Menü

Aktorik und Regelsysteme für Turbomaschinen

Turbinenregelung, Turbinenregler, Aktorik und Regelsysteme für Turbomaschinen

Mit Aktoren und Regelsystemen von Voith arbeiten Gasturbinen, Dampfturbinen und Kompressoren wirtschaftlich, sicher und zuverlässig.
Unser Produktportfolio umfasst:

  • Aktoren
  • Regler
  • Schutzeinrichtungen
  • Engineering, Service und Retrofit


Wir bieten nicht nur Komponenten sondern auch Komplettlösungen – Hardware und Software, alles aus einer Hand. Ein Vorteil, der vieles vereinfacht und Kosten senkt. Die Steuerung und Regelung von Turbinen und Kompressoren läuft reibungslos.

Webshop Kontaktieren Sie uns

Druckstellglied DSG

Druckstellglied DSG

    Strom-Druck-Wandler (CPC), elektro-hydraulischer Wandler, elektro-hydraulischer Stellantrieb für Dampfturbinen und andere Anwendungen

    Voith elektrohydraulische Druckstellglieder sind Strom-Druck-Wandler (CPC), die über ein Pilotventil hydraulische Stellzylinder ansteuern.
    Die Stellzylinder bewegen ein Ventil, das den Massenstrom zur Versorgung einer Kraft- oder Arbeitsmaschine steuert. Mit den Voith Druckstellgliedern regeln Sie den Massenstrom sehr präzise und hochdynamisch.
    Druckstellglieder wandeln einen konstanten Eingangsdruck in einen variablen Ausgangsdruck. Ein 0/4 – 20 mA Einheitssignal gibt den Ausgangsdruck vor. Die Hauptbauteile der Druckstellglieder sind eine Hydraulikeinheit und ein kraftge­regelter Elektromagnet.
    Der Aufbau der Druckstellglieder ist einfach und kompakt. Damit sind sie betriebs­sicher und zuverlässig. Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) der Voith Druckstellglieder liegt bei über 600 Jahren. Ihre Anlage läuft sehr lange ohne ungeplante Stillstände, Sie steigern die Verfügbarkeit.
    Das Druckstellglied ist in redundanter Ausführung (heiße Redundanz) erhältlich: Druckstellmodul DSM.

    Technische Daten

    Durchflussrate

    bis 140 l/min bei 1 bar Differenzdruck

    Eingangsdruck bis 70 bar
    Maximaler Regeldruckbereich 0 – 35 bar
    MTBF (Mean Time Between Failures) 600 Jahre (theoretisch ermittelt nach MIL‑HDBK‑217 und Siemens SN 29500,
    statistisch relevante Felddatenauswertungen liegen oberhalb des theoretischen Werts)
    Versorgungsspannung

    24 VDC

    Stromaufnahme 1,0 A (3,0 A für t < 1 s)
    Eingangssignal 0/4 – 20 mA
    Fail-safe-Funktion Sicherheitsstellung durch Ausgangsdruck
    Explosionsschutz (optional)
    • ATEX (II 2G IIC T4, Ta = -30 bis +60°C)
    • CSA C/US (Class 1, Div. 1, 2, Group B, C, D, Temp. Code T4)
    • IECEx (Ex db llC T4, Ta = -30 bis +60°C)
    • KOSHA (Ex db llC T4, Ta = -30 bis +60°C)
    • weitere auf Anfrage
    Schutzart IP 65
    Sicherheits-Integritätslevel SIL 2

     

    Vorteile und Nutzen

    • Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) liegt bei über 600 Jahren. Damit arbeitet Ihre Anlage sehr zuverlässig. Die Produktivität steigt und Kosten, die durch Produktionsausfälle entstehen, bleiben gering.
    • Voith Druckstellglieder sind unempfindlich gegen verschmutztes Steueröl. Zum Betrieb ist Turbinenschmieröl als Betriebsmedium geeignet. Eine Ölversor­gungs­anlage für Schmier- und für Steueröl ist ausreichend. Die Wartung ist einfach und Sie senken Ihre Betriebskosten.
    • Eine gute Regeldynamik, nahezu keine Hysterese und eine Auflösung besser als 0,1% ermöglichen eine sehr schnelle und exakte Regelung. Damit haben Sie in Ihrer Anlage einen stabilen Prozess mit einer hohen Produktqualität.
    • Die Anschlüsse sind Industrie-Standard. Das Druckstellglied lässt sich einfach in Ihre Anlage einbauen. Für das Upgrade von Systemen mit Woodward CPC und CPC-II-Wandlern sind Adapterplatten erhältlich. Sie sparen Kosten bei der Integration in Ihre Anlage.
    • Der Ausgangsdruckbereich ist einfach vor Ort am Gerät mittels Potentiometer einstellbar.
      Sie passen den Ausgangsdruck für die Anwendung schnell und ohne Verzögerungen an.
    • Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen liefern wir Ihnen explosions­geschützte Druckstellglieder mit den erforderlichen Zertifikaten.

    Typische Einsatzbereiche

    • Steuerung des Regelventils von
      • Dampfturbinen
      • Gasturbinen
      • Kompressoren
    • Retrofit von mechanisch-hydraulischen Ventil-Regelungen 
    • Upgrade von Systemen mit Woodward CPC- oder
      CPC-II-Wandlern

    Produktanfrage

    Technische Informationen

    Aufbau

    Druckstellglied DSG – Aufbau

    Funktion

    Druckstellglied DSG – Funktion

    Eine Magnetkraftregelung erzeugt in einem 24V-Gleichstrommagneten eine Magnet­kraft FMag. Diese Magnetkraft ist dem 0/4 – 20 mA Eingangssignal
    w proportional. Der gewünschte Ausgangsdruckbereich wird über zwei Potentiometer X0 und X1 eingestellt.
    Die elektronische Regelung, die Messung des magnetischen Flusses, die kon­struktive Gestaltung des Magneten und die hydraulische Vorsteuerung bilden im Zusammenspiel eine praktisch hysteresefreie und dynamische Funktionseinheit.
    Der Regelmagnet übt auf den Steuerkolben die Kraft FMag aus. Diese wirkt der Hydraulikkraft FHydr entgegen, die durch den Druck am Ausgang A über die Stirnfläche des Steuerkolbens erzeugt wird (Druckwaage). Als Ergebnis dieser Regelung stellt sich in der Ausgangsleitung A des Druckstellgliedes immer der genau erforderliche Druck und die Ölmenge zur Positionierung des Dampf- oder Brennstoffventils ein.

    Regelschema

    Druckstellglied DSG – Regelschema

    Auswahltabelle

    Typ

    Maximaler
    Eingangs-
    druck [bar]

    Regelbereich
    Ausgangs-
    druck [bar]
    Durchfluss [l/min]
    bei 1 bar Differenzdruck
    P > A A > T
    DSG -B03XXX 40 0 – 3 30 30
    DSG -B05XXX 40 0 – 5 30 30
    DSG -B05X48 20 0 – 5 100 140
    DSG -B07XXX 40 1 – 7 30 30
    DSG -B10XXX 40 0 – 10 30 30
    DSG -B30XXX 70 0 – 30 30 30
    DSG -B35XXX 70 10 – 35 30 30

     

    Druckstellmodul DSM

    Druckstellmodul DSM

      DSM I/H converter module

        Redundantes Druckstellglied, redundanter Strom-Druck-Wandler, dualer Strom-Druck-Wandler (DX-CPC)

        Druckstellmodul DSM, redundanter (dualer) Strom-Druck-Wandler (DX-CPC)
        Voith Druckstellmodule sind redundante (duale) Strom-Druck-Wandler
        (DX-CPC), die über ein Pilotventil hydraulische Stellzylinder in hochverfügbaren Prozessen ansteuern. Die Stellzylinder bewegen ein Ventil, das den Massenstrom zur Versorgung einer Kraft- oder Arbeitsmaschine steuert. Mit dem Druckstellmodul regeln Sie den Massenstrom sehr präzise und hochdynamisch.
        Ein Druckstellmodul besteht aus zwei parallel angeordneten Druckstellgliedern. Ein Druckstellglied wandelt einen konstanten Eingangsdruck in einen variablen Aus­gangsdruck. Ein 4 – 20 mA Einheitssignal gibt den Ausgangsdruck vor. Die Haupt­bauteile der Druckstellglieder sind eine Hydraulikeinheit und ein kraftgeregelter Elektromagnet.
        Jedes Druckstellglied enthält eine elektronische Überwachungsschaltung, die die Fehlfunktion eines Druckstellglieds erkennt. Bei Fehlfunktion eines Druckstellglieds stellt eine hydraulische Maximalauswahl sicher, dass das andere Druckstellglied automatisch die Funktion übernimmt. Die Beseitigung der Störung ist während des Betriebs möglich.
        Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) der Voith Druckstellmodule liegt bei über 20.000 Jahren. Ihre Anlage läuft sehr lange ohne ungeplante Stillstände, Sie steigern die Verfügbarkeit.

        Technische Daten

        Durchflussrate

        bis 30 l/min bei 1 bar Differenzdruck

        Eingangsdruck

        bis 40 bar

        Maximaler Regeldruckbereich 0 – 10 bar
        MTBF (Mean Time Between Failures) 20.000 Jahre (theoretisch ermittelt nach MIL‑HDBK‑217 und Siemens SN 29500,
        statistisch relevante Felddatenauswertungen liegen oberhalb des theoretischen Werts)
        Versorgungsspannung

        24 VDC

        Stromaufnahme 1,0 A (3,0 A for t < 1 s)
        Eingangssignal 4 – 20 mA
        Fail-safe-Funktion

        Sicherheitsstellung durch Ausgangsdruck

        Redundanz heiße Redundanz
        Umgebungstemperatur -20 bis +80°C (Standardausführung, nicht explosionsgeschützt)
        Explosionsschutz (optional)
        • ATEX (II 2G IIC T4, Ta = -20 bis +60°C)
        • CSA C/US (Class 1, Div. 1, 2, Group B, C, D, Temp. Code T4)
        • weitere auf Anfrage
        Schutzart IP 65
        Sicherheits-Integritätslevel SIL 2

         

        Vorteile und Nutzen

        • Durch die Redundanz der zwei Druckstellglieder liegt der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) des Druckstellmoduls bei über 20.000 Jahren. Damit arbeitet Ihre Anlage höchst zuverlässig.
          Die Produktivität steigt und Kosten, die durch Produktionsausfälle entstehen, bleiben gering.
        • Der Austausch eines ausgefallenen Druckstellglieds ist während des Betriebs möglich.
          Sie vermeiden ungeplante Stillstände, die hohe Folgekosten ver­ursachen.
        • Voith Druckstellmodule sind unempfindlich gegen verschmutztes Steueröl. Zum Betrieb ist Turbinenschmieröl als Betriebsmedium geeignet. Eine Ölversor­gungsanlage für Schmier- und für Steueröl ist ausreichend. Die Wartung ist einfach und Sie senken Ihre Betriebskosten.
        • Eine gute Regeldynamik, nahezu keine Hysterese und eine Auflösung besser als 0,1% ermöglichen eine sehr schnelle und exakte Regelung. Damit haben Sie in Ihrer Anlage einen stabilen Prozess mit einer hohen Produktqualität.
        • Die Anschlüsse sind Industrie-Standard. Das Druckstellmodul lässt sich einfach in Ihre Anlage einbauen. Für das Upgrade von Woodward CPC- und CPC‑II-Wandlern sind Adapterplatten erhältlich. Sie sparen Kosten bei der Integration in Ihre Anlage.
        • Der Ausgangsdruckbereich ist einfach vor Ort am Gerät mittels Potentiometer einstellbar.
          Sie passen den Ausgangsdruck für die Anwendung schnell und ohne Verzögerungen an.
        • Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen liefern wir Ihnen explosionsgeschützte Druckstellmodule mit den erforderlichen Zertifikaten.

        Typische Einsatzbereiche

        • Steuerung des Regelventils von
          • Dampfturbinen
          • Gasturbinen
          • Kompressoren
        • Retrofit von mechanisch-hydraulischen Ventil-Regelungen
        • Upgrade von Systemen mit Voith Druckstellgliedern DSG
        • Upgrade von Systemen mit teilweise oder nicht-redundanten Woodward CPC oder CPC‑II-Wandlern 

        Produktanfrage

        Technische Informationen

        Funktion

        Druckstellmodul DSM – Funktion
        Prozessleittechnik; Regelmagnet | hydraulische Vorsteuerung, Maximalauswahl

         
        Das Druckstellmodul ist zweikanalig aufgebaut. Ein redundantes Regelsystem gibt die beiden Eingangssignale w1 und w2 für die beiden Druckstellglieder vor. Der hydraulische Ausgangsdruck pA1 bzw. pA2 jedes Druckstellglieds ist dem jeweiligen 4 – 20 mA Eingangssignal proportional. Die beiden Drücke wirken auf eine hydraulische Maximalauswahl, die den jeweils höheren Druck durchschaltet.
        Durch betriebsmäßiges, rampenförmiges Absenken des Sollwertes aus dem Regel­system lässt sich über zusätzliche integrierte Drucksensoren die hydraulische Funktion stetig überwachen. Diese Druckvariation erlaubt die Diagnose jedes der Subsysteme im Betrieb. Jedes Druckstellglied hat eine elektronische Über­wachungs­schaltung, die eine Fehlfunktion des Druckstellglieds erkennt. Beim Ausfall eines Druckstellglieds stellt eine hydraulische Maximalauswahl sicher, dass das andere Druckstellglied automatisch die Funktion übernimmt. Der Ausgangs­druck des korrekt arbeitenden Druckstellglieds wird durchgeschaltet. Die Beseiti­gung der Störung ist während des Betriebs möglich.

