Insights
Verantwortung für die Umwelt

Aus Papier wird wieder Papier. Altpapieraufbereitung spart Energie, Wasser und Frischfasern. Mit neuen Technologien können auch hochwertige Papiersorten aus Altpapier hergestellt werden.

1/3

Alle Themen

Insights
Verantwortung für die Umwelt

Grüne Technologien für eine grüne Welt. Papierherstellung heute setzt mit neuen Technologien Maßstäbe beim Thema Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit.

2/3

Alle Themen

Insights
Verantwortung für die Umwelt

Ein Tag ohne Papier? Undenkbar. Papier ist fester Bestandteil unseres Lebens und begegnet jedem von uns, jeden Tag.

3/3

Alle Themen

Papier für eine nachhaltige Welt

Voith ist Technologieführer, wenn es um effiziente, ressourcenschonende Papierherstellung geht. Mit neuen Verfahren und Konzepten arbeitet das Unternehmen mit Hochdruck an der Papierherstellung der Zukunft. Das ATMOS-Verfahren revolutioniert die Herstellung von Tissue-Papieren. „Integrated EcoMill“ macht Papierfabriken effizienter und wirtschaftlicher.

Heute weiß es fast jedes Kind: Die Wiederverwertung von Altpapier schont die Umwelt. Mehr Recycling-Papier bedeutet weniger Einsatz von wertvollen Rohstoffen wie zum Beispiel frischen Holzfasern.

Und vor allem: Beim Einsatz von Recyclingpapier wird bis zu sieben Mal weniger Wasser und Energie verbraucht.
 

Sie interessieren sich für das Thema? Hier finden Sie weitere Details:

„Papier ist der Stoff, aus dem Umweltträume sind: abbaubar, erneuerbar und wiederverwertbar!“

 
  
 
Dr. Hans-Peter Sollinger,
Vorsitzender der Geschäftsführung Voith Paper

Es geht ums Ganze: Die „Integrated EcoMill“

 

Durch die Einbindung und Abstimmung der Wasser-, Faser- und Energiekreisläufe verbraucht die IEM weniger Ressourcen als konventionelle Anlagen.

Papierherstellung nachhaltiger und effizienter gestalten – das geht nur mit dem Blick aufs Ganze. Mit einem Nachhaltigkeitskonzept, das den gesamten Prozess, die gesamte Papierfabrik im Blick hat. Auf diesem Weg sind Voith-Ingenieure mit der „Integrated EcoMill“ weit vorangekommen.

Die Idee hinter diesem Konzept: Rohstoff- und Energiekreisläufe zu schließen. Die „Integrated EcoMill“ bereitet Wasser, das bei der Papierherstellung eingesetzt wird, wieder auf. Sie verwandelt Wärme, die bei der Produktion anfällt, in Dampf und Energie. Und nicht zuletzt setzt sie Altpapier als Rohstoff zur Produktion von neuem Papier ein.

Dabei entstehen Synergie-Effekte: Der Einsatz von Recycling-Papier senkt wiederum den Energieverbrauch, weil dessen Wiederaufbereitung weniger energieintensiv ist als die Produktion mit Frischfasern.

Voith-Anlagenexperte Markus Oechsle sagt: „Wir wollen die Papierfabrik so gestalten, dass sie sich ökonomisch wie ökologisch von herkömmlichen Fabriken absetzt. Das erreichen wir, indem wir die gesamten Prozesse in der Fabrik hochintegriert zusammenfügen.“

Was heute bereits möglich ist, zeigt die Fabrik der Schweizer Perlen Papier AG. Hier ist die neue Voith PM 7 in Betrieb, die erste „Integrated EcoMill“ der Welt. Die Anlage produziert rund 450 000 Tonnen Zeitungsdruckpapier pro Jahr. Und das ressourcenschonender und effizienter als jede andere vergleichbare Maschine auf der Welt. Konsequentes Wassermanagement reduziert den Wasserverbrauch um über 30 Prozent. Und auch beim Energieverbrauch ist die Anlage ein Vorbild: Fünf Prozent weniger elektrische und zehn Prozent weniger thermische Energie je produzierter Tonne Papier setzen Maßstäbe. Der Blick fürs Ganze zahlt sich aus – für den Papierhersteller und für die Umwelt.

Kein alter Hut:

Aus Papier wird... wieder Papier

Voith ist Pionier der Altpapieraufbereitung, hat diese Technologie vor Jahrzehnten entwickelt und die Herstellung von Recyclingpapier damit überhaupt erst möglich gemacht. Seitdem haben Voith-Ingenieure die Verfahren immer weiter verbessert und verfeinert.

Voith hat heute die Technologie, um auch hochwertige Papiersorten aus Altpapier herzustellen. Derzeit liegt der Anteil von Recycling-Fasern als Rohstoff für die Papierproduktion weltweit bei rund 50 Prozent. Gelingt es, diesen Anteil auf 70 Prozent zu steigern, könnte der Mehrbedarf an Papier in den kommenden zehn Jahren ohne den Einsatz zusätzlicher Frischfasern gedeckt werden. Ein ehrgeiziger Plan. Mit Voith-Technologien aber durchaus realistisch.

Nachhaltig ganz zart:

Hochwertige Tissuepapiere aus Recycling-Fasern

Tissue-Papiere sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken: ganz gleich, ob in Form von Taschentüchern, Toilettenpapieren, Servietten oder Küchenrollen.

Mit ATMOS hat Voith die Herstellung dieser Papiere revolutioniert. Erstmals ist es jetzt möglich, Premium-Qualitäts-Tissue aus 100 Prozent Recycling-Papier herzustellen. Bis dato waren maximal 20 Prozent möglich. Und: Maschinen mit ATMOS-Technologie verbrauchen nur knapp 60 Prozent der Energie vergleichbarer Anlagen und verbrauchen ein Viertel weniger Fasern.

Entstanden ist ATMOS in einer kontinentübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Voith-Ingenieuren in Brasilien und Deutschland.