie, Öl & Gas, Papier, Rohstoffe und Transport & Automotive. Gegründet 1867 ist Voith heute mit mehr als 40.000 Mitarbeitern, 5,6 Milliarden Euro Umsatz und Standorten in über 50 Ländern der Welt eines der großen Familienunternehmen Europas.

Ansprechpartner

Markus Woehl

Voith GmbH

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

t +49 7321 37 2219

RIGHT OFFCANVAS AREA