        Regelschema

        Druckstellmodul DSM – Regelschema

        Auswahltabelle

        Typ Maximaler
        Eingangs-
        druck [bar]
        Regelbereich
        Ausgangs-
        druck [bar]
        Durchfluss [l/min]
        bei 1 bar Differenzdruck
        P > A A > T
        DSM -B05XXX

        40

        0 – 5 30 30
        DSM -B10XXX 40 0 – 10 30 30

         

        Wegeschieber WSR

        Wegeschieber WSR

          E/H-Konverter, Servo-Wegeventil, Regel-Wegeventil, Servo-Proportionalventil

          Wegeschieber WSR, Proportional-Wegeventil

          Voith elektrohydraulische Wegeschieber sind Servo-Wegeventile. Wege­schieber haben einen integrierten Positionsregler und steuern hydraulische Stell­zylinder direkt an. Die Stellzylinder bewegen ein Ventil, das den Massenstrom zur Versorgung einer Kraft- oder Arbeitsmaschine steuert. Mit Voith Wegeschiebern regeln Sie den Massenstrom sehr präzise und hochdynamisch.
          Der Wegeschieber wandelt in Verbindung mit einem Hydraulikzylinder einen kon­stanten Eingangsdruck in einen variablen Stellhub. Ein 4 – 20 mA Einheitssignal gibt den Hub für den Stellzylinder vor. Die Hauptbauteile der Wegeschieber sind eine 3/3-Wege-Hydraulikeinheit für einfachwirkende Stell-Zylinder oder 4/3-Wege-Hydraulik­einheit für doppeltwirkende Stell-Zylinder und ein kraftgeregelter Elektromagnet mit integriertem Positionsregler.
          Ein zusätzliches Pilotventil ist mit dem Voith elektro-hydraulischen Wegeschieber nicht erforderlich.
          Der Aufbau der Wegeschieber ist einfach und kompakt. Damit sind sie betriebs­sicher und zuverlässig. Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) der Voith Wege­schieber liegt bei über 180 Jahren. Ihre Anlage läuft sehr lange ohne unge­plante Stillstände, Sie steigern die Verfügbarkeit.
          Der Wegeschieber ist in zwei redundanten Ausführungen erhältlich:

          • Tandem-Wegeschieber T-WSR mit redundanten Regelmagneten (warme Redundanz)
          • Wegeschiebermodul WSM (heiße Redundanz)

          Technische Daten

          Durchflussrate

          bis 600 l/min bei 1 bar Differenzdruck

          Eingangsdruck

          bis 200 bar

          MTBF (Mean Time
          Between Failures)
          180 Jahre (theoretisch ermittelt nach MIL‑HDBK‑217 und Siemens SN 29500,
          statistisch relevante Felddatenauswertungen liegen oberhalb des theoretischen Werts)
          Versorgungsspannung

          24 VDC

          Stromaufnahme

          1.0 A (3.0 A for t < 1 s)

          Eingangssignal 4 – 20 mA
          Kommunikation (optional)
          • EtherNet/IP
          •  Sercos
          •  EtherCAT
          •  VARAN
          •  PROFINET
          •  weitere auf Anfrage
          Fail-safe-Funktion Interne Rückstellfeder
          Umgebungstemperatur -20 bis +80°C (Standardausführung, nicht
          explosionsgeschützt)
          Explosionsschutz (optional)
          • ATEX (II 2G IIC T4, Ta = -30 bis +60°C)
          •  CSA C/US (Class 1, Div. 1, 2, Group B, C, D, Temp. Code T4)
          •  IECEx (Ex db llC T4, Ta = -30 bis +60°C)
          •  KOSHA (Ex db llC T4, Ta = -30 bis +60°C)
          •  weitere auf Anfrage
          Schutzart IP 65
          Sicherheits-Integritätslevel SIL 2

           

          Vorteile und Nutzen

          • Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) liegt bei über 180 Jahren. Damit arbeitet Ihre Anlage sehr zuverlässig. Die Produktivität steigt und Kosten, die durch Produktionsausfälle entstehen,
            bleiben gering.
          • Voith Wegeschieber sind unempfindlich gegen verschmutztes Steueröl. Zum Be­trieb ist Turbinenschmieröl als Betriebsmedium geeignet. Eine Ölversor­gungs­anlage für Schmier- und für Steueröl ist ausreichend. Die Wartung ist einfach und Sie senken Ihre Betriebskosten.
          • Bei Lastabwurf bringt der Wege­schieber das Regelventil sehr schnell (ca. 300 ms) in die Teillastposition. Bei einer Abschaltanforderung bringt der Wege­schieber das Regelventil sehr schnell (ca. 300 ms) in Sicherheitsstellung (geöffnet oder ge­schlossen). Hierdurch ist eine hohe Verfügbarkeit Ihrer Anlage gewährleistet.
          • Im Wegeschieber ist eine schnelle und genaue Positionsregelung integriert. Eine hohe Regeldynamik, nahezu keine Hysterese und eine Auflösung besser als 0,1% ermöglichen eine sehr schnelle und exakte Regelung. Damit haben Sie in Ihrer Anlage einen stabilen Prozess mit einer hohen Produktqualität.
          • Die Anschlüsse sind Industrie-Standard. Der Wegeschieber lässt sich einfach in Ihre Anlage einbauen. Sie sparen Kosten bei der Integration in Ihre Anlage.
          • Der Stellhub und die Regelverstärkung sind einfach vor Ort am Gerät mittels Potentiometer einstellbar. Sie passen beide Größen für die Anwendung schnell und ohne Verzögerungen an.
          • Für den Einsatz in explo­sions­gefährdeten Bereichen liefern wir Ihnen explo­sions­geschützte Wegeschieber mit den erforderlichen Zertifikaten.

          Typische Einsatzbereiche

          • Steuerung des Regelventils von
            • Dampfturbinen
            • Gasturbinen
            • Kompressoren
          • Retrofit von mechanisch-hydraulischen Ventil-Regelungen
          • Upgrade von Systemen mit Voith Druckstellgliedern DSG
          • Upgrade von Systemen mit Woodward CPC- oder
            CPC-II-Wandlern

          Produktanfrage

          Technische Informationen

          Aufbau

          Wegeschieber WSR – Aufbau

          Funktion

          Wegeschieber WSR – Funktion

          Abhängig von der Regelabweichung (Sollwert w – Istwert x) und der eingestellten Regelverstärkung KPU bzw. KPD, ergibt sich eine Führungsgröße UMAG für den Magnetkraftregler. Die im Magnetsystem erzeugte Magnetkraft FMag wird indirekt durch die Messung des Magnetflusses über UHall erfasst und dem Regler zurück­geführt. FMag wirkt über den Stößel auf den Steuerkolben der hydraulischen Vor­steuerung. Dieser wird gegen die Steuerfeder ausgelenkt, bis die wegabhängige Federkraft FF mit der Kraft FMag ins Gleichgewicht kommt. Dadurch ergibt sich ein in Richtung und Größe veränderbarer Volumenstrom, der den Hub s eines extern angebrachten Hydraulikzylinders verstellt. Ein Wegaufnehmer erfasst die Ist-Position und führt sie elektrisch dem Positionsregler zurück. Die Verstellung des Hydraulikzylinders erfolgt somit positionsgeregelt.

          Regelschema

          Wegeschieber WSR – Regelschema

          Auswahltabelle 3/3-Wegeschieber

          Typ Maximaler
          Eingansdruck
          [bar]
          Durchfluss [l/min]
          bei 1 bar Differenzdruck
          P > A A > T
          WSR-C25XXX 200 17 62
          WSR-C45XXX bis zu 40 22 75
          WSR-C60XXX bis zu 40 35 150
          WSR-E60XXX bis zu 40 30 350
          WSR-E80XXX bis zu 40 50 600
          WSR-K120XXX 25 600 600

           

          Auswahltabelle 4/3-Wegeschieber

          Typ Maximaler
          Eingansdruck
          [bar]
          Durchfluss [l/min]
          bei 2 bar Differenzdruck
          P > A/B A/B > T
          WSR-D16XXX bis zu 160 14 14
          WSR-D24XXX 40 40 40
          WSR-D45XXX bis zu 40 80 80
          WSR-D60XXX 40 130 130
          WSR-D80XXX 25 180 180
          WSR-K120XXX 25 600 600

           

          Tandem-Wegeschieber T-WSR

          Tandem-Wegeschieber T-WSR

            Servo-Wegeventil mit redundanter Regelmagnet-Einheit

            Voith Tandem-Wegeschieber sind Wegeschieber mit zwei Regelmagneten. Die Regelmagneten sind in Reihe angeordnet und bilden eine redundante Einheit. Tandem-Wegeschieber mit integrierten Positionsreglern steuern hydraulische Stellzylinder in hochverfügbaren Prozessen direkt an. Die Stellzylinder bewegen ein Ventil, das den Massenstrom zur Versorgung einer Kraft- oder Arbeitsmaschine steuert. Mit dem Voith Tandem-Wegeschieber regeln Sie den Massenstrom sehr präzise und hochdynamisch.
            Ein Tandem-Wegeschieber besteht aus zwei in Reihe angeordneten Elektro­magneten mit integrierten Positionsreglern und einer 3/3-Wege-Hydraulikeinheit für einfach­wirkende Stellzylinder oder einer 4/3-Wege-Hydraulikeinheit für doppelt­wirkende Stellzylinder. Ein Wegeschieber wandelt in Verbindung mit einem Hydraulikzylinder einen konstanten Eingangsdruck in einen variablen Stellhub. Ein 4 – 20 mA Einheits­signal gibt den Hub für den Stellzylinder vor. Ein zusätzliches Pilotventil ist mit dem Voith elektro-hydraulischen Tandem-Wegeschieber nicht mehr erforderlich.
            Bei Fehlfunktion wird automatisch Regel­magnet 1 ausgeschaltet und Regel­magnet 2 eingeschaltet. Die Umschaltlogik ist extern in der Leittechnik angeordnet und über­wacht die Regelmagnete.
            Der Mean-Time-Between-Failiures-Wert (MTBF) des Voith Tandem-Wegeschiebers liegt bei über 360 Jahren. Ihre Anlage läuft sehr lange ohne ungeplante Stillstände, Sie steigern die Produktivität.

            Technische Daten

            Durchflussrate

            bis 600 l/min bei 1 bar Differenzdruck

            Eingangsdruck bis 200 bar
            MTBF (Mean Time Between Failures) 360 Jahre (theoretisch ermittelt nach MIL‑HDBK‑217 und Siemens SN 29500,
            statistisch relevante Felddatenauswertungen liegen oberhalb des theoretischen Werts)
            Versorgungsspannung

            24 VDC

            Stromaufnahme 1,0 A (3,0 A für t < 1 s)
            Eingangssignal 4 – 20 mA
            Kommunikation (optional)
            • Sercos
            • EtherCAT
            • EtherNet/IP
            • VARAN
            • PROFINET
            • weitere auf Anfrage
            Fail-safe-Funktion Interne Rückstellfeder
            Redundanz 2 Regelmagneten (warme Redundanz)
            Umgebungstemperatur -20 bis +80°C (Standardausführung, nicht explosionsgeschützt)
            Explosionsschutz (optional)
            • ATEX (II 2G IIC T4, Ta = -30 bis +60°C)
            • CSA C/US (Class 1, Div. 1, 2, Group B, C, D, Temp. Code T4)
            • IECEx (Ex db llC T4, Ta = -30 bis +60°C)
            • KOSHA (Ex db llC T4, Ta = -30 bis +60°C)
            • weitere auf Anfrage
            Schutzart

            IP 65

            Sicherheits-Integritätslevel SIL 2 (auf Anfrage)

             

            Vorteile und Nutzen

            • Durch die Redundanz der zwei Wegeschiebermagnete liegt der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) des Tandem-Wegeschiebers bei über 360 Jahren. Damit arbeitet Ihre Anlage höchst zuverlässig. Die Produktivität steigt und Kosten, die durch Produktionsausfälle entstehen, bleiben gering.
            • Voith Tandem-Wegeschieber sind unempfindlich gegen verschmutztes Steueröl. Zum Betrieb ist Turbinenschmieröl als Betriebsmedium geeignet. Eine ge­mein­same Ölversorgungsanlage für
              Schmier- und für Steueröl ist ausreichend. Die Wartung ist einfach und Sie senken Ihre Betriebskosten.
            • Bei Lastabwurf bringt der Wegeschieber des Regelventil sehr schnell (ca. 300 ms) in Teillastposition. Bei einer Abschaltanforderung bringt der Wege­schieber das Regelventil sehr schnell (ca. 300 ms) in Sicherheitsstellung (geöffnet oder ge­schlossen). Hierdurch ist eine hohe Verfügbarkeit Ihrer Anlage gewährleistet.
            • Im Wegeschieber ist eine schnelle und genaue Positionsregelung integriert. Eine hohe Regeldynamik, nahezu keine Hysterese und eine Auflösung besser als 0,1% ermöglichen eine sehr schnelle und exakte Regelung. Damit haben Sie in Ihrer Anlage einen stabilen Prozess mit einer hohen Produktqualität.
            • Der Tandem-Wegeschieber lässt sich einfach in Ihre Anlage einbauen. Sie sparen Kosten bei der Integration in Ihre Anlage.
            • Der Stellhub und die Positionierfunktion sind einfach vor Ort am Gerät mittels Potentiometer einstellbar. Sie passen den Stellhub für die Anwendung schnell und ohne Verzögerungen an.
            • Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen liefern wir Ihnen explosions­geschützte
              Tandem-Wegeschieber mit den erforderlichen Zertifikaten.

