Insights
10 Jahre Wissensfabrik

Bei „NaWi – geht das“ wird experimentiert und ausprobiert. Voith unterstützt Schulen an verschiedenen Unternehmensstandorten mit den Unterrichtsmaterialien.

1/3

Alle Themen

Insights
10 Jahre Wissensfabrik

Im Rahmen von „Power4School“ setzen sich Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Energie auseinander. Im Voith Training Center am Stammsitz in Heidenheim entstand im Rahmen des Projektes ein Windrad.

2/3

Alle Themen

Insights
10 Jahre Wissensfabrik

Engagierte Voithianer und pensionierte Mitarbeiter setzen sich für die Wissensfabrik-Projekte ein und schulen zum Beispiel Lehrer im Umgang mit den Unterrichtsmaterialien.

3/3

Alle Themen
Bei der Wissensfabrik verfolgen Unternehmen, Wissenschaft, Bildungseinrichtungen und Politik ein gemeinsames Ziel: Den Standort Deutschland zukunftsfähiger zu machen.

Herzlichen Glückwunsch! – Voith gratuliert der
Wissensfabrik zum 10. Geburtstag

Vor genau zehn Jahren taten sich Voith und acht weitere engagierte Unternehmen zusammen und gründeten die „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland
e. V.“. Gemeinsames Ziel war es, den Standort Deutschland zukunftsfähiger zu machen und bei Kindern und Jugendlichen die Lust auf Technik und
Naturwissenschaften zu wecken.

Erfolgsgeschichte mit mittlerweile 120 Mitgliedern

Heute wissen wir, dass der 26. Januar 2005 einen Meilenstein setzte. Die Wissensfabrik ist eine Erfolgsgeschichte: Das Netzwerk umfasst mittlerweile rund 120 Mitglieder. Über zahlreiche ausgeklügelte Projekte für Schüler, Studenten und Jungunternehmer wurden in den letzten zehn Jahren 180 Start-ups gefördert, 12.000 Lehrer geschult und rund 700.000 Schüler und Kinder erreicht. „Bereits seit den Gründungsvorbereitungen betreue und koordiniere ich das Projekt Wissensfabrik innerhalb von Voith. Daher freut mich die außerordentlich positive Entwicklung der Initiative ganz besonders. Bei der Wissensfabrik ziehen Unternehmen wie Voith, Wissenschaft, Bildungseinrichtungen und Politik an einem Strang und entwickeln miteinander Lösungsansätze – mit dem gemeinsamen Ziel, die nächste Generation, und damit Deutschland, fit für den globalen Wettbewerb zu machen“, so Klaus-Günther Strack, Leiter des Zentralbereiches Corporate Development bei Voith.

Weitere Informationen zur Wissensfabrik

10 Jahre Wissensfabrik – 10 Jahre Engagement für Bildung

„Voith ist stolz, Mitbegründer und aktiver Partner der Wissensfabrik zu sein und sich auf diese Weise für die Zukunft des Wissens-Standortes Deutschland stark machen zu können. Es freut mich, dass sich viele Voithianer in verschiedensten Projekten für das Ziel der Wissensfabrik einsetzen und sich hier engagieren. Ein großes Dankeschön an alle Akteure! Zum Jubiläum der Wissensfabrik gratulieren wir bei Voith recht herzlich und wir wünschen der Initiative eine mindestens ebenso erfolgreiche Fortsetzung in den kommenden Jahren!“

Dr. Hubert Lienhard, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung Voith GmbH & Co. KGaA

Kinder beim Experimentieren mit der NaWi-Kiste.

Zwei Säulen: Bildung und Unternehmertum

Bildung und Unternehmertum sind die beiden tragenden Säulen der Wissensfabrik, in denen insgesamt mehr als zehn Projekte angeboten werden. Ein Beispiel ist „NaWi – geht das?“ eines der ersten Wissensfabrik-Projekte überhaupt. Für dieses Programm entwickelte der Verein eine Experimentierkiste, bestückt mit den nötigen Materialien und Hilfsmitteln, mit der Grundschulkinder naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge selbst erleben und erfahren können.

Kein Schüler, der „NaWi“ nicht kennt

Von der Entwicklung von neuen Projekten, über deren Vermittlung an Schulen und andere Zielgruppen bis hin zur Umsetzung – Voith ist hier seit der Gründung aktiv. Betrachtet man den Firmenstammsitz in Heidenheim und die umliegende Region, wird man kaum einen Schüler finden, der noch nicht mit der „NaWi-“oder der KiTec-Kiste“ der Wissensfabrik experimentiert und gebaut hat. Und das ist vor allem dem Beitrag von Voith gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern zu verdanken. Das Unternehmen stellte bislang Unterrichtsmaterialien im Rahmen von 28 Bildungspartnerschaften zur Verfügung und schulte über 200 Lehrerinnen und Lehrer im Umgang mit den Wissensfabrik-Projekten. Aber auch außerhalb von Heidenheim macht sich Voith stark für die Bildung und engagierte sich mit Wissensfabrik-Projekten bereits an weiteren Unternehmensstandorten, zum Beispiel in Crailsheim, Ravensburg und Krefeld.

