Bath County

Bath County, USA

Frischzellenkur für den stillen Riesen 

Fast 20 Jahre lang war das Pumpspeicherkraftwerk in Bath County, Viriginia, USA, das größte seiner Art. Damit der „stille Riese“ noch lange seinen Dienst verrichten kann, modernisierte Voith im Jahr 2009 die sechs Turbinen des Kraftwerks. Weil dabei auch die Maximalkapazität deutlich stieg, feierte Bath County ein Comeback an der Spitze der weltgrößten Pumpspeicherkraftwerke. 

Von außen wirkt das Gebäude unscheinbar. Am Ufer des unteren Stausees schmiegt sich das Pumpspeicherkraftwerk Bath County an die Ausläufer der Appalachen im US-Bundesstaat Virginia. Aus dem See ragt lediglich das Krafthaus. Der weitaus größere Teil, fast 20 Stockwerke, versteckt sich unterhalb der Wasseroberfläche. Das brachte dem Kraftwerk den Spitzamen „stiller Riese“ ein. Zu Spitzenzeiten, wenn rund 500.000 Haushalte und Unternehmen in Virginia viel Strom benötigen, öffnen sich die Schleusen der unterirdischen Leitungen zum Oberbecken  und mehr als 850 Kubikmeter Wasser rauschen pro Sekunde durch sechs Turbinen im unteren Gebäudeteil.

Neue Pumpturbinen für mehr Leistung

Fast zwei Jahrzehnte lang taten die Pumpturbinen im Inneren des Kraftwerks ihren Dienst. Im Jahr 2003 wurde Voith dann mit der Sanierung beauftragt. Dadurch sollte zum einen der wirtschaftliche Betrieb sichergestellt werden und zum anderen die Effizienz der Turbinen steigen. Um das Kraftwerk fit für die Zukunft zu machen, analysierten die Spezialisten von Voith mit Hilfe ausgeklügelter Tests und Computersimulationen die Optimierungspotenziale. So stellte sich bald heraus, dass durch einen Austausch des Lüftungs- und Kühlsystems sowie einer Umgestaltung der Statorwicklung ein deutlich höherer Effizienzgrad erreicht werden kann.

Der Energiespeicher 

Das obere Bassin des Pumpspeicherkraftwerks in Bath County ist mehr als einen Quadratkilometer groß und enthält fast 14 Millionen Kubikmeter Wasser. Bei geöffneten Schleusen sinkt der Wasserspiegel um 32 Meter. 

Tonnenschwere Spezialtransporte aus York

Stück für Stück demontierte Voith die riesigen Turbinen – jedes Laufrad hat einen Durchmesser von mehr als sechs Metern und wiegt rund 87 Tonnen – und ersetzten sie durch neue Bauteile. Diese mussten mit Spezialtransportern aus dem 250 Meilen entfernten Voith-Werk in York angeliefert werden. Die größte Herausforderung war dabei der Transport der rund 100 Tonnen schweren Kopfabdeckungen, die in zwei Teile zerlegt wurden. Robert Steele, Projektmanager bei Voith, erinnert sich: „Die Kopfstücke und Laufräder wurden auf einen Tieflader mit 19 Achsen und speziellem Lenksystem verfrachtet. Der Transport erfolgte während der Wintermonate - alle Komponenten kamen wie vorgesehen in Bath County an.“

Zurück auf Platz 1 der Effizienz-Rangliste

Das neue Konzept der Statorwicklung sah vor, die Verdrillung von ursprünglich 360 auf 540 Grad zu ändern. Durch diese Konstruktion stieg die Maximalkapazität der Turbinen insgesamt um 530 Megawatt – eine Steigerung um fast 25 Prozent. Innerhalb von sechs Jahren wurde die Überholung von Bath County fertiggestellt. Damit bleibt das Pumpspeicherkraftwerk ein leistungsfähiger und zuverlässiger Energielieferant. Mit einer Gesamtleistung von mehr als 2 700 Megawatt ist Bath County seit der Modernisierung wieder das leistungsfähigste Pumpspeicherkraftwerk der Welt.