            Einsatzbereiche

            • Steuerung des Regelventils von
              • Dampfturbinen
              • Gasturbinen
              • Kompressoren
            • Retrofit von mechanisch-hydraulischen Ventil-Regelungen
            • Upgrade von Systemen mit Voith Druckstellglieder DSG oder Wegeschiebern WSR
            • Upgrade von Systemen mit teilweise oder nicht-redundanten Woodward CPC oder CPC-II-Wandlern

            Produktanfrage

            Funktion

            3/3 Tandem Wegeschieber T-WSR – Funktion

            Ein redundantes Regelsystem gibt die beiden Sollwerte w1 und w2 in Form eines 4 – 20 mA Einheitssignals für die beiden Regelmagnete vor. An jedem
            Regel­magnet ist ein separater Wegaufnehmer (x1in und x2in) angeschlossen. Der Anker von Regelmagnet 1 bewegt über Regelmagnet 2 den Steuerkolben der hydrau­lischen Vorsteuerung. Ist Regelmagnet 1 aktiv, dann ist Regelmagnet 2 inaktiv, jedoch eingeschaltet. Im Fehlerfall wird Regelmagnet 1 ausgeschaltet und Regelmagnet 2 über den Sollwert w2 mit einer Umschaltzeit eingeschaltet („warme Redundanz“). Die Umschaltlogik ist extern in der Leittechnik angeordnet und überwacht die Regelmagnete (Wegaufnehmerfernanzeigen x1out und x2out). Die Umschaltlogik generiert auch die Umschaltsignale.

            Regelschema

            Regelschema 3/3-Tandem-Wegeschieber

            3/3 Tandem Way Valve T-WSR – Schematic

            Regelschema 4/3-Tandem-Wegeschieber

            4/3 Tandem Way Valve T-WSR – Schematic

            Wegeschiebermodul WSM

            Wegeschiebermodul WSM

              Redundanter Wegeschieber, redundantes Servo-Wegeventil

              Voith Wegeschiebermodule sind redun­dante Servo-Wegeventile mit integrierten Positionsreglern. Wege­schiebermodule steuern hydraulische Stellzylinder in hochverfügbaren Prozessen direkt an. Die Stellzylinder bewegen ein Ventil, das den Massen­strom zur Versorgung einer Kraft- oder Arbeitsmaschine steuert. Mit den Wegeschiebermodulen regeln Sie den Massenstrom sehr präzise und hochdynamisch.
              Ein Wegeschiebermodul besteht aus zwei parallel angeordneten Wege­schiebern. Ein Wegeschieber wandelt in Verbin­dung mit einem Hydraulik­zylinder einen konstanten Eingangsdruck in einen variablen Stellhub. Ein 4 – 20 mA Einheitssignal gibt den Hub für den Stellzylinder vor. Die Hauptbauteile der Wege­schieber sind eine 3/3-Wege-Hydraulikeinheit für einfach­wirkende Stell-Zylinder und ein kraftgeregelter Elektromagnet mit inte­griertem Positionsregler. Ein zusätzliches Pilotventil ist mit dem Voith elektro­hydraulischen Wegeschiebermodul nicht er­forderlich.
              Jeder Wegeschieber enthält eine elektronische Überwachungsschaltung, die die Fehlfunktion eines Wegeschiebers erkennt. Bei Fehlfunktion eines Wegeschiebers stellt eine hydraulische Maximalauswahl sicher, dass der andere Wegeschieber die Funktion übernimmt. Die Beseitigung der Störung ist während des Betriebs möglich.
              Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) der Voith Wegeschiebermodule liegt bei über 8.800 Jahren. Ihre Anlage läuft sehr lange ohne ungeplante Stillstände, Sie steigern die Verfügbarkeit.

              Technische Daten

              Durchflussrate bis 700 l/min bei 4 bar Differenzdruck
              Eingangsdruck bis 40 bar
              MTBF (Mean Time Between Failures) 8.800 Jahre (theoretisch ermittelt nach MIL‑HDBK‑217, Siemens SN 29500 und unter
              Berück­sichtigung der Diagnose- und Reparatur­fähig­keit im Betrieb bei der gegebenen Redundanz)
              Versorgungsspannung 24 VDC
              Stromaufnahme 2,0 A (6,0 A für t < 1 s)
              Eingangssignal 4 – 20 mA
              Kommunikation (optional)
              • EtherNet/IP
              • Sercos
              • EtherCAT
              • VARAN
              • PROFINET
              • weitere auf Anfrage
              Fail-safe-Funktion Interne Rückstellfeder in jedem Wegeschieber
              Redundanz heiße Redundanz
              Umgebungstemperatur -20 bis +80°C (Standardausführung, nicht explosionsgeschützt)
              Explosionsschutz (optional)
              • ATEX (II 2G IIC T4, Ta = -20 bis +60°C)
              • weitere auf Anfrage
              Schutzart IP 65
              Sicherheits-Integritätslevel SIL 2 (auf Anfrage)

               

              Vorteile und Nutzen

              • Durch die Redundanz der zwei Wegeschieber liegt der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) des Wegeschiebermoduls bei über 8.800 Jahren. Damit arbeitet Ihre Anlage höchst zuverlässig.
                Die Produktivität steigt und Kosten, die durch Produktionsausfälle entstehen, bleiben gering.
              • Der Austausch eines ausgefallenen Wegeschiebers ist während des Betriebs möglich. Sie vermeiden ungeplante Stillstände, die hohe Folgekosten ver­ur­sachen.
              • Voith Wegeschiebermodule sind unempfindlich gegen verschmutztes Steueröl. Zum Betrieb ist Turbinenschmieröl als Betriebsmedium geeignet. Eine Öl­ver­sorgungs­anlage für Schmier- und für Steueröl ist ausreichend. Die Wartung ist einfach und Sie senken Ihre Betriebskosten.
              • Bei Lastabwurf bringt der Wegeschieber das Regelventil sehr schnell (ca. 300 ms) in die Teillastposition. Bei einer Abschaltanforderung bringt der Wege­schieber das Regelventil sehr schnell (ca. 300 ms) in Sicherheitsstellung (geöffnet oder geschlossen). Hierdurch ist eine hohe Verfügbarkeit Ihrer Anlage gewährleistet.
              • Im Wegeschieber ist eine schnelle und genaue Positionsregelung integriert. Eine hohe Regeldynamik, nahezu keine Hysterese und eine Auflösung besser als 0,1% ermöglichen eine sehr schnelle und exakte Regelung. Damit haben Sie in Ihrer Anlage einen stabilen Prozess mit einer hohen Produktqualität.
              • Die Anschlüsse sind Standard-Industrieanschlüsse. Das Wegeschiebermodul lässt sich einfach in Ihre Anlage einbauen. Sie sparen Kosten bei der Integration in Ihre Anlage.
              • Der Stellhub und die Stellgeschwindigkeit sind einfach vor Ort am Gerät mittels Potentiometer einstellbar. Sie passen den Stellhub für die Anwendung schnell und ohne Verzögerungen an.
              • Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen liefern wir Ihnen explosions­geschützte Wegeschiebermodule mit den erforderlichen Zertifikaten.

              Typische Einsatzbereiche

              • Steuerung des Regelventils von
                • Dampfturbinen
                • Gasturbinen
                • Kompressoren
              • Retrofit von mechanisch-hydraulischen Ventil-Regelungen
              • Upgrade von Systemen mit Voith Druckstell­gliedern DSG,
                Wege­schiebern WSR oder Tandem-Wegeschiebern T‑WSR
              • Upgrade von Systemen mit Strom-Druck-Wandlern Woodward CPC, CPC-II oder CPC-DX

              Produktanfrage

              Technische Informationen

              Regelschema

              Way Valve Module WSM – Control Schematic

              Funktion

              Das Wegeschiebermodul ist zweikanalig aufgebaut. Ein redundantes Regelsystem gibt die beiden Sollwerte w1 und w2 in Form eines 4 – 20 mA Einheitssignals für die beiden Wegeschieber vor.
              Die Regelverstärkung der beiden Wegeschieber ist gleich eingestellt. Die Aus­gangs­drücke pA1 und pA2 bzw. die entsprechenden Volumenströme werden auf das "Max-Modul" geleitet, dessen Ausgang A mit dem einfachwirkenden Hydraulik­zylinder verbunden ist. Fällt einer der beiden Wegeschieber aus, so fällt in Folge die betreffende Magnetkraft FMag und der Ausgangsdruck auf null. Die daraus am Wegeschieber resultierende Verbindung vom Ausgang A zur Tankrückleitung T bewirkt, dass die Kugel des "Max-Moduls" selbstständig den Ausgang des ausgefallenen Wegeschiebers öldicht verschließt. Manometer und Druckmess­umformer des zugehörigen Wegeschiebermoduls zeigen 0 bar an. Der funktions­fähige Wegeschieber übernimmt automatisch die Funktion und hält den weiteren Betrieb aufrecht. Ein Austausch des ausgefallenen Wegeschiebers ist während des Betriebs möglich.

              Regelservomotor SMR

              Regelservomotor SMR

                Linearer, elektrohydraulischer Stellantrieb für Dampfturbinen,
                Gasturbinen und andere Anwendungen

                Ein Voith Regelservomotor ist ein linearer, elektrohydraulischer Stellantrieb. Er betätigt ein Ventil, das den Massenstrom zur Versorgung einer Kraft- oder Arbeitsmaschine reguliert. Mit Voith Servomotoren regeln Sie den Massenstrom sehr präzise und hochdynamisch.
                Der Regel-Servomotor ist eine intelligente und kompakte Funktionseinheit, be­stehend aus Hydraulikzylinder, Regelmagnet mit integriertem Positionsregler, hydraulischem Vorsteuerventil und Wegaufnehmer. Beim Einsatz eines Servo­motors sind für die Steuerung der Regelventile keine zusätzlichen Komponenten, wie z. B. Pilotventil und Hydraulikzylinder, notwendig. Ein 4 – 20 mA Einheitssignal gibt die Position der Kolbenstange vor. Der Aufbau der Regelservomotoren ist einfach und kompakt. Damit sind sie be­triebssicher und zuverlässig. Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) der Voith Regelservomotoren liegt bei über 103 Jahren. Ihre Anlage läuft sehr lange ohne ungeplante Stillstände, Sie steigern die Verfügbarkeit.
                Der Regelservomotor ist in redundanter Ausführung (Wegemesssystem und Wegeschieber-Regelmagnete) erhältlich.

                Technische Daten

                Schließzeit für Vollhub (Trip) < 0,3 s
                Maximaldruck bis 200 bar
                Wirkkräfte bis 500 kN
                MTBF (Mean Time Between Failures) 103 Jahre (theoretisch ermittelt nach MIL‑HDBK‑217 und Siemens SN 29500,
                statistisch relevante Felddatenauswertungen liegen oberhalb des theoretischen Werts)
                Versorgungsspannung 24 VDC
                Stromaufnahme 1,0 A (3,0 A für t < 1 s)
                Eingangssignal 4 – 20 mA
                Kommunikation (optional)
                • EtherNet/IP
                • Sercos
                • EtherCAT
                • VARAN
                • PROFINET
                • weitere auf Anfrage
                Fail-safe-Funktion Interne Rückstellfeder im Wegeschieber und zusätzlich im Hydraulikzylinder bei einfachwirkenden Ausführungen
                Redundanz (optional)

                Wegemesssystem und Wegeschieber-Regelmagnete

                Umgebungstemperatur -20 bis +80°C (Standardausführung, nicht explosionsgeschützt)
                Explosionsschutz (optional)
                • ATEX (II 2G IIC T4, Ta = -20 bis +60°C)
                • weitere auf Anfrage
                Schutzart

                IP 65

                Sicherheits-Integritätslevel SIL 2

                 

                Vorteile und Nutzen

                • Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) liegt bei über 103 Jahren. Damit arbeitet Ihre Anlage sehr zuverlässig. Die Produktivität steigt und Kosten, die durch Produktionsausfälle entstehen, bleiben gering.
                • Voith Regelservomotoren sind unempfindlich gegen verschmutztes Steueröl. Zum Betrieb ist Turbinenschmieröl als Betriebsmedium geeignet. Eine Ölver­sorgungsanlage für Schmier- und für Steueröl ist ausreichend. Die Wartung ist einfach und Sie senken Ihre Betriebskosten.
                • Der Regelservomotor erreicht, z.B. bei Lastabwurf, in weniger als 300 ms die Sicherheitsstellung. Dadurch ist eine hohe Betriebssicherheit und Verfügbarkeit Ihrer Anlage gewährleistet. Nach einem Störfall ist die Anlage in kurzer Zeit wieder betriebsbereit.
                • Die hohe Dynamik (Anregelzeit in Schließrichtung: < 200 ms) und fast keine Hysterese
                  (< 0,01% vom Maximalhub) bewirken eine schnelle und genaue Regelung. Sie haben einen stabilen Prozess mit einer hohen Produktqualität.
                • Die integrierte elektronische Positionsregelung des Voith Servomotors macht eine aufwändige Abstimmung zwischen Regler, Wegaufnehmer und Aktorik bei Probeläufen und bei der Inbetriebnahme überflüssig. Das spart Inbetrieb­nahmezeit und somit Kosten.
                • Wir passen unsere Servomotoren an bestehende Maschinenkonstruktionen an. Dadurch sind Sie flexibel in der Konstruktion. Sie sparen Konstruktionszeit und Konstruktionskosten.
                • Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen liefern wir Ihnen explosions­geschützte Regelservomotoren mit den erforderlichen Zertifikaten. Die Schnitt­stelle zur Maschinensteuerung ist für explosionsgeschützt und nicht explosions­geschützt einheitlich.