Die NaWi-Kiste – ein reicher Schatz spannender Experimente, die spielerisch naturwissenschaftliche Grundlagen vermitteln.
Bevor die Wissensfabrik-Projekte in den Unterricht integriert werden, erhalten die Lehrerinnen und Lehrer eine Schulung im Umgang mit den Materialien.

Von den Großen lernen

Im Vergleich zu den Schulprojekten im Bereich Bildung, widmet sich der Bereich Unternehmertum Existenzgründern, die die deutsche Wirtschaft mit ihren klugen Geschäftsideen bereichern. Erfahrene Voith-Manager engagieren sich hier als Mentoren. Sie sind Sparringspartner für Jungunternehmer, die oft gute Geschäftsideen haben, aber keine Erfahrung im Aufbau und der Führung eines erfolgreichen Unternehmens. Ihnen stehen die Mentoren oft über mehrere Monate mit wertvollen Ratschlägen zur Seite.

Bei KiTec wird es technisch. Hier wird gehämmert, gefeilt und gebaut.

Projekte am Puls der Zeit

„Als Ausbildungsleiter erlebe ich jeden Tag den Übergang von der Schule in den Beruf, der vielen Jugendlichen nicht leicht fällt. Die Wissensfabrik schließt hier eine Lücke indem sie Kindern ein grundlegendes Technikverständnis verschafft. Deshalb bin ich seit zehn Jahren in der Wissensfabrik aktiv, vermittle zwischen Schulen und dem Verein und engagiere mich bei der Entwicklung von neuen Bildungsprojekten.“

Erwin Krajewski, Ausbildungsleiter bei Voith

Im Rahmen vom Power4School bauten Schülerinnen und Schüler ein Windrad im Voith Training Center Heidenheim.

Eines der jüngsten Projekte der Wissensfabrik, das in die Umsetzung ging, ist Power4School. Mit Power4School greift die Initiative das zukunftsgerichtete Thema Energie auf und vermittelt Schülern ein grundlegendes Verständnis der Thematik.

Erwin Krajewski, Ausbildungleiter bei Voith, entwickelte das Projekt maßgeblich mit – und mit dem Heidenheimer Werkgymnasium ging Power4School in Zusammenarbeit mit Voith bereits in die Praxis.

3 Fragen an …

Eine der ersten Schulen, die über eine Bildungspartnerschaft mit Voith Projekte der Wissensfabrik in den Unterricht integrierte, ist die Bergschule Heidenheim. Sabine Palinkas, Rektorin der Heidenheimer Grundschule zu Ihren Erfahrungen mit der Wissensfabrik:

Warum führen Sie Wissensfabrik-Projekte in Ihrer Schule durch?

Fr. Palinkas: Die Projekte ermöglichen freies, forschendes, entdeckendes und experimentelles Arbeiten im Klassenzimmer. Im Bereich MeNuK (Mensch-Natur-Kultur) haben Drittklässler z. B. Nikoläuse ausgesägt und Stabpuppen gebaut – jeder nach seinen Vorstellungen.

Wie kommen die Projekte bei den Kindern an?

Fr. Palinkas: Die Kinder sind immer begeistert, wenn sie praktisch, handelnd und nach eigenen Ideen arbeiten können. Sie sind mit großem Engagement bei der Sache.

Inwiefern ist die Unterstützung von Unternehmen wie Voith dabei wichtig?

Fr. Palinkas: Durch die Bildungspartnerschaft mit Voith haben wir die Materialkisten sowie Lehrerschulungen erhalten und bekommen bis heute kostenlos Ersatzmaterial. Der Kontakt zur Industrie ist zudem wichtig, um schon frühzeitig den Blick auf die Anforderungen der Arbeitswelt zu lenken.

Engagement für die nächste Generation

Neben der Wissensfabrik unterstützt Voith verschiedene weitere Bildungsprojekte. Ein Beispiel für langjähriges Engagement ist das Projekt Business@School der Boston Consulting Group. Seit 2003 haben Voith-Ehrenamtliche in diesem Projekt mehr als 500 Schüler mit den Herausforderungen und dem Denken in der Wirtschaft vertraut gemacht.