Diese Website verwendet Cookies, die es uns erlauben, Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu präsentieren. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

Menü

Erfolgreicher Umbau bei Hadera Paper

DuoFormer D II mit kurzer Vorentwässerung bewährt sich

13.03.2014 - Bei Hadera Paper ist seit einigen Monaten ein DuoFormer D II mit einer kurzen Vorentwässerungsstrecke im Einsatz. Der Former von Voith wurde im Rahmen eines Umbaus installiert und hat die Blattbildung mit einer verkürzten Vorentwässerung deutlich verbessert.

Auf der PM 4 in der israelischen Stadt Hadera produziert der gleichnamige Papierhersteller holzfreie Kopier- und Offsetpapiere. Der Austausch des alten Formers wurde von Hadera Paper und Voith sorgfältig und über einen längeren Zeitraum geplant. Während der Entwicklungsarbeit wurden umfangreiche Versuche an der Pilotmaschine von Voith in Ravensburg durchgeführt.
Die Versuchsergebnisse überzeugten. Die Versuche wurden mit einem optimierten DuoFormer D II durchgeführt. Es gelang, die Formation gegenüber dem alten Former in Hadera deutlich zu verbessern und zugleich bei vergleichbarer Retention den Chemieeinsatz gegenüber einer üblicherweise langen Vorentwässerungsstrecke spürbar zu senken. Bei Geschwindigkeiten von weit über 800 m/min konnte mit dem neu entwickelten DuoFormer D II eine gute Blattbildung ohne Störungen und eine ausgezeichnete Formation erzielt werden. Die Inbetriebnahme des DuoFormer D II in Hadera im vergangenen Herbst bestätigte die Versuchsergebnisse und unterstreicht die Vorteile dieser zukunftsweisenden Entwicklung. Mit dem Umbau des Formers an der PM 4 ließen sich die Erwartungen, die durch die Versuchsergebnisse an der Pilotmaschine geweckt worden waren, vollständig erfüllen. Die Formation konnte durch den Umbau der Vorentwässerungsstecke und des Hybridformers zum DuoFormer D II um bis zu 15% verbessert werden.
Die Fortsetzung einer 30jährigen Erfolgsgeschichte. Der Einsatz des neuen DuoFormer D II in Hadera zeigt, dass mit diesem Former holzfreie, grafische Papiere innerhalb eines breiten Flächengewichtsbereichs mit idealen Produkteigenschaften hergestellt werden können. Die Auslegung der Vorentwässerungsstrecke, angepasst für das jeweilige Endprodukt, eröffnet neben Anwendungen bei grafischen Sorten breite Anwendungsmöglichkeiten bei Karton und Verpackungspapieren und Spezialpapieren.
Der DuoFormer D II, mit dem im vergangenen Jahr zwei neue Kartonmaschinen in China ausgerüstet wurden, ist auf dem besten Weg, die Erfolgsgeschichte des DuoFormers D von Voith fortzuschreiben. Dieser ist seit dem Jahr 1984 am Markt und über 230 Mal verkauft.

 

Technik im Fokus:

Voith DuoFormer D II mit kurzer Vorentwässerung

Auf dem neu entwickelten Siebtisch verbessert die pulsationsarme initiale Blattbildung bereits zu Beginn des Formier-Prozesses die Retention. Die Kombination von Turbulenzerzeugung am nachfolgenden VacuFoil und die Steuerung der Einlaufstoffdichte zum DuoFormer D II mit einem Nasssauger optimiert die weitere Blattbildung.
Die Einlaufzone am DuoFormer D II wird aus drei pneumatisch anpressbaren Formierleisten gebildet. Sie sorgen für ein sanftes Zusammenführen von Obersieb, Suspension und Langsieb. Der Vorteil gegenüber nicht flexiblen und gekrümmten Einlaufelementen liegt darin, dass durch geringe Entwässerungsdrücke und individuelle Einstellungen der Einlaufleisten die Bildung der oberen initialen Fasermatte gezielt gesteuert wird.
In der Formierzone vom DuoFormer D II sorgen Druckimpulse für eine hervorragende Formation und einen symmetrischen Blattaufbau in Z-Richtung. Die gekrümmte Siebführung am Obersiebsaugkasten stabilisiert den Sieblauf. Damit wird das Anlegen der gegenüberliegenden Formationsleisten einzig durch die technologischen Anforderungen hinsichtlich der Formation bestimmt. Die Funktionen von Siebführung und Formierung werden getrennt. Je nach Flächengewicht werden mehr oder weniger Formationsleisten verwendet. Negative Einflüsse auf das Retentionsniveau werden vermieden. Bei niedrigen Flächengewichten ist die Entwässerung im Doppelsiebbereich schnell abgeschlossen. Die Hauptformierzone befindet sich im Bereich der vordersten Leisten. Bei hohen Flächengewichten erstreckt sich die Formierzone bis in den hinteren Bereich der Formationsleisten.
RIGHT OFFCANVAS AREA