                Typische Einsatzbereiche

                • Betätigung des Regelventils von
                  • Dampfturbinen
                  • Gasturbinen
                  • Kompressoren
                • Retrofit von mechanisch-hydraulischen Ventil-Regelungen
                • Retrofit von hydraulischen, elektromechanischen und pneumatischen Stellantrieben
                • Upgrade von Systemen mit Voith Druckstellgliedern DSG und Wegeschiebern WSR
                • Upgrade von Systemen mit Woodward‑Aktoren:
                  • Linearer, elektrohydraulischer Stellantrieb Varistroke
                  • Electrohydraulic Power Cylinder EHPC
                  • Electrohydraulic Power Servo EHPS
                  • Hydraulic Powered Electric Actuator PGPL
                  • Hydraulic Amplifier EG‑3P
                  • Linear Proportional Actuators TM‑25LP oder TM‑200LP
                  • Strom-Druck-Wandlern CPC oder CPC‑II

                Produktanfrage

                Product inquiry

                Technische Informationen

                Funktion

                Regelservomotor mit 4/3-Wegeschieber - Funktion
                SMR Control Servo Motor – Function

                Die Ansteuerung des Regelservomotors erfolgt durch die Leittechnik mit einem 4 – 20 mA Einheitssignal. Der Hub der Kolbenstange ist proportional zu diesem Ein­heitssignal w. Dieser Sollwert w wird im Positionsregelkreis mit der vom Wegauf­nehmer gemessenen Istposition x der Kolbenstange verglichen und bewirkt durch den Magnetkraftregler die Veränderung der Magnetkraft FMag des Regelmagneten. Diese Magnetkraft FMag verschiebt den Steuerkolben des Schieberventils gegen eine Feder und verändert damit die Größe und Richtung des Volumenstromes zum Arbeitsraum des Zylinders. Die aus dem
                Volumen­strom resultierende Hydraulikkraft bewirkt in Verbindung mit dem Federpaket eine Veränderung der Kolbenstangen­position s. Die Kolbenstange bewegt sich mit einer vom Volumenstrom abhängigen Geschwindigkeit in die Stelleinheit hinein oder aus der Stelleinheit heraus.

                Regelschema

                SMR Regelservomotor – Regelschema

                Auswahltabelle

                Autarker Stellantrieb/ SelCon

                Autarker Stellantrieb/ SelCon

                  Autarker Stellantrieb SelCon mit Schnellschlussfunktion (Fail-safe-Design), elektrohydraulischer Armaturenantrieb (Linearantrieb) mit Sicherheitsfunktion z. B. für Gasturbinen oder Dampfturbinen-Anwendungen

                  Der SelCon ist ein autarker, elektrohydraulischer Stellantrieb mit federgestützter Schnellschlussfunktion. Er betätigt zum Beispiel ein Ventil, das den Massenstrom in einer Kraft- oder Arbeitsmaschine verändert. Typische Maschinen sind Gasturbinen, Dampfturbinen oder Kompressoren. Mit dem SelCon regeln Sie den Massenstrom sehr präzise und hochdynamisch.
                  Dieser innovative Stellantrieb ist eine sichere Plug-and-Play-Lösung mit Fail-safe-Funktion. Er ist kompakt aufgebaut, hat eine hohe Kraftdichte und er ist eine echte Alternative zu herkömmlichen Stellantrieben. Beim SelCon brauchen Sie kein zusätzliches Hydraulikaggregat mit Ölbehälter, Steuerblock und Verrohrung. Die Menge an Hydraulikflüssigkeit im System ist minimal. Nach außen hat der SelCon nur elektrische und mechanische Schnittstellen. Die Handhabung und Systemintegration ist denkbar einfach. Für Montage und Inbetriebnahme sind keinerlei Hydraulikkenntnisse erforderlich.
                  Beim Design des SelCon haben unsere Ingenieure bewährte Bauteile ausgewählt. Ein Servomotor, eine Voith Innenzahnradpumpe, ein Zylinder mit interner Rückstellfeder und ein Wegaufnehmer bilden die Kernkomponenten. Ein Steuergerät mit implementierter Applikationssoftware ist quasi das Gehirn des Systems. Der Antrieb weist eine hohe Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit auf; der geschätzte Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) liegt bei über 35 Jahren. Der SelCon ist optional als Schaltantrieb ohne Regelfunktion (Schnellschluss-Antrieb) erhältlich.

                  Technische Daten

                  Schließzeit für Vollhub (Trip) typisch < 0,3 s
                  Stellzeit für Vollhub (geregelt) typisch 0,5 s
                  Wirkkräfte bis 500 kN
                  MTBF (Mean Time Between Failures) 35 Jahre (geschätzter, theoretischer Wert)
                  Versorgungsspannung SelCon-Elektronik 24 VDC
                  Stromaufnahme SelCon-Elektronik 5 A
                  Versorgungsspannung Steuergerät 3 x 207 – 528 VAC, 50/60 Hz
                  Stromaufnahme Steuergerät 17 A, max. 32 A, im ausgeregelten Zustand < 1 A
                  Eingangssignal

                  4 – 20 mA

                  Kommunikation (optional)
                  • EtherCAT
                  • CANopen
                  • CANsync
                  • Sercos
                  • PROFIBUS-DP
                  • weitere auf Anfrage
                  Fail-Safe-Funktion Interne Rückstellfeder
                  Umgebungstemperatur 0 bis +60°C (Standardausführung, nicht explosionsgeschützt)
                  Explosionsschutz (optional)
                  • ATEX (II 2G ck IIB T3, Ta = 0 bis +60°C)
                  • weitere auf Anfrage
                  Schutzart IP 65
                  Sicherheits-Integritätslevel

                  SIL 2 (auf Anfrage)

                  Optional

                  Ausführung als Schaltantrieb ohne Regelfunktion (Schnellschluss-Antrieb)

                   

                  Typische Einsatzbereiche

                  • Betätigung des Regelventils von
                    • Dampfturbinen
                    • Gasturbinen
                    • Kompressoren
                  • Retrofit von mech­anisch-hydrau­lischen Ventil-Regelungen
                  • Retrofit von hydrau­lischen, elektro­mechanischen und
                    pneu­matischen Stell­antrieben
                  • Linearer Stellantrieb für Prozess­ventile mit Fail-safe-Funktion
                  • Upgrade von Systemen mit Voith Druck­stell­gliedern DSG, Weges­chiebern WSR und Regel-Servo­motoren SMR
                  • Upgrade von Systemen mit Woodward-Aktoren:
                    • Linearer, elektro­hydraulischer
                      Stell­antrieb Varistroke
                    • Electrohydraulic Power Cylinder EHPC
                    • Electrohydraulic Power Servo EHPS
                    • Hydraulic Powered Electric Actuator PGPL
                    • Hydraulic Amplifier EG 3P
                    • Linear Proportional Actuators
                      TM 25LP oder TM 200LP
                    • Strom-Druck-Wandlern CPC
                      oder CPC II

                  Vorteile und Nutzen

                  Merkmale

                  Vorteile

                  Nutzen

                  • Autarkes, geschlossenes
                    Hydraulik­system.
                  • Der Stell­antrieb arbeitet ohne externe
                    Ölver­sorgung.
                  • Sie sparen die Anschaffungs- und Wartungs­kosten für ein externes Hydraulik­aggregat mit Öltank und
                    Ver­rohrung. Bei den Anschaffungs­kosten lassen sich bis zu 35% gegenüber einem herkömmlichen System einsparen.
                  • Die System­integration ist einfach und kosten­günstig.
                  • Ihr Gesamt­system hat eine höhere Betriebs­sicherheit. Externe, hydraulische Störgrößen, wie zum Beispiel
                    Druck­schwankungen, unpassende Leitungs­quer­schnitte oder Unter­druck in der Tank­leitung, sind ausgeschlossen.
                  • Sie erhalten einen Sicherheits­gewinn durch eine deutlich reduzierte Brand­gefahr.
                    Oft sparen Sie dadurch bei Ihren Versicherungs­kosten.
                  • Der Aktuator ist eine optimale Lösung für Neu­anlagen und für Retrofit.
                  • Ein Schmutz- oder Wasser­eintrag in das Hydraulik­system ist ausgeschlossen.
                  • Sie sparen bei der Inbetriebnahme bis zu
                    5 Tage ein, da keine Leitungsspülung und Entlüftungsmaßnahmen notwendig sind.
                  • Der Betrieb des SelCon ist verschleiß­arm und verursacht nur geringe Instand­haltungs­kosten.
                  • Sicherheits­funktion durch dauerfeste Rückstellfeder und zuverlässige Sitz­ventil­technik.
                  • Die Fail-safe-Funktion ist einfach und sicher realisiert.
                  • Die Schnellschluss-Geschwindigkeit ist hoch, die Schnellschlusszeit liegt typischerweise bei < 300 ms.
                  • Ihre Anlage hat eine hohe Betriebs­sicherheit.
                  • Ein sicherer Schnell­schluss des Regel­ventils mindert die Gefahr von unmittel­baren Schäden und Folge­schäden.
                  • Sicherheits­funktion (Schnell­schluss) und Betriebs­funktion (Regelbetrieb) sind entkoppelt.
                  • Die Schnell­schluss-Aus­lösung erfolgt über einen separaten Sicherheits­steuer­kreis.
                  • Positions­regelung des Hydraulik­zylinders mit einer Servo­pumpe (Verdränger-Prinzip).
                  • Keine klassischen Steuer- und Regel­ventile (Drossel-Prinzip).
                  • Der Stellantrieb hat eine hohe Energie­effizienz.
                  • Der Wärmeeintrag in das integrierte Hydraulik­system ist gering.
                  • Sie reduzieren die Energie­kosten für den Betrieb des Stell­antriebs um bis zu 50% im Vergleich zu einem Stell­antrieb mit herkömm­licher Ventil­technik und Hydraulik­aggregat.
                  • Mit weniger CO2-Emissionen leisten Sie einen Beitrag zum Umweltschutz.
                  • Modularer Aufbau mit wenigen Bauteilen – kompatibel zu bestehenden hydraulischen, elektromechanischen und pneumatischen Antrieben.
                  • Die Einsatz­flexibilität ist hoch.
                  • Die Integration in Ihr System ist einfach und erfordert nur einen geringen Projektierungsaufwand.
                  • Der Antrieb passt wirtschaftlich und funktional zu Ihrer Anwendung.
                  • Der SelCon ist sowohl für Neuanlagen als auch für Retrofit oder Modernisierung eine hochwertige und kostengünstige Antriebslösung.
                  • Wartungsarmes Design durch zuverlässige Systemkomponenten.
                  • Sehr geringe Mengen an Betriebsflüssigkeit im System.
                  • Der zeitliche und finanzielle Aufwand für die Wartung ist minimal.
                  • Ihre Kosten für Instandhaltung und Ölmanagement sind deutlich geringer im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen.
                  • Sie leisten mit signifikant reduzierten Ölmengen einen Beitrag zum Umweltschutz.
                  • Stetige Regelung durch ständig arbeitende Innenzahnradpumpe (kein Aussetzbetrieb).
                  • Die Regelung des Stellantriebs arbeitet ohne Ansprechverzögerung.
                  • Der Antrieb ist sofort betriebsbereit, insbesondere auch nach einem Schnellschluss (Trip).
                  • Sie haben eine hohe Anlagenverfügbarkeit und dadurch eine höhere Produktivität.
                  • Der Ventilantrieb arbeitet praktisch ohne Hysterese.
                  • Die Regelung ist präzise und hochdynamisch.
                  • Ihre Prozesse sind stabil und die Produktqualität ist hoch.

                   

                  Technische Informationen

                  Aufbau

                  Funktion

                  Die Ansteuerung des SelCon erfolgt durch die Leittechnik mit einem 4 – 20 mA Einheitssignal. Der Hub der Kolbenstange ist proportional zu diesem Einheitssignal w (Sollwert). Im Trip-Fall, das heißt bei einem
                  Ventil-Schnellschluss, öffnet das so genannte Trip-Magnetventil und verbindet die beiden Zylinderkammern. Die Rückstellfeder bewegt die Kolbenstange innerhalb von 300 ms in die Sicherheitsstellung. Die Hydraulikflüssigkeit strömt dadurch von einer Zylinderkammer in die andere.
                  Der SelCon hat zwei Funktionen: den Regelbetrieb und die Sicherheitsfunktion (Schnellschluss). Im Regelbetrieb regelt der SelCon mit der Sollwertvorgabe w aus dem Leitsystem die Position der Kolbenstange. Diese ist mit dem Regelventil, das den Massenstrom steuert, verbunden und verändert dessen Öffnungsquerschnitt. Im Falle eines Abschaltens des Sollwertsignals öffnet das Trip-Magnetventil. Die Kolbenstange fährt durch die in der Rückstellfeder gespeicherten Energie in die Sicherheitsstellung. Dies geschieht ungeregelt und mit hoher Geschwindigkeit.
                  Für den Betrieb des SelCon ist eine elektrische Hilfsenergie erforderlich. Alle elektrischen Komponenten sind gegen Umgebungseinflüsse geschützt. Die elektronische Positionserfassung ist im Antrieb integriert. Die Regelkreisparameter für die Positionsregelung und die Parameter zur Skalierung der Kolbenstangenposition werden mit der im Steuergerät implementierten Applikationssoftware eingestellt.

                  Regelschema

                  Regelschema SelCon

                  Elektromechanischer Stellantrieb EMA

                  Elektromechanischer Stellantrieb EMA

                    Elektromechanischer Stellantrieb EMA mit Schnellschlussfunktion (Fail-Safe-Design), elektromechanischer Armaturenantrieb (Linearantrieb) mit Sicherheitsfunktion z. B. für Gasturbinen- oder Dampfturbinen-Anwendungen

                    Der EMA ist ein elektromechanischer Stellantrieb mit Schnellschlussfunktion. Er betätigt zum Beispiel ein Ventil, das den Massenstrom in einer Kraft- oder Arbeitsmaschine verändert. Typische Maschinen sind Gasturbinen, Dampfturbinen oder Kompressoren. Mit dem EMA regeln Sie den Massenstrom sehr präzise und hochdynamisch.
                    Dieser innovative Stellantrieb mit Fail-Safe-Funktion hat nur elektrische und mechanische Schnittstellen. Er ist ölfrei. Damit entfallen alle Kosten für das Ölmanagement, die beim Betrieb eines hydraulischen Stellantriebs entstehen. Ein bis zu 80% niedrigerer Energieverbrauch senkt die Betriebskosten weiter. Zudem vermindert ein ölfreier Antrieb die Brandlast des Gesamtsystems; Versicherungen honorieren dies in der Regel mit niedrigeren Beiträgen. Dem Einsatz des Antriebs an Orten mit hohen Umweltanforderungen steht ebenfalls nichts im Wege.
                    Mit dem EMA erhalten Sie eine betriebssichere und zuverlässige Plug-and-Play-Lösung mit ganz besonderem Charme. Der geschätzte Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) des Voith EMA liegt bei über 35 Jahren. Ihre Maschine hat damit eine hohe Standfestigkeit und Sie steigern die Produktivität in Ihrer Anlage.
                    PS: Denken Sie über eine ölfreie Turbine nach? Dann ist der EMA sicher eine Überlegung wert.

                    Technische Daten

                    Schließzeit für Vollhub (Trip) typisch < 0,3 s
                    Stellzeit für Vollhub (geregelt) typisch 0,5 s
                    Federkraft bis 30 kN
                    Stellkraft

                    bis 40 kN

                    MTBF (Mean Time Between Failures) 35 Jahre
                    Versorgungsspannung EMA-Elektronik 24 VDC
                    Stromaufnahme EMA‑Elektronik 3,4 A
                    Versorgungsspannung Steuergerät 3 x 207 – 528 VAC, 50/60 Hz
                    Stromaufnahme Steuergerät 17 A, max. 32 A,
                    im ausgeregelten Zustand < 1 A
                    Eingangssignal

                    4 - 20 mA

                    Kommunikation (optional)
                    • EtherCAT
                    • CANopen
                    • CANsync
                    • Sercos
                    • PROFIBUS-DP
                    • weitere auf Anfrage
                    Fail-Safe-Funktion je nach Ausführung Kolbenstange eingefahren oder ausgefahren
                    Umgebungstemperatur -20 bis +80°C (Standardausführung, nicht explosionsgeschützt)
                    Schutzart

                    IP 65

                    Sicherheitsklasse SIL 2 (optional)
                    Optional Ausführung als Schaltantrieb ohne Regelfunktion (Schnellschluss-Antrieb)

                     

                    Typische Einsatzbereiche

                    • Betätigung des Regelventils von
                      • Dampfturbinen
                      • Gasturbinen
                      • Kompressoren
                    • Retrofit von mechanisch-hydraulischen Ventilregelungen
                    • Retrofit von hydraulischen, elektromechanischen und pneumatischen Stellantrieben
                    • Linearer Stellantrieb für Prozessventile mit Fail-Safe-Funktion
                    • Upgrade von Systemen mit Voith Druckstellgliedern DSG, Wegeschiebern WSR und Regel-Servomotoren SMR
                    • Upgrade von Systemen mit Woodward-Aktoren:
                      • Hydraulic Powered Electric Actuator PGPL
                      • Linear Proportional Actuators
                        TM 25LP oder TM 200LP
                      • Strom-Druck-Wandlern
                        CPC oder CPC II

                    Vorteile und Nutzen

                    Merkmale Vorteile Nutzen
                    • Elektromechanischer Aufbau mit Synchronmotor und Gewindetrieb
                    • Der Stellantrieb ist ölfrei.
                    • Der Antrieb hat nur elektrische und mechanische Schnittstellen.
                    • Sie sparen die Anschaffungs- und Wartungskosten für ein externes Hydraulikaggregat mit Öltank und Verrohrung. Bei den Anschaffungskosten lassen sich bis zu 35% gegenüber einem herkömmlichen System einsparen.
                    • Die Systemintegration ist einfach und kostengünstig.
                    • Ihr Gesamtsystem hat eine hohe Betriebssicherheit. Störungen, wie zum Beispiel durch verschmutztes Steueröl oder durch Ölleckagen, sind ausgeschlossen.
                    • Sie erhalten einen Sicherheitsgewinn durch eine niedrigere Brandlast. Oft sparen Sie dadurch Versicherungskosten.
                    • Der Aktuator ist eine optimale Lösung sowohl für Neuanlagen als auch für Retrofit.
                    • Die Inbetriebnahme ist deutlich einfacher und erfolgt viel schneller als bei hydraulischen Stellantrieben. Sie sparen bei der Inbetriebnahme bis zu 5 Tage ein, da keine Leitungsspülung und Entlüftungsmaßnahmen notwendig sind.
                    • Für Montage und Inbetriebnahme sind keine Hydraulikkenntnisse erforderlich.
                    • Für Bereiche mit erhöhten Umweltauflagen ist der EMA ein idealer Stellantrieb.
                    • Das Design ist verschleiß- und wartungsarm.
                    • Sie sparen bei Ihren Instandhaltungskosten.
                    • Sicherheitsfunktion durch dauerfeste Rückstellfeder und Magnetkupplung.
                    • Die Fail-Safe-Funktion ist einfach und sicher realisiert.
                    • Die Schnellschluss-Geschwindigkeit ist hoch, die Schnellschlusszeit liegt typischerweise bei < 300 ms.
                    • Ihre Anlage hat eine hohe Betriebssicherheit.
                    • Ein sicherer Schnellschluss des Regelventils mindert die Gefahr von unmittelbaren Schäden und Folgeschäden.
                    • Sicherheitsfunktion (Schnellschluss) und Betriebsfunktion (Regelbetrieb) sind entkoppelt.
                    • Die Schnellschluss-Auslösung erfolgt über einen separaten Sicherheitssteuerkreis.
                    • Elektromechanische Positionsregelung mit Synchronmotor und Gewindespindel.
                    • Keine Ventiltechnik.
                    • Der Stellantrieb hat eine hohe Energieeffizienz.
                    • Sie reduzieren die Energiekosten für den Betrieb des Stellantriebs um bis zu 80% im Vergleich zu einem Stellantrieb mit herkömmlicher Ventiltechnik und Hydraulikaggregat.
                    • Mit weniger CO2-Emissionen leisten Sie einen Beitrag zum Umweltschutz.
                    • Modularer Aufbau mit wenigen Bauteilen – kompatibel zu bestehenden hydraulischen, elektromechanischen und pneumatischen Antrieben.
                    • Die Einsatzflexibilität ist hoch.
                    • Die Integration in Ihr System ist einfach und erfordert nur einen geringen Projektierungsaufwand.
                    • Der Antrieb passt wirtschaftlich und funktional zu Ihrer Anwendung.
                    • Der EMA ist sowohl für Neuanlagen als auch für Retrofit oder Modernisierung eine hochwertige und kostengünstige Antriebslösung.
                    • Stetige Regelung durch permanenterregten Synchronmotor.
                    • Die Regelung des Stellantriebs arbeitet ohne Ansprechverzögerung.
                      Der Antrieb ist sofort betriebsbereit, insbesondere auch nach einem Schnellschluss (Trip).

                    • Sie haben eine hohe Anlagenverfügbarkeit und dadurch eine höhere Produktivität.
                    • Der Ventilantrieb arbeitet praktisch ohne Hysterese.
                    • Die Regelung ist präzise und hochdynamisch.
                    • Ihre Prozesse sind stabil und die Produktqualität ist hoch.

                     

                    Technische Informationen

                    Aufbau

                    Funktion

                    Elektromechanischer Antrieb EMA – Funktion

                    Regelschema

                    Elektromechanischer Antrieb EMA – Regelschema

                    Funktion

                    Die Ansteuerung des EMA erfolgt durch die Leittechnik mit einem 4 – 20 mA Ein­heitssignal. Der Hub der Kolbenstange ist proportional zu diesem Einheitssignal w. Im Trip-Fall, das heißt bei einem schnellen Ventilschließvorgang, öffnet eine elek­tro­magnetische Kupplung und entkoppelt die Motormasse. Die Rückstellfeder bewegt die Kolbenstange innerhalb von 300 ms in die Sicherheitsstellung – entweder voll eingefahren oder voll ausgefahren.
                    Der EMA hat zwei Funktionen: den Regelbetrieb und die Sicherheitsfunktion. Im Regelbetrieb regelt der EMA mit der Sollwertvorgabe w aus dem Leitsystem die Position der Kolbenstange. Diese ist mit dem Regelventil, das den Massenstrom steuert, verbunden und verändert dessen Öffnungsquerschnitt. Im Falle eines Ab­schaltens des Sollwertsignals (< 3,2 mA) öffnet die elektromagnetische Kupplung. Die Kolbenstange fährt durch die in der Rückstellfeder gespeicherten Energie in die Sicherheitsstellung. Dies geschieht ungeregelt und mit hoher Geschwindigkeit. Die Kolbenstange wird in der Sicherheitsstellung gehalten. Zusätzlich wird der Leis­tungs­teil des Frequenzumrichters im Steuergerät abgeschaltet. Damit ist gewährleistet, dass bei einer Funktionsstörung der elektromagnetischen Kupplung die Kolbenstange dennoch in ihre Sicherheitsstellung fährt.
                    Für den Betrieb des EMA ist eine elektrische Hilfsenergie erforderlich. Alle elektri­schen Komponenten sind gegen Umgebungseinflüsse geschützt. Die elektrische Positionserfassung ist im Antrieb integriert. Die Regler mit den Schaltungen zur Sollwertbegrenzung und zur Minimalwertabschaltung sind im Steuergerät eingebaut. Die Regelkreisparameter und die Parameter zur Skalierung der Kolben­stangenposition werden mit der zugehörigen Software am Steuergerät eingestellt.

                    Trip-Auslöseblock TripCon

                    Trip-Auslöseblock TripCon

                      Trip-Auslöseblock (Quick Trip), elektrohydraulische Sicherheitssteuerung, Schnellschaltsteuerung für Stellantriebe, Turbinen-Trip-System

                      Der Trip-Auslöseblock TripCon ist eine höchst flexible elektrohydraulische Sicher­heitssteuerung (Schnellschaltsteuerung) zum Auslösen von
                      Schnell­schluss­ventilen an Dampfturbinen, Gasturbinen und in der Prozesstechnik. Das Design des TripCon ist modular und die Komponenten sind variabel kombinierbar. So erhalten Sie einen Auslöseblock mit einer hohen funktionalen Vielseitigkeit, der technisch und wirt­schaftlich optimal zu Ihrer Anwendung passt.
                      Der Trip-Auslöseblock ist in allen Varianten dreifach-redundant mit einer 2oo3-Auswahl (2v3-Auswahl) ausgeführt. Das heißt, die Auslösung erfolgt erst durch die Deaktivierung von mindestens zwei Kanälen. Ein integrierter 1oo1-Teilhubtest ermöglicht auch während des Betriebs eine einfache Überprüfung der Funktion des Schnellschluss­ventils. Der Teilhubtest ist optional mit 2oo2-Redundanz erhältlich. Ebenso ist ein Erweiterungs­modul erhältlich, das den Tausch aller Magnetventile im Betrieb erlaubt.
                      Der TripCon ist mit dem Sicherheits-Integritätslevel SIL 3 zertifiziert.
                      Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) des Voith TripCon liegt bei über 100.000 Jahren.
                      Bei der Entwicklung des TripCon haben unsere Ingenieure besonders auf hohe Ab­strömmengen und ein schmutzresistentes Design geachtet.
                      Damit erreichen Sie eine schnelle und sichere Abschaltung der Turbine.

                      Technische Daten

                      Betriebsdruck 2 bis 180 bar
                      Durchflussrate Max. 320 l/min bei 5 bar Differenzdruck
                      Schnellschlussfunktion 2oo3 (2-out-of-3)
                      Ventil-Teilhubtest
                      • 1oo1 (1-out-of-1)
                      • 2oo2 (2-out-of-2) optional
                      MTBF (Mean Time Between Failures) 100.000 Jahre (theoretisch ermittelt nach MIL‑HDBK‑217 und Siemens SN 29500,
                      statistisch relevante Felddatenauswertungen liegen oberhalb des theoretischen Werts)
                      Umgebungstemperatur

                      -20 bis +80°C

                      Öltemperatur +10 bis +70°C
                      Versorgungsspannung 24 VDC
                      Stromaufnahme 0,8 A pro Magnet
                      Fail-Safe-Funktion Interne Rückstellfeder in jedem Magnetventil
                      Schutzart

                      IP 65

                      Explosionsschutz (optional) ATEX/IECEx (II 2G IIC T4, Ta = -20°C bis +60°C)
                      Sicherheits-Integritätslevel SIL 3

                       

                      Typische Einsatzbereiche

                      • Sicherheitssteuerung von Dampfturbinen
                      • Sicherheitssteuerung von Gasturbinen
                      • Steuerung von Prozess-Sicherheitsventilen
                      • Retrofit von nicht-redundanten Trip-Systemen
                        (Schnellschluss-Systemen)

                      Vorteile und Nutzen

                      Merkmale Vorteile

                      Nutzen

                      Modularität    
                      • Modular und kompakt aufge­bauter Auslöseblock mit 2oo3-Konfigu­ration.
                      • Der TripCon ist in der Funktionalität sehr flexibel.
                      • Für alle üblichen Sicherheitskon­zepte der Turbinensteuerung gibt es einen optimal passenden Aus­löse­block.
                      • Die ausgewählte Variante des Aus­löse­blocks passt wirtschaftlich und funktional zu Ihrer Turbine.
                      • Die Wettbewerbsfähigkeit der Tur­bine hinsichtlich Preis, Verfüg­barkeit und Qualität steigt.
                      • Integrierte Magnetventile für Teilhubtest.
                      • Zusätzliche Ventile, Sensoren und Rohrleitungen für ein externes
                        Teilhub-Testsystem entfallen.
                      • Sie erhalten ein kostengünstiges und kompaktes Teilhub-Testsystem für das Schnellschlussventil.
                      • Ein Teilhubtest ist einfach durchführbar.
                      • Die Sicherheit in Ihrer Anlage steigt.
                      • Längere Wartungsintervalle für das Schnellschlussventil reduzieren die Instandhaltungskosten und die Aus­fallkosten bei Stillstand.
                      Sicherheit    
                      • Magnetventile mit hohen Magnetkräften.
                      • Die Ventile sind ausgesprochen schmutzresistent.
                      • Im Falle eines Schnellschlusses erfolgt eine sichere Abschaltung der Turbine.
                      • Sie vermeiden Folgeschäden, die bei einer Überdrehzahl der Turbine auftreten.
                      • Turbinenschmieröl ist als Betriebsmedium geeignet.
                      • Eine Ölversorgungsanlage für Schmier- und für Steueröl ist aus­reichend. Da­durch ist die Wartung einfach und Sie senken Ihre Betriebskosten.
                      • Hohe Abströmmengen (320 l/min bei Δp = 6 bar) durch integriertes NG16-Ventil.
                      • Die Durchflussmengen sind ohne zusätzliches Absteuerventil sehr hoch.
                      • Die Schnellschlusszeit ist kurz.
                      • Mit dem TripCon haben Sie ein sicheres, einfaches und kosten­günstiges
                        Schnell­schluss-System.
                      • Magnetventile mit
                        Stellungs­rückmeldung
                      • Alle Magnetventile sind aufgrund der 2oo3-Auswahllogik im Betrieb einzeln testbar.
                      • Für einen regelmäßigen Test der Magnetventile sind automatische Testroutinen möglich.
                      • Ihr Turbinen-Regelsystem erreicht mit geringem Aufwand eine höhere Sicherheit.
                      • Bei Tausch eines Magnet­ventils auto­matische Umschaltung von 2oo3-Auswahl auf 1oo2-Auswahl.
                      • Beim Tausch eines Magnetventils ist eine höhere Sicherheit gegeben.
                      • Ihr Turbinen-Regelsystem hat eine höhere Sicherheit.
                      Wirtschaftlichkeit    
                      • Alle Magnetventile vom hydraulischen System entkoppelbar
                      • Der Tausch eines Magnetventils ist während des Betriebs möglich.
                      • Ihre Produktion läuft ohne Unter­brechung weiter.
                      • Manuell verstellbare Blende am Druckanschluss P.
                      • Die Schließzeit des ange­schlosse­nen Schnellschlussventils ist einstellbar.
                      • Der TripCon lässt sich optimal an Ihr Turbinenregelsystem anpassen.
                      • Hydraulische Anbindung wahlweise über Rohr- oder Flanschanschluss.
                      • Der TripCon ist sowohl für eine separate Aufstellung als auch für einen Anbau an den Zylinder des Schnellschlussventils geeignet.
                      • Die Integration in Ihr Turbinen­regel­system ist flexibel und kostengünstig realisierbar.

                       

                      Technische Informationen

                      Regelschema

                      Elektrohydraulische Sicherheitssteuerung TripCon Regelschema

                      TripCon – Superior

                      Merkmale:

                      • Auslösefunktion 2oo3
                      • Teilhubtest 2oo2 während des Betriebs
                      • Tausch der Magnete MV1 – MV5
                      • während des Betriebs
                      • Tausch der Magnetventile MV1 – MV5 während des Betriebs
                      • Atex optional

                      Elektro-hydraulic Safety Control Unit TripCon Superior

                      TripCon – Advanced

                      Merkmale:

                      • Auslösefunktion 2oo3
                      • Teilhubtest 1oo1 während des Betriebs
                      • Tausch der Magnete MV1 – MV4 während des Betriebs
                      • Tausch der Magnetventile MV1 – MV4 während des Betriebs
                      • Atex optional

                      Elektrohydraulische Sicherheitssteuerung TripCon Advanced

                      TripCon – Special

                      Merkmale:

                      • Auslösefunktion 2oo3
                      • Teilhubtest 2oo2 während des Betriebs
                      • Tausch der Magnete MV1 – MV5 während des Betriebs
                      • Tausch der Magnetventile MV4 – MV5 während des Betriebs
                      • Atex optional

                      Elektrohydraulische Sicherheitssteuerung TripCon Special

                      TripCon – Basic

                      Merkmale:

                      • Auslösefunktion 2oo3
                      • Teilhubtest 1oo1 während des Betriebs
                      • Tausch der Magnete MV1 – MV4 während des Betriebs
                      • Tausch des Magnetventils MV4 während des Betriebs
                      • Atex optional

                      Elektrohydraulische Sicherheitssteuerung TripCon Basic

                      Überdrehzahlschutz CTo

                      Überdrehzahlschutz CTo

                        Der Voith Überdrehzahlschutz CTo besteht aus einer elektronischen Auswerte­einheit, die Überdrehzahl erkennt, und einer elektrohydraulischen Baugruppe, die einen hydraulischen Stellzylinder direkt ansteuert.
                        Dieser Stellzylinder öffnet oder schließt ein Schnellschlussventil, das den Massenstrom zur Versorgung einer Kraft- oder Arbeitsmaschine freigibt oder absperrt.
                        Der CTo ist eine kompakte Baugruppe und für den direkten Anbau an den Antrieb des Schnellschussventils vorgesehen. Dadurch sind die Signalwege kurz und die Einheit ist störunempfindlich.
                        Der Aufbau des CTo ist einfach. Damit ist er betriebsicher und zuverlässig. Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) der Voith CTo liegt bei über 200 Jahren.

                        Technische Daten

                        Durchflussrate (A nach T) 330 l/min bei Δp = 4 bar
                        Eingangsdruck bis 25 bar
                        MTBF (Mean Time Between Failures) 200 Jahre (theoretisch ermittelt nach MIL‑HDBK‑217 und Siemens SN 29500,
                        statistisch relevante Feld­daten­aus­wertungen liegen oberhalb des theoretischen Werts)
                        Versorgungsspannung 24 VDC
                        Stromaufnahme

                        0,5 A (2,5 A für t < 1 s)

                        Fail-safe-Funktion Interne Rückstellfeder
                        Auslösefrequenz 4.000 bis 10.000 Hz, einstellbar
                        Umgebungstemperatur -20 bis +80°C (Standardausführung, nicht explosionsgeschützt)
                        Explosionsschutz (optional)
                        • ATEX (II 2G IIC T4, Ta = -30 bis +60°C)
                        • IECEx (Ex db llC T4, Ta = -30 bis +60°C)
                        • weitere auf Anfrage
                        Schutzart

                        IP 65

                        Sicherheits-Integritätslevel

                        SIL 2

                         

                        Vorteile und Nutzen

                        • Der Mean-Time-Between-Failures-Wert (MTBF) liegt bei über 200 Jahren. Damit arbeitet Ihre Anlage sehr zuverlässig. Die Produktivität steigt und Kosten, die durch Produktionsausfälle entstehen, bleiben gering.
                        • Der Voith CTo ist unempfindlich gegen verschmutztes Steueröl. Zum Betrieb ist Turbinenschmieröl als Betriebsmedium geeignet. Eine Ölversorgungsanlage für Schmier- und für Steueröl ist ausreichend. Die Wartung ist einfach und Sie senken Ihre Betriebskosten.
                        • Der Aufbau des CTo ist einfach. Die Über­drehzahl­erkennung und Schnell­schluss­auslösung geschieht dezentral. Die Lösung ist kostengünstig – sowohl bei Neuanlagen als auch beim Retrofit vorhandener Anlagen.
                        • Ein Teilhubtest („Trip-Sim“) erlaubt eine Funktionsüberprüfung des Schnell­schluss­ventils im Betrieb. Damit entfällt zusätzlicher Hardware-Aufwand und das System ist übersichtlich.
                        • Eine unabhängige Drehzahlrückmeldung ist mittels eines 4 – 20 mA Signals möglich.
                          Damit entfällt die Installation einer zusätzlichen Drehzahl­mess­einrichtung.

                        Typische Einsatzbereiche

                        • Auslösen von Schnellschlussventilen bei
                          • Dampfturbinen
                          • Gasturbinen
                          • Kompressoren

                        Technische Informationen

                        Aufbau

                        Überdrehzahlschutz CTo - Aufbau
                        A        Verbraucheranschluss (Ausgang)

                        T        Tankanschluss

                        P       Ölversorgungsanschluss (Eingang)

                        1       Gehäuse Schaltmagnet

                        2       Stößel

                        3       Elektrischer Anschluss

                        4       Hydraulikteil

                        5       Steuerkolben

                        Funktion

                        Überdrehzahlschutz CTo - Funktion

                        Der CTo besteht im Wesentlichen aus einer 3/2-Wege-Hydraulikeinheit, einem stromgeregelten Elektromagnet und einer Auswerte- und Steuerelektronik. Falls keine Auslösekriterien anstehen, erzeugt der Regelmagnet die Kraft FMag. Diese Magnetkraft drückt den Steuerkolben der Hydraulikeinheit gegen eine Rück­stellfeder. In dieser Stellung verbindet die Hydraulikeinheit die Druckspeisung mit dem Antrieb des Schnellschlussventils – es ist geöffnet. Liegt ein Auslösekriterium (z.B. Überdrehzahl) vor, erfolgt eine Schnellabschaltung des Regelmagnet-Erregerstroms. Die Rückstellfeder verschiebt den Steuerkolben mit der Federkraft FF in die Ausgangsstellung, die den Antrieb des Schnellschluss­ventils entleert – es schließt.

                        Dampfturbinen-Regler TurCon DTc

                        Dampfturbinen-Regler TurCon DTc

                          Kompakter Digitalregler für Dampfturbinen mit max. 6 Regelventilen, Dampfturbinenregelung

                          Der TurCon DTc ist ein kompakter und kostengünstiger Dampfturbinen-Regler. Er ist mit einer einheitlichen Software "pre-engineered". Die Software basiert auf bewährten und zuverlässigen Algorithmen für die Steuerung und Regelung von Turbomaschinen. Alle üblichen Regelungsarten für mechanische Arbeitsmaschinen oder für Generatoren lassen sich einfach und schnell parametrieren – von der Drehzahlregelung über die anspruchsvolle Frequenzregelung bis hin zur komplexen Entnahmedruckregelung.
                          Der Regler besteht aus zwei robusten Baugruppen in hervorragender Industriequalität: Ein Touchscreen-Bedienpanel mit integrierter CPU und eine Remote-I/O-Einheit. Zusätzlich lässt sich ein PC oder ein optionales 15"-Bedienpanels einfach über LAN anschließen. Dies ist zum Beispiel bei der Inbetriebnahme oder für die Fernüberwachung besonders praktisch. Die Kommunikation mit einem übergeordneten Leitsystem erfolgt zeitgemäß über Ethernet mit Modbus TCP oder OPC.
                          Der TurCon DTc ist im Prinzip ein Dampfturbinen-Regler für jedermann. Sind Sie OEM, dann haben Sie eine Reglerlösung, die sich wirtschaftlich in Ihr Gesamtsystem einfügt. Sind Sie Planer oder Modernisierer, dann bieten Sie Ihren Kunden eine bedienungsfreundliche Lösung und Sie profitieren von unserer Beratungskompetenz. Sind Sie Dampfturbinen-Betreiber, dann haben Sie ein zuverlässiges Produkt, das mit bewährten Regelalgorithmen eine hohe Prozessgüte und Produktivität gewährleistet.

                          Technische Daten

                          Bedienpanel  
                          Betriebsspannung 9,6 – 28,8 VDC
                          Betriebstemperatur 0°C bis +55°C
                          Schutzart

                          IP 54

                          Abmessungen B x H x T 179 x 119 x 42 mm
                          Montage Schalttafeleinbau
                          HMI 7" WVGA Farb-TFT-Touchscreen mit 800 x 480 Bildpunkten
                          Remote I/O  
                          Betriebsspannung 20,4 – 28,8 VDC
                          Betriebstemperatur 0°C bis +55°C
                          Schutzart

                          IP 20

                          Abmessungen B x H x T 390 x 130 x 52 mm
                          Befestigung 35 mm Hutschinen
                          Eingänge
                          • 15 x Digital (physikalisch, LOW: -3 – 0,5 VDC, HIGH: 13 – 28,8 VDC)
                          • 32 x Digital (virtuell via Bus)
                          • 8 x Analog (physikalisch, 0 – 20 mA, Eingangsimpedanz 200 Ω, Messbereich 0 – 20,475 mA, Auflösung 12 Bit)
                          • 16 x Analog (virtuell via Bus)
                          • 3 x Frequenz (für Drehzahlaufnehmer, aktive oder passive Drehzahlsensoren,
                            Messbereich 0,5 – 20 kHz, Kurzschlussund Drahtbrucherkennung)
                          Ausgänge
                          • 6 x Digital (High-Side-Switch, 0,5 A @ 24 VDC)
                          • 8 x Digital (Relais, 2 A @ 24 VDC, max. 12 A @ 250 VAC)
                          • 32 x Digital (virtuell via Bus)
                          • 8 x Analog (physikalisch, 0 – 20 mA, Bürdenwiderstand < 500 Ω, Auflösung 12 Bit,
                            AO0…3 und AO4 potenzialgetrennt zum System)
                          • 16 x Analog (virtuell via Bus)
                          Kommunikation  
                          Schnittstelle
                          • Ethernet (Modbus TCP oder OPC)
                          • weitere auf Anfrage
                          RemoteView & Control
                          • Standard-PC mit spezifiziertem Browser via LAN
                          • Voith 15"-Touchpanel via LAN
                          Konfigurierbare Funktionen  
                          Regelungsarten bei Pumpen, Kompressoren, Gebläsen etc.
                          • Drehzahlregelung
                          • Entnahmedruckregelung
                          Regelungsarten bei Generatoren
                          • Drehzahlregelung
                          • Frequenzregelung
                          • Leistungsregelung
                          • Vordruckregelung
                          • Gegendruckregelung/Abdampfdruckregelung
                          • Entnahmedruckregelung
                          Ansteuermöglichkeiten
                          • Turbine mit max. 4 HD Regelventilen und max. 2 ND Regelventilen
                          Sonstiges
                          • Kalt-/Warm-Anfahrmodus
                          • Anfahrrampe mit max. 12 Stützpunkten (Critical Speed Avoidance)
                          • Max. 8 konfigurierbare Begrenzer:
                            • min. Ausgangsdruckbegrenzer
                            • max. Ausgangsdruckbegrenzer
                            • min. Leistungsbegrenzer
                            • max. Leistungsbegrenzer
                            • min. Vordruckbegrenzer
                            • max. Vordruckbegrenzer
                            • max. Drehzahlbegrenzer
                            • max. Radkammerdruckbegrenzer
                          • Externer analoger Sollwert
                          • Simulationsmodus

                           

                          Typische Einsatzbereiche

                          • Regelung von Dampfturbinen, die Kompressoren, Pumpen, Gebläse und andere Arbeitsmaschinen antreiben
                          • Regelung von Dampfturbinen, die Generatoren antreiben
                          • Upgrade/Retrofit von mechanischen Dampfturbinenreglern
                          • Upgrade/Retrofit von analogen Dampfturbinenreglern, insbesondere
                            • Voith TurCon A
                            • Siemens / KKK SC800
                            • MAN / GHH Turbolog EKU
                            • Dresser Nadrowski / M+M /
                              AEG Kanis / ABB CTn, CTp und CTf
                          • Upgrade von Dampfturbinenreglern Woodward 505 und Woodward 505E

                          Vorteile und Nutzen

                          Merkmale Vorteile Nutzen
                          • Freie Konfiguration und Parametrierung des Reglers für nahezu alle Dampfturbinen.
                          • Einfaches Sichern und Laden der Konfiguration und der Parameter.
                          • Der Turbinenregler hat eine hohe Flexibilität und ist für alle Standard-Applikationen von Dampfturbinen geeignet.
                          • Der Regler ist mit einer einheitlichen Software "pre-engineered".
                          • Datensätze mit der Konfiguration und den Parametern sind wiederverwendbar.
                          • Die Integration des Reglers in Ihre Anlage ist einfach, schnell und kostengünstig realisierbar.
                          • Der Regler ist sowohl für Neuanlagen als auch für die Modernisierung bestehender Anlagen bestens geeignet.
                          • Ihr Aufwand und die Kosten für die Inbetriebnahme sind gering.
                          • Max. 4 HD- und max. 2 ND-Regelventile sind direkt ansteuerbar.
                          • Parametrierbare Stellgrößen für einzelne Ventile zur Linearisierung der Durchflusskennlinie.
                          • Bei Turbinen mit mehr als einem
                            HD- oder ND-Regelventil ist keine mechanische Ventilverstellung über Nockenwelle erforderlich.
                          • Weniger mechanische Bauteile bedeuten für Sie niedrigere Instandhaltungskosten.
                          • Bei Turbinen mit mehr als einem
                            HD- oder ND-Regelventil ist kein separater elektronischer Ventil-Koordinator (Split Range) erforderlich.
                          • Weniger elektronische Komponenten verringern die Komplexität der Anlage und verbessern deren Zuverlässigkeit; Sie profitieren von einer höheren Anlagenverfügbarkeit.
                          • Der Aufwand bei der Inbetriebnahme ist geringer, wodurch Sie merklich Kosten sparen.
                          • Die Turbinen-Regelventile lassen sich flexibel ansteuern.
                          • Sie sind flexibel bei der Gestaltung des Prozesses.
                          • 7-Zoll-TFT-LCD-Bedienpanel mit intuitiver Touchscreen-Bedienoberfläche.
                          • Die HMI-Schnittstelle ist komfortabel und zeitgemäß.
                          • Alle Parameter lassen sich vor Ort variieren und relevante Prozesswerte visualisieren.
                          • Ihr Bedienpersonal braucht nur wenig Zeit zur Einarbeitung.
                          • Sie haben vor Ort eine schnelle und aussagekräftige Prozessvisualisierung und -überwachung.
                          • RemoteView & Control via LAN über einen Standard-PC mit spezifiziertem Browser oder über ein optionales 15"-Touchpanel.
                          • Alle Bedien-, Einstell- und Überwachungsfunktionen sind wie auf dem Standard-Bedienpanel durchführbar.
                          • Sie haben eine zusätzliche, kostengünstige HMI-Schnittstelle an einem weiteren Ort.
                          • Eine großflächige Visualisierung, zum Beispiel bei der Inbetriebnahme oder für Monitoring-Zwecke, ist schnell und einfach realisierbar.
                          • Kompakter Aufbau mit nur zwei robusten Baugruppen.
                          • Erprobte, industrietaugliche Standard-Hardware.
                          • Der TurCon DTc ist eine Plug-and-Play-Lösung, die nach dem Anschließen und Parametrieren betriebsbereit ist.
                          • Die Komponenten des Regelsystems sind optimal aufeinander abgestimmt.
                          • Ihr Regelsystem hat eine hohe Betriebssicherheit und ist servicefreundlich.
                          • Bis zu 3 Drehzahlsensoren anschließbar, 2oo3-Voting
                            (2-von3-Auswahl) möglich.
                          • Die Drehzahlmesseinrichtung ist fehlertolerant und hat eine hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit.
                          • Sie haben einen Sicherheitsgewinn in Ihrer Anlage und minimieren das Risiko für Ausfallzeiten und Folgeschäden.
                          • Integrierte Überwachung der Drehzahlsensoren.
                          • Fehler im Drehzahlerfassungssystem lassen sich in Echtzeit erkennen.
                          • Anzeige der aktuellen Regler- und Sensor-Zustände mit aussagekräftiger Symbolik.
                          • Archivierung der letzten 1.000
                            Status-, Warn- und Alarmmeldungen mit Zeitstempel.
                          • Prozessverläufe und Störungen im Prozess lassen sich leicht erkennen und nachvollziehen.
                          • Sie optimieren schnell und gezielt Ihren Prozess.
                          • Die Anlagenverfügbarkeit, die Produktqualität und nicht zuletzt die Produktivität steigen.
                          • Integriertes Tool zur Regleroptimierung während des Betriebs ohne relevante Störung des Prozesses.
                          • Die Regelkreise und deren Regelgüte lassen sich schnell optimieren.
                          • Sie sparen Kosten durch eine kürzere Inbetriebnahmezeit.
                          • Die Prozessqualität ist hoch.
                          • Simulationsmodus integriert.
                          • Die grundsätzliche Richtigkeit der Konfiguration und Parametrierung des Turbinenreglers lässt sich vor der eigentlichen Inbetriebnahme effektiv überprüfen und gegebenenfalls optimieren.
                          • Eine Vorabsimulation erleichtert Ihnen die Inbetriebnahme und verkürzt die Inbetriebnahmezeit.
                          • Sie minimieren das Schadensrisiko durch Fehlparametrierung.
                          • Multilevel-Passwortschutz.
                          • Die Bedienung des Reglers ist optimal abgesichert.
                          • Ihre Turbinenregelung ist sicher und von unbefugten Eingriffen geschützt.

                           

                          Technische Informationen

                          Regelschema

                          Steam Turbine Control System with TurCon DTc - Schematic

                          Maximalkonfiguration

                          Steam Turbine Control System with TurCon DTc - Maximum Configuration

                          Panel-Bilder

                          TurCon DTc Dampfturbinen-Regler in der Qualitätssicherung

                          Dampfturbinen-Regler TurCon DTm

                          Dampfturbinen-Regler TurCon DTm

                            Digitalregler für Dampfturbinen mit einem oder zwei Regelventilen, Dampfturbinenregelung

                            Der TurCon DTm ist ein parametrierbarer, digitaler Regler für Dampfturbinen  aller Leistungsklassen. Er unterstützt alle gängigen Regelmodi – von der Drehzahlregelung über die anspruchsvolle Frequenzregelung bis hin zur kom­plexen Entnahmedruckregelung. Der Regler ist "pre-engineered", das heißt er ist nach dem Anschließen und Parametrieren betriebsbereit.
                            Der Regler ist mit erprobter, industrietauglicher Standard-Hardware modular auf­gebaut. Eine einheitliche Software und ein durchgängiges, intuitives Bedienkonzept machen den TurCon DTm zu einem Turbinenregler modernster Art. Sie erhalten eine zuverlässige Plug-and-Play-Lösung mit optimal aufeinander abgestimmten Komponenten. Zudem hat der TurCon DTm ein ausgesprochen gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
                            Die Integration in ein übergeordnetes Leitsystem lässt sich mit der Profibus-DP-Schnittstelle leicht realisieren. Außerdem besitzt der TurCon DTm mit einem TFT-LCD-Bedienpanel eine komfortable und zeitgemäße HMI-Schnittstelle mit Touch­screen-Bedienoberfläche. Die Konfiguration und Parametrierung des Reglers erfolgen über das Bedienpanel oder optional über einen PC.

                            Der TurCon DTm ist in drei Ausführungen erhältlich:

                            1. Standard:
                              alle Hardware-Komponenten, verdrahtet in einem Schaltschrank incl. Software.
                            2. OEM-Version:
                              CPU, Speicherkarte und LCD-Bedienpanel, nicht verdrahtet incl. Software.
                            3. Retrofitter-Version:
                              alle Hardware-Komponenten ohne Schaltschrank, nicht verdrahtet incl. Software.

                            Technische Daten

                            Betriebsspannung 21 – 28 VDC
                            Umgebungstemperatur

                            0 bis +40 °C

                            Abmessungen 500 x 500 x 210 mm
                            HMI 7"-TFT-LCD-Bedienpanel mit Touchscreen-Bedienoberfläche
                            Schutzart IP 65
                            Kommunikation
                            • Profibus DP

                            Optional:

                            • Ethernet (Modbus TCP oder OPC)
                            • CAN
                            Konfiguration und Parametrierung
                            • Über Bedienpanel
                            • Optional über PC-Konfigurator
                            Eingänge
                            • 8 x Digital (physikalisch, LOW: 0 – 5 VDC,
                            • HIGH: 13 – 28 VDC)
                            • 32 x Digital (virtuell via Profibus)
                            • 6 x Analog (physikalisch, 4 – 20 mA, Ein­gangs­impedanz 50 Ohm, über 3-Wege-Trenn­verstärker,
                              Messbereich 0 – 20,5 mA, Auflösung 14 Bit, Drahtbruch­erkennung bei Strom < 1,185 mA)
                            • 16 x Analog (virtuell via Profibus)
                            • 2 x Frequenz (für Drehzahl­aufnehmer, nur aktive Drehzahl­sensoren, Messbereich 0,05 – 20 kHz,
                              Kurzschluss- und Drahtbruch­überwachung)
                            Ausgänge
                            • 8 x Digital (Relais, 6 A @ 24 V)
                            • 32 x Digital (virtuell via Profibus)
                            • 4 x Analog (physikalisch, 4 – 20 mA, Bürden­wider­stand < 500 Ohm, Auflösung 16 Bit,
                              kanalweise potentialgetrennt)
                            • 16 x Analog (virtuell via Profibus)
                            Arbeitsmaschinen
                            • Pumpen, Kompressoren, Gebläse etc.
                            • Generatoren
                            Reglungsarten bei Pumpen, Kompressoren, Gebläsen etc.
                            • Drehzahlregelung
                            • Entnahmedruckregelung
                            Reglegungsarten bei Generatoren
                            • Drehzahlregelung
                            • Frequenzregelung
                            • Leistungsregelung
                            • Vordruckregelung
                            • Gegendruckregelung/Abdampfdruckreglung
                            • Entnahmedruckregelung
                            Sonstiges
                            • Kalt/Warm-Anfahrmodus
                            • Anfahrrampe mit max. 12 Stützpunkten (Critical Speed Avoidance)
                            • Max. 8 konfigurierbare Begrenzer:
                              • min. Ausgangsdruckbegrenzer
                              • max. Ausgangsdruckbegrenzer
                              • min. Leistungsbegrenzer
                              • max. Leistungsbegrenzer
                              • min. Vordruckbegrenzer
                              • max. Vordruckbegrenzer
                              • max. Drehzahlbegrenzer
                              • max. Radkammerdruckbegrenzer
                            • Externer analoger Sollwert
                            • Simulations-Modus
                            • Softwarepaket zur Regelparameteroptimierung optional

                            Typische Einsatzbereiche

                            • Regelung von Dampfturbinen, die Kompressoren, Pumpen, Gebläse und andere Arbeitsmaschinen antreiben
                            • Regelung von Dampfturbinen, die Generatoren antreiben
                            • Upgrade/Retrofit von mecha­nischen Dampfturbinenreglern
                            • Upgrade/Retrofit von analogen Dampf­­turbinen­reglern, insbesondere
                              • Voith TurCon A
                              • Siemens / KKK SC800
                              • MAN / GHH Turbolog EKU
                              • Dresser Nadrowski / M+M / AEG Kanis / ABB CTn, CTp und CTf
                            • Upgrade von Dampfturbinenreglern Woodward 505 und Woodward 505E

                            Vorteile und Nutzen

                            Merkmale Vorteile

                            Nutzen

                            • Freie Konfiguration und Para­me­trie­rung des Reglers für Dampfturbinen mit einem oder mit zwei Regelventilen.
                            • Einfaches Sichern und Laden der
                              Konfi­guration und der Parameter.
                            • Der Turbinenregler hat eine hohe Flexibilität und ist für alle Standard-Applikationen von
                              Industrie-Dampf­turbinen geeignet.
                            • Der Regler ist mit einer einheitlichen Software "pre-engineered".
                            • Datensätze mit der Konfiguration und den Parametern sind wiederver­wendbar.
                            • Die Integration des Reglers in Ihre Anlage ist einfach, schnell und kostengünstig realisierbar.
                            • Der Regler ist sowohl für Neu­an­lagen als auch für die Mo­derni­sierung bestehender Anlagen geeignet.
                            • Ihr Aufwand und die Kosten für die Inbetriebnahme sind gering.
                            • 7-Zoll-TFT-LCD-Bedienpanel mit intuitiver
                              Touchscreen-Bedien­oberfläche.
                            • Die HMI-Schnittstelle ist komfortabel und zeitgemäß.
                            • Alle relevanten Parameter lassen sich vor Ort variieren und visualisieren.
                            • Ihr Bedienpersonal braucht nur wenig Zeit zur Ein­arbeitung.
                            • Sie haben vor Ort eine schnelle und aussagekräftige Pro­zess­visuali­sierung und -überwachung.
                            • Modularer Aufbau mit erprobter,
                              indus­trie­tauglicher Standard-Hardware.
                            • Alle Elektronikkomponenten in einem Schaltschrank integriert.
                            • Der TurCon DTm ist eine
                              Plug-and-Play-Lösung, die nach dem Anschließen und Parametrieren betriebsbereit ist.
                            • Die Komponenten des Regel­systems sind optimal aufeinander abgestimmt.
                            • Ihr Regelsystem hat eine hohe Betriebssicherheit und ist servicefreundlich.
                            • 2 Drehzahlsensoren anschließbar.
                            • Die Drehzahlmesseinrichtung ist fehlertolerant und hat eine gute Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit.
                            • Sie haben einen Sicherheitsgewinn in Ihrer Anlage und minimieren das Risiko für Ausfallzeiten und Folgeschäden.
                            • Integrierte Überwachung der Drehzahlsensoren
                            • Fehler im Drehzahlerfassungs­system lassen sich in Echtzeit erkennen.
                            • Anzeige der aktuellen Regler- und Sensor-Zustände mit aussagekräftiger Symbolik.
                            • Archivierung der letzten 1.000 Status-, Warn- und Alarmmeldungen.
                            • Prozessverläufe und Störungen im Prozess lassen sich leicht erkennen und nach­vollziehen.
                            • Sie optimieren schnell und gezielt Ihren Prozess.
                            • Die Anlagenverfügbarkeit, die Produktqualität und nicht zuletzt die Produktivität steigen.
                            • Konfiguration und Parametrierung über das Bedienpanel oder optional über einen PC.
                            • Der Regler lässt sich flexibel bedienen.
                            • Sie sparen Zeit und Kosten bei der Inbetriebnahme.
                            • Einzelne Parameter lassen sich im Betrieb schnell und einfach an­passen.
                            • Simulationsmodus.
                            • Die grundsätzliche Richtigkeit der Konfiguration und Parametrierung des Turbinenreglers lässt sich effektiv überprüfen.
                            • Eine Vorabsimulation erleichtert Ihnen die Inbetriebnahme und verkürzt die Inbetriebnahmezeit.
                            • Eine Fehlbedienung des Reglers und dadurch verursachte Schäden sind deutlich unwahrscheinlicher.
                            • Multilevel-Passwortschutz.
                            • Die Bedienung des Reglers ist optimal abgesichert.
                            • Ihre Turbinenregelung ist sicher und Fehlbedienungen werden verhindert.
                            • Optionales Softwarepakt zur Regelparameteroptimierung.
                            • Die Regelkreise und deren Regel­güte lassen sich mit diesem Tool schnell optimieren.
                            • Sie sparen Kosten durch eine kürzere Inbetriebnahmezeit.
                            • Die Prozess­qualität ist hoch.

                             

                            Technische Informationen

                            Regelschema

                            TurCon DTm Regelschema

                            Maximalkonfiguration

                            TurCon DTm Maximalkonfiguration

                            Panel-Bilder

                            Application example

                            Dampfturbinen-Regler TurCon DTe

                            TurCon DTe

                              Engineered Regler für Turbomaschinen mit optionaler Kompressor-Regelung


                              Zugeschnitten auf Ihre Turbomaschinenanforderungen wird dieser Regler mit entwickelter Software und Standard-Hardware geliefert, die ausgiebig im Feld getestet wurde.


                              Die Hardware ist fehlertolerant mit einer skalierbaren Redundanz, die einen weiten Bereich abdeckt. Die gelieferte Software basiert auf bewährten Turbomaschinen-Regelungsalgorithmen mit der Möglichkeit, sie beliebig zu skalieren. Der optionale Remoteservice umfasst Fernwartung, Datenanalyse und Systemoptimierung.

                              Typische Anwendungen für Turbomaschinen umfassen:

                              •  Turbinen
                              •  Gebläse
                              •  Pumpen
                              •  Kompressoren
                                 

                               

                              Technische Daten

                               

                              Betriebsspannung: 20.4 – 28.8 VDC (andere auf Anfrage)
                              Betriebstemperatur:

                              0 °C ... +40 °C (standard)

                              -20 °C ... +60 °C (optional)         

                              Abmessungen: 800 x 2000 x 600 mm (standard Schaltschrank)
                              HMI:

                              15" Farb-TFT-Touchscreen

                              Schutzart:

                              IP 20 (andere auf Anfrage)

                              Kommunikation (Schnittstellen):

                              Ethernet (Modbus TCP oder OPC)

                              Optional: 

                              • Profibus
                              • Profinet
                              • EtherCAT
                              • Modbus RTU
                              • CANopen
                              • DeviceNet
                              • Powerlink
                              Eingänge:
                              • Anzahl von analogen und digitalen Eingängen angepasst an das Projekt
                              • Frequenz (für Drehzahlaufnehmer, aktive oder passive Drehzahlsensoren, Messbereich bis 20 kHz, Kurzschluss und Drahtbrucherkennung)
                              Ausgänge:
                              • Anzahl von analogen und digitalen Ausgängen angepasst an das Projekt
                              Allgemeine Regelungsarten bei Turbinen:
                              • Drehzahlregelung
                                • Kalt-/Warm-Anfahrmodus
                                • Anfahrrampe mit max. 24 Stützpunkten
                                • Vermeidung kritischer Geschwindigkeiten
                              • Vordruckregelung
                                • min. Vordruckbegrenzer
                                • max. Vordruckbegrenzer
                              • Max 2x Entnahmedruckregelung
                                • min. 2x Entnahmedruckbegrenzer
                                • max. 2x Entnahmedruckbegrenzer
                              • Gegendruckregelung/Abdampfdruckregelung
                                • min. Gegendruck-/Abdampfdruckbegrenzer
                                • max. Gegendruck-/Abdampfdruckbegrenzer
                              • Regelung des Stopfbuchsendampfdrucks
                              • Max. Radkammerdruckbegrenzer
                              • Andere Regler- / Begrenzerfunktionen auf Anfrage
                              Regelungsarten bei Generatoren:
                              • Frequenzregelung / Frequenzstützung
                              • Inselmodi
                              • Leistungsregelung
                                • min. Leistungsbegrenzer
                                • max. Leistungsbegrenzer
                              • Andere Regler- / Begrenzerfunktionen auf Anfrage
                              Regelungsarten bei Pumpenkompressoren, Lüfter etc.
                              • Externer analoger Sollwert für die Drehzahlregelung
                              • Saug-/Auslassdruckregelung
                                • min. Saug- / Auslassdruckbegrenzer
                                • max. Saug- / Auslassdruckbegrenzer
                              • Pumpgrenzregelung mit unbegrenzter Anzahl von Ventilen
                              • Pumpschutz
                              • Andere Regler- / Begrenzerfunktionen auf Anfrage
                               

                               

                              Typische Einsatzbereiche

                              • Regelung von Dampfturbinen, die Kompressoren, Pumpen, Gebläse und andere Arbeitsmaschinen antreiben
                              • Regelung von Dampfturbinen, die Generatoren antreiben
                              • Upgrade/Retrofit von mechanischen Dampfturbinenreglern
                              • Upgrade/Retrofit von analogen Dampfturbinenreglern, insbesondere
                                • Voith TurCon A
                                • Siemens/ KKK SC 800
                                • MAN/ GHH Turbolog EKU
                                • Dresser Nadrowski / M+M / AEG Kanis / ABB CTn, CTp und CTf
                              • Upgrade von Dampfturbinenreglern Woodward 505 und Woodward 505E
                              • Upgrade von nicht redundanten Dampfturbinenreglern

                              Vorteile und Nutzen

                              Merkmale Vorteile Nutzen
                              • Beratungskompetenz bei Planung, Einsatz und kostenoptimiertem Betrieb des gesamten Regelsystems
                              • Mehr als 30 Jahre Know-how über das Zusammenspiel von DCS, Regler, Aktuatoren und Turbine/Kompressoren
                              • Kosteneffiziente Antriebs- und Steuerungslösung hinsichtlich der Investitions- und Betriebskosten (TCO)
                              • Reglerlösung ist so ausgelegt, dass sie für alle Typen (Hersteller und Leistung) von Dampfturbinen und Kompressoren geeignet ist
                              • Gleiches Reglersystem für verschiedene Arten von Turbinen und Kompressoren
                              • Einfaches und kostengünstiges Ersatzteilmanagement
                              • Bedienungspersonal muss sich nur mit einem Reglersystem befassen
                              • Ein zuverlässiger Auftragnehmer für mehrere Turbinen und Kompressoren
                              • Aufrüstbar für zusätzliche zukünftige Funktionen, z.B. neue Regelungsarten oder zusätzliche Begrenzungsfunktionen
                              • Software des Reglers und die Anzahl der Ein- und Ausgänge können am bestehenden Reglersystem erweitert werden
                              • Upgrades lassen sich mit geringem Aufwand und Kosten realisieren; ein Austausch des gesamten Reglersystems ist nicht notwendig
                              • IoT-fähiges Reglersystem
                              • Bereitstellung aller relevanten Daten vom Controller über mehrere Kommunikationsschnittstellen
                              • Optionaler Datenschreiber verfügbar
                              • Zukunftssicheres Reglersystem
                              • 15-Zoll-TFT-LCD-Bedienfeld mit intuitiver Touchscreen-Bedienoberfläche
                              • HMI ist sowohl benutzerfreundlich als auch modern
                              • Alle Parameter können vor Ort variiert und relevante Prozesswerte visualisiert werden
                              • Einarbeitung Ihres Bedienungspersonals ist kurz
                              • Vor Ort können Sie eine schnelle, informative Prozessvisualisierung und -Überwachung genießen
                              • Web-Visualisierung über Ethernet und bestimmte Web-Browser
                              • Vollständiger Visualisierungszugriff mit Standardkomponenten
                              • Mehrere Einheiten können gleichzeitig auf die TurCon-Visualisierung zugreifen
                              • Zugriff auf die TurCon-Visualisierung ohne zusätzliche Lizenzkosten
                              • Schneller und einfacher Zugriff ohne spezielle Software-Installationen
                              • Watchdog-Überwachung
                              • E/A-Fehlfunktionen können in Echtzeit erkannt werden
                              • Sie vermeiden in Ihrem System Ausfälle und deren Folgen, die durch falsche Ein- oder Ausgangszustände verursacht werden

                               

                              Anwendungsbeispiele

                              Wie können wir Ihnen behilflich sein?

                                J.M. Voith SE & Co. KG | DSG

                                Actuators and Governors

                                Voithstraße 1 74564 Crailsheim Deutschland

                                 

                                t +49 7951 32-470

                                f +49 7951 32-605

                                Druckschriften

                                  RIGHT OFFCANVAS